Werbung – Muttertag: Kommerz oder Liebe

In der Berufsschule für Sozialassistenten haben wir das Thema Feiertage behandelt und im Rahmen eines Gruppenreferates sollten wir ein paar Fakten zu einem Feiertag zusammentragen. Meine Gruppe und ich entschieden uns gegen einen typischen Feiertag, wie Weihnachten oder Ostern – wir wollten etwas mehr über den Muttertag erfahren und Fakten dazu zusammentragen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Muttertag auf eine Frau Namens Anna zurückzuführen ist, die ihn als Ehrentag für ihre bereits verstorbene Mutter nutzen wollte? Anna Jarvis war amerikanische Frauenrechtlerin und sie forderte einen Feiertag für alle Mütter, um damit auf die damaligen Probleme der Frauen aufmerksam zu machen. 1914 wurde der zweite Maisonntag dann in Amerika offiziell als Feiertag anerkannt.

In Deutschland wurde der Muttertag dann 1923 als Feiertag etabliert. Und zwar – ihr werdet es nicht glauben, wenn ihr es noch nicht wusstet – von den Floristen. Die fanden die Idee aus Amerika nämlich ganz lukrativ, sahen die Dollarzeichen und somit wurde der Muttertag zu einer Art „kauft euren Müttern Blumen (und mehr), um ihnen zu zeigen, wie sehr ihr sie mögt“-Tag…

Man kann ja denken, was man will, aber meiner Meinung nach ist der Muttertag eben das, was man selbst draus macht. Für uns ist es zum Beispiel kein kommerzieller Tag. Ich hab meiner Mutter nie große Geschenke mit hohem preislichen Wert gemacht und werde das auch niemals von meinen Kindern erwarten. Für uns zählt viel mehr die Geste, die gemeinsame Zeit und die Liebe, anstatt irgendwelche materiellen Werte. Übeigens gilt das auch an Weihnachten und Ostern, hihi.

Da ich eine unheimlich emotionale Person bin und jetzt nach der Geburt unserer Tochter noch mehr Hormonchaos in mir herrscht, weine ich ziemlich schnell. Ebenso bei diesem rührenden Muttertagsvideo von Kaufland. Ich wurde gefragt, ob ich es auf meinem Blog teilen könnte und da ich es selbst so wunderschön fand, wollte ich es euch nicht vorenthalten.

Ich finde es total schön, dass Kaufland sich Gedanken um diesen „besonderen“ Feiertag gemacht hat und ein so emotionales Video produziert hat. Als wir noch in Berlin gewohnt haben, waren wir einige Male bei Kaufland einkaufen (hier ist leider keiner in der Nähe) und ich muss sagen, für mich persönlich ist das nicht einfach nur ein Supermarkt. Kaufland ist ein Ort, an dem keine Wünsche offen bleiben. Man findet vom Schokoriegel über technische Geräte bis hin zum neuen Paar Schuhe alles, was das Herz begehrt! Also Kaufland hat einfach für jeden das Richtige parat und niemand muss dort mit leeren Händen wieder gehen. Habt ihr auch dieses Gefühl beim Bummel durch Kaufland oder bin ich damit allein?

Als Kind hab ich übrigens immer Gutscheine gebastelt – wenn meine Mama die wieder finden würde, wäre ich lange beschäftigt mit Hausarbeit und Frühstück ans Bett bringen usw., haha! Ich bin gespannt, ob meine Maus da etwas kreativer wird!?

Na, wie sieht bei euch der Muttertag aus? Wird eure Mutter mit Geschenken überhäuft? Oder schenkt ihr Liebe und Zeit? Ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.