Schwangerschaftsupdate No. 2

– Woche 28. bis 33.

Vor 5 Wochen habe ich den ersten und letzten Schwangerschaftsupdate-Beitrag veröffentlicht und euch ein wenig erzählt, wie es mir so erging und was ich für „Nebenwirkungen“ in der ersten Zeit hatte. Heute befinden Mininikabu und ich uns schon in der 33. Schwangerschaftswoche und ich möchte euch mal wieder aktuelle Updates zur Schwangerschaft, meiner Murmel und dem Baby in meinem Bauch geben.

33. Schwangerschaftswoche

Dass die 3 vorne ist, bedeutet ja, dass die Geburt immer näher rückt und es nur noch höchstens 9 Wochen sind, bis unser Wunder das Licht der Welt erblickt. Ich muss ehrlich sagen, ich bin etwas zwiegespalten. Einerseits freue ich mich natürlich unheimlich darauf, endlich unser kleines Wunder in den Armen halten zu können, andererseits habe ich aber auch ein wenig Wehmut, weil ich meine Murmel ganz sicher vermissen werde. Ich mag sie so gern und finde auch (egal, wie eingebildet das jetzt klingen mag), sie steht mir total. Irgendwie gehört mein Bäuchlein einfach schon zu mir dazu und ich kann mir gar nicht vorstellen, bald wieder nen flache(re)n Bauch zu haben…

Aber kommen wir nun zu den letzten Wochen und erstmal möchte ich euch ein paar Fakten zur Veränderung meines Körpers erzählen. Und zwar habe ich bereits sei Anfang der Schwangerschaft 15 kg zugenommen und mein Bauch hat bereits einen Umfang von 112 cm. Ich weiß, das ist beides ganz schön viel, aber rotzdem finde ich, wenn ich mich mit anderen Müttern vergleiche, dass mein Bauch gar nicht so groß ist. Von mir aus, kann er gern noch weiter wachsen, ich fühle mich einfach rundum wohl damit!

Wie ihr wisst, lief meine Schwangerschaft bisher mehr als perfekt und ich bin mir bewusst, dass das nicht selbstverständlich ist und ich bin unheimlich dankbar dafür! Darum möchte ich mich auch gar nicht beschweren, sondern euch einfach kurz aufzählen, woran ich in den letzten Wochen zu knapsen hatte und welche kleinen Wehwechen nun auch vor mir nicht mehr Halt machen…

Schmerzen

Langsam bemerke ich die Last bzw. die Gewichtszunahme schon. Besonders nachts finde ich ganz schwer die perfekte, geeignete Schlafposition. Ich bin schon immer Seitenschläfer gewesen und fühle mich in der „Embryostellung“ einfach am wohlsten. Leider bekomme ich seit einigen Wochen, wenn ich auf der Seite liege, starke Schmerzen an der Seite in der Hüftgegend. Somit kam es nun schon einige Male vor, dass ich mit Schmerzen aufgewacht und dann mal 2 Stunden nicht wieder eingeschlafen bin.

Körperliche Einschränkungen

Von Tag zu Tag merke ich mehr, dass ich körperlich nicht mehr ganz so belastbar bin. Noch vor einigen Wochen, bin ich ganz lässig Weinberge hochgewandert und jetzt fühle ich mich nach dem Hochtragen des Einkaufs bereits, als hätte ich den Mount Everest bestiegen. Außerdem ist mir beim Tanzen und auch beim Yoga aufgefallen, dass mein Schwerpunkt nun viel weiter vorne liegt und beim stehen auf einem Bein oder bei Drehungen komme ich viel schneller aus dem Gleichgewicht, als früher – total spannend, was da im Körper so passiert!

Außerdem lag ich letztens in der Badewanne – ich liebe es einfach, im Herbst nach einem Spaziergang nach Hause zu kommen und dann in einem Schaumbad abzutauchen – und habe dann beim wieder aufstehen wollen bemerkt, dass das gar nicht so einfach ist. Man soll sich ja mit Bauch auch, wenn man vom Liegen aufsteht, über die Seite hochdrücken und das war in der Badewanne einfach nicht möglich. Es ist nicht so, dass ich wenig Kraft in den Armen habe, aber ich war wirklich auf Hilfe angewiesen und das ist schon eine ganzschön blöde Einschränkung – nicht mehr allein aus der Badewanne aufstehen können hat mich von einer Sekunde auf die nächste um ca. 40 Jahre altern lassen, oh man…

Hormonschwankungen

Das ist wohl das meistgefragte Thema im Bezug auf Veränderungen während der Schwangerschaft. Jeder fragt, ob ich nun mehr weine oder emotionaler geworden bin. Ich muss sagen, ich war schon immer ein sehr emotionaler Mensch und nehme mir viel schnell zu Herzen. Eigentlich hätte ich gesagt, dass sich das nicht unbedingt gesteigert hat, aber mir fallen da doch 1-2 Situationen ein, in denen ich grundlos – also wirklich grundlos angefangen hab zu weinen. Ich konnte es selbst nicht nachvollziehen und hab in den Armen meines Mannes gelegen und mich selbst ausgelacht, weil ich geweint hab. Das war irgendwie lustig aber auch komisch zugleich. Man hat sich und seine Hormone so gar nicht mehr unter Kontrolle und das ist schon echt schräg.

Schwangerschafts-Yoga

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich vor der Schwangerschaft viel Yoga gemacht und irgendwie hab ich dann von einem auf den anderen Tag damit aufgehört. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, das Ganze einfach in abgewandelter, etwas einfacher Form weiter zu machen, aber gut, jetzt ist es nunmal so. Jedenfalls hab ich mich jetzt wieder in meinem Lieblingsyogastudio angemeldet und belege da einen „Schwangerschafts-Yoga-Kurs“, der war jetzt leider erst einmal, aber das hat mir schon sehr gut gefallen und ich freue mich, bis zur Geburt wieder ein wenig Bewegung in meinen Alltag zu integrieren.

Geburtsvorbereitungskurs

Vor zwei Wochen hat mein Geburtsvorbereitungskurs angefangen und seitdem ist alles irgendwie noch viel realer geworden. Ich habe nette Frauen kennengelernt, die auch alle bald ihr erstes Kind erwarten und die zum Glück auch alle so enspannt sind, wie ich. Wir lernen jetzt jeden Donnerstag etwas über den Vorgang der Geburt, das Wochenbett und das perfekte Atmen während der Geburt und machen jedes Mal ein paar lustige praktische Übungen. Ich finde es super, dass unser Kurs nur unter uns Müttern stattfindet, so kann man auch mal ein paar Wehwechen und intime Themen ansprechen. Einen „Vätertag“ hatten wir jetzt gerade gestern und auch das war eine wirklich tolle Erfahrung. Alle Väter waren mit dabei und die Hebamme hat ein wenig technisches und wissenschaftliches rund um die Geburt erzählt und die Männer wurden darauf vorbereitet, was während und nach der Geburt für sie zu tun ist und was sie für Aufgaben übernehmen können. Sogar mein Mann sagte, er habe mehr mitgenommen, als er zuvor erwartet hatte – also ein voller Erfolg!

Babyparty

Vor 2 Wochen fand die Babyparty statt, mit der wir ein letztes Mal all unsere Freunde und Lieblingsmenschen um uns haben wollten, bevor unser kleines Wunder auf die Welt kommt. Wir haben alle eingeladen, die uns wichtig sind und hatten einen traumhaft tollen Tag. Es gab ganz bewusst kein Programm und wir haben auch keine „lustigen“ oder peinlichen Spiele gespielt. Das einzige, was ich von einer Babyparty, die ich letztes Jahr besucht hatte, übernommen habe, war das Tippspiel für alle Gäste. Ich habe also einen „Wochenplan“ mit den Daten, an denen Mininikabu kommen könnte, erstellt und jeder durfte sich am jeweiligen Datum eintragen und schätzen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Nachträglich haben nun auch noch weitere Freunde mitgeraten, die bei der Party leider nicht dabei sein konnten und ich bin schon sehr gespannt, ob wirklich einer mit Datum und Geschlecht richtig liegt.

Ihr seht, neben kleinen Wehwechen genieße ich meine Schwangerschaft total und erlebe wirklich tolle Dinge. Ich bin so unheimlich glücklich und dankbar dafür, dass ich noch so aktiv sein kann und meine dicke Murmel mich nicht allzu sehr einschränkt. Gibt es etwas, das euch zu mir und meiner Schwangerschaft noch interessiert? Wie bereits angekündigt, wollte ich gern mal ein „Fragen und Antwort“-Video zu dem Thema drehen – besteht daran Interesse?

Habt alle einen schönen abend und startet morgen voller Elan in die neue Woche!

1 Comment

  • laviedeboite sagt:

    Ich finde halt tatsächlich auch, dass du einen unfassbar schönen Schwangerschaftsbauch hast! Der ist so richtig schön rund! Hab da auch schon einige gesehen die wirklich unförmig waren. Und du hast auch trotzdem noch ne echt tolle Figur! Wir hatten jetzt auch beim Hot Yga schon einige, die bis kurz vor Geburt mitgemacht haben. Fand ich echt krass aber das scheint ja wirklich in Ordnung zu sein und den Mädels gut zu tun. Ich kenn mich mit dem Thema jetzt ja ehrlicherweise nicht aus und kann daher nur sagen welchen Eindruck ich hatte. Hormontechnisch glaube ich auch, dass es sich bei jedem irgendwie etwas anders auswirkt. Und was die Ausdauer und Fitness angeht. Das darf man halt echt nicht unterschätzen was man da an Gewicht und eben auch Umfang mit sich herumträgt. Kann ich mir gut vorstellen, dass du da langsam aber sicher auch mal aus der Puste kommst :-) Ich freu mich jedenfalls sehr für dich! Und finde es schön, dass du auch so ne stolze Schwangere bist. Viele fühlen sich in der Zeit ja nicht so schön und mögen ihren Bauch nicht so recht.

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar