„Und dann die Füße zum Himmel…“

– Trainieren mit dem Feetup

Das Jahr 2017 ist mein absolutes „Ich hab Bock auf Sport und probiere gern Neues aus“-Jahr! Nicht, weil ich abnehmen will, nicht weil ich irgendjemandem irgendwas beweisen will, sondern einfach, weil ich Spaß daran habe! Ich habe in Braunschweig endlich so richtig Fuß gefasst, viele neue Freunde gefunden und darunter sind auch welche, mit denen ich gemeinsam zum Sport (Zumba, Pilates, Yoga) gehe und jeder weiß: zusammen macht Sport gleich noch viel mehr Spaß!

Feetup_Feetuptrainer_Kopfstand_Handstand_Schulterstand_Home Workout_Workout_Fitness_Körperbewusst_Annanikabu_4

Außerdem erzählte ich euch ja bereits, dass ich alle 2 Tage morgens Yoga mit Mady mache und das fühlt sich für mich jetzt nach 2 Monaten schon fast normal an und ich freue mich morgens schon immer darauf, wieder auf die Matte zu gehen.

„Überkopf-Yoga“

Neben den normalen Yogaübungen, wie man sie kennt, habe ich aber auch das „Überkopf Yoga“ für mich entdeckt. Ich war im Januar zu einem Workshop im Yoganest (direkt bei mir um die Ecke und sehr empfehlenswert!), bei dem ich mich mit dem Feetup Trainer angefreundet habe. Wir waren dort 7 Mädels, die alle auf unterschiedlichen Sportniveaus waren – keine von uns konnte vorher einen Hand- Schulter- oder Kopfstand. Wir alle waren sehr überrascht und stolz auf uns, da wir bereits nach 1 1/2 Stunden kopfüber auf dem Feetup waren. Seit diesem Workshop hatte ich Blut geleckt und da ich kurz vorher einen Feetup zugeschickt bekam*, hatte ich nun die Möglichkeit, selbst täglich damit zu trainieren. Und ich muss euch sagen, es macht sooo viel Spaß!

Feetup_Feetuptrainer_Kopfstand_Handstand_Schulterstand_Home Workout_Workout_Fitness_Körperbewusst_Annanikabu_3

„Kopfüber im Alltag“

Der Feetup Trainer ist kein aussergewöhnliches, krasses Sportgerät, keine besondere Maschine, sondern einfach ein super Hilfsmittel für einige Kopfüber- aber auch viele andere Übungen. Außerdem ist das Trainieren mit dem Feetup die perfekte Ergänzung für Yoga auf der Matte, da hier noch einmal ganz andere Muskelgruppen angesprochen werden und das „Kopfüber-sein“ auch ein besonderes Gefühl ist. Auch wenn ich nicht direkt trainiere, gehört das Kopfübersein für mich zu meienm Tag dazu. Entweder wenn ich von der Schule komme, oder kurz vorm ins-Bett-gehen schwinge ich mich einmal hoch und manchmal bleibe ich einfach 4-5 Minuten im Kopstand und genieße die Ruhe. Was genau das Besondere am Kopübersein ist, kann ich gar nicht genau sagen, aber es ist einfach eine gemütliche Pose und man kann darin irgendwie gut entspannen.

Feetup_Feetuptrainer_Kopfstand_Handstand_Schulterstand_Home Workout_Workout_Fitness_Körperbewusst_Annanikabu_2

„Bock auf Neues? -Feetup!“

Falls ihr jetzt denkt: Was redet die Alte da – das schaffen „normale Menschen“ doch nie. Ich erinnere euch daran, dass ich es auch innerhalb von 1 1/2 Stunden während des Workshops im Yoganest hinbekommen habe und das, obwohl ich wirklich nicht die Sportlichste bin. Also wenn ihr Bock auf Kopf- Hand- bzw. Schulterstand oder einfach auf das Trainieren mit einem neuen Sportgerät habt, dann kann ich euch den Feetup Trainer wirklich nur empfehlen! Er ergänzt Yogaübungen, kann aber auch ganz unabhängig vom Yoga als Home Workout Gerät genutzt werden.

Und weil Bewegtbilder noch mehr sagen, als die ganzen Worte, hab ich noch 2 Gifs für euch, die wenigstens ein wenig demonstrieren, wie man den Feetup Trainer nutzen kann:

Feetup_Feetuptrainer_Kopfstand_Handstand_Schulterstand_Home Workout_Workout_Fitness_Körperbewusst_Annanikabu_gif Feetup_Feetuptrainer_Kopfstand_Handstand_Schulterstand_Home Workout_Workout_Fitness_Körperbewusst_Annanikabu

Und – kanntet ihr den Feetup Trainer schon bzw. habt ihr sogar selbst schonmal damit trainiert? Und wenn nicht, konnte ich euch inspirieren, das Ganze mal auszuprobieren? Ich bin gespannt auf euer Feedback! Mehr zum Thema Sport, Bewegung und Körperbewusstsein gibt es hier.

*Der Feetup Trainer wurde mir freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt – danke dafür!

1 Comment

  • einundzwanzigzwei sagt:

    Ui, das sieht wirklich gut aus. Auf meiner „endlich mal richtig ausprobieren“-Liste steht Yoga auch ganz weit oben drauf. Vielleicht auch mal über Kopf! :)

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar