Gastgeschenke – Apfelkuchen im Glas

Für die Gastgeschenke für unsere Hochzeitsgäste haben mein Herzmann und ich uns ein bisschen in der Küche ausgetobt. Wir wollten etwas herbstliches machen und hatten am Anfang an Bratapfelmarmelade gedacht, da diese aber schon eher weihnachtlich ist und wir ja im Oktober geheiratet haben, fiel die Entscheidung dann doch spontan auf Apfelkuchen im Glas. Dieser ist total schnell gemacht und macht auch in einem kleinen Glas etwas her.

Gastgeschenke_Hochzeitsgeschenke_Apfelkuchen_Apfelkuchen im Glas_Applecrumble_Applecrumble im Glas_Weckglas_Apfelkuchen im Glas_Annanikabu (1)

Jeder Gast sollte ein Gläschen mit einem von uns selbstgemachten Apfelkuchen bekommen und dafür mussten wir erstmal nach passenden Gläsern gucken. Bei Amazon wurden wir fündig und bestellten 100 Einmachgläser für 30,00 €. Das Rezept ist super einfach: Ihr schnippelt Äpfel klein und macht ganz normale Streusel, wie auf Streuselkuchen – ihr braucht dafür nur Mehl, Zucker und Butter im Verhältnis 2:0,5:1. Wir haben auch noch ein bisschen Zimt mit in die Streusel gemacht, um den Geschmack noch etwas zu intensivieren – außerdem finde ich die Mischung aus Apfel und Zimt einfach perfekt!

Gastgeschenke_Hochzeitsgeschenke_Apfelkuchen_Apfelkuchen im Glas_Applecrumble_Applecrumble im Glas_Weckglas_Apfelkuchen im Glas_Annanikabu (2)

Dann ging es ans Austesten. Den Apfelcrumble hatten wir zuvor schon öfter mal in normalen Auflaufformen gebacken, aber in so kleinen Gläsern bisher noch nie. Darum haben wir verschiedene Möglichkeiten probiert. Beim ersten Versuch haben wir die Streusel und die Apfelscheiben durchmischt und das Ganze dann gemeinsam in ein Glas gefüllt – dabei war beim Backen das Problem, dass die Streusel oben drauf super knusprig und lecker waren, unten aber noch roher Teig dazwischen war, weil er sich mit den Äpfeln vermengt irgendwie nicht mehr so gut backen lies. Darum haben wir danach einfach einzelne Schichten gemacht, unten die Apfelscheiben reingelegt, dann oben die Streusel drüber und das Ganze noch einmal – somit wurde der Apfel ein bisschen gebacken und die Streusel darüber wurden auch lecker knusprig – einfach perfekt!

Gastgeschenke_Hochzeitsgeschenke_Apfelkuchen_Apfelkuchen im Glas_Applecrumble_Applecrumble im Glas_Weckglas_Apfelkuchen im Glas_Annanikabu (6)

Nachdem die Apfelcrumbles fertig gebacken waren, haben wir direkt die Deckel auf die Gläser geschraubt, damit sie luftdicht verschlossen waren – so sollten die Kuchen bis zu 4 Wochen haltbar sein. Wir hatten sie am Dienstag vor unserer Hochzeit gemacht, also hatten die Gäste dann noch mindestens 3 Wochen Zeit, um den Apfelcrumble zu essen – aber was ich so gehört habe, wurden die meisten schon innerhalb der nächsten 24 Stunden aufgefuttert! ;-)

Gastgeschenke_Hochzeitsgeschenke_Apfelkuchen_Apfelkuchen im Glas_Applecrumble_Applecrumble im Glas_Weckglas_Apfelkuchen im Glas_Annanikabu (5)

Um auch unserer rustikalen Hochzeitsdekostil treu zu bleiben, haben wir die Gläser mit Packpapier und Bohnenband verschönert – also passend zu unseren Einladungskarten und unserer Blumendeko. Das Packpapier bestempelten wir noch mit einem „made with <3“ Stempel (den gab es mal bei Nanu Nana), es kam noch ein Schleifchen drum und fertig waren die Gastgeschenke für unsere Hochzeitsgäste.

Wie gefällt euch unsere Idee und Umsetzung? Hättet oder habt ihr es vielleicht ähnlich gemacht? Und hab ich euch ein bisschen inspirieren können? Ich freu mich auf euer Feedback!

6 Comments

  • Jana sagt:

    Coole Idee. Habt ihr die Kuchen alle in den Einmachgläsern im Ofen gebacken? Das hat doch bestimmt ewig gedauert oder? Aber ein sehr tolles Gastgeschenk. Wir haben zu unserer Hochzeit selbstgemachte Marmelade verschenkt.

    Lg Jana

  • Monika Siglreitmaier sagt:

    Sieht ganz süß aus. Respekt vor soviel Arbeit und Ideenreichtum!
    Liebe Grüße Monika

  • Du meine Güte, was für eine Mühe! Dein Foto sieht so aus, als ob ihr sehr viele Gläser gefüllt habt. Tolle Idee! Es zeigt mir, das ihr euren Gästen etwas von Herzen überreicht habt. Das finde ich sehr schön! Dank Blogger Comment Day bin ich um eine DIY Idee reicher. Dank. LG Mia (www.mia-bruckmann.de)

    • Annanikabu sagt:

      Huhu Mia! Da wir beide einfach unheimlich gern kochen, backen und basteln passte das und es war keine große Mühe. Klar waren es über 80 Gläser, aber wir haben zusammen etwas Schönes gemacht und haben von unseren Gästen nur positives Feedback bekommen – also hat sich die „Mühe“ auf jeden Fall gelohnt! ;-)

  • Tanjas Bunte Welt sagt:

    Wunderschön sehen die aus und tolle Idee. Perfekt für Gäste, zum Verschenken oder selber naschen
    Liebe Grüße
    Tanja

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar