Schlagwort: Jahresrückblick

Gedanken 2016 –

mein persönlicher Jahresrückblick

Jahresrückblicke gibt es wie Sand am Meer, ich habe kurz darüber nachgedacht, keinen zu schreiben, aber ich mag es einfach, das vergangene Jahr zu reflektieren und noch einmal auf die Abenteuer, die ich erlebt habe, zurück zu blicken und darum mache auch ich da mit. Das Jahr 2016 war mein absolutes „Freiheitsjahr“ – ich habe einfach getan, worauf ich Lust hatte und was mich glücklich gemacht hat. Ich habe nicht darüber nachgedacht, was andere denken könnten und habe mich einfach treiben lassen! Für mich war das Jahr 2016 einfach perfekt. Ich bin viel gereist und habe viele schöne Orte gesehen. Außerdem durfte ich besondere Menschen kennenlernen und bin endlich in meine Herzensstadt Braunschweig gezogen.

Deutschlandtour_Bullitour_Deutschlandreise_Reise durch Deutschland_mit dem Bulli durch Deutschland_Flitterwochen in Deutschland_Hochzeitsreise durch Deutschland_Andrenach_Koblenz_4

Blogtechnisch, sowie privat war mein 2016 einfach perfekt und ich möchte euch gern an ein paar Gedanken zu meinem 2016 teilhaben lassen.

Gedanken zu meinem 2016

„Wer bin ich und was will ich eigentlich?“ – Anfang des letzten Jahres war ich voll wirrer Gedanken und war noch nicht so frei, wie ich jetzt bin. Ich habe mir viele Gedanken um die Zukunft, meinen Job und vieles mehr gemacht und mir meine Gedanken von der Seele geschrieben. Unter „Leben im Hier und Jetzt“ könnt ihr diese Gedanken nachlesen.

„Ich muss es endlich schaffen, weniger am Handy zu sein!“ – ich bemerkte, dass ich viel meiner Freizeit am Handy verbrachte und wollte dem ein Ende setzen. Darum habe ich Anfang des Jahres meine „Internet Fasten Challenge“ ins Leben gerufen und habe diese danach ausgewertet.

fit-trio_bootcamp_braunschweig_annanikabu

„Sport macht echt Spaß!“ – hab ich gedacht, als ich im Januar am „Fit Trio Bootcamp“ teilgenommen hab oder jedes Mal, wenn ich joggen war und ganz besonders, als ich im Sommer gemeinsam mit Christina an einer Yogawoche im Teutoburger Wald teilgenommen hab. Seitdem versuche ich Yoga in meinen Alltag zu integrieren und es macht mir unheimlich viel Spaß, nicht nur körperlich bemerke ich Fortschritte, sondern auch menthal geht es mir nach jeder Yogaübung noch besser und ich fühle mich unheimlich frei!

umzug_ein-guter-plan_jahresrueckblick_wolters_ikea_annanikabu

„Ich bin endlich angekommen!“ – das hab ich gedacht, als wir endlich in Braunschweig in einer wunderschönen Altbauwohnung eingezogen sind und es uns dort gemütlich gemacht haben. Gleich an den ersten Tagen habe ich hier tolle Menschen kennengelernt und habe mich direkt „zu Hause“ gefühlt.

snowboardfahren_harz_snowboard_reisen_wochenendtrip_annanikabu

„Reisen und neue Orte sehen macht mich unheimlich glücklich!“ – bei jeder meiner Reisen letztes Jahr dachte ich das und das waren (für meine Verhältnisse) echt viele. Ich war Anfang des Jahres ein Wochenende in Mainz, habe ein Wochenende mit meinem Herzmann in Frankfurt verbracht und war gemeinsam mit Freunden im Harz und habe Snowboardfahren gelernt (das hat mir so gut gefallen, dass wir dieses Jahr wieder fahren!). Im Sommer war ich in Salzburg, Bad Boll, auf Usedom, Sprögnitz, Dresden, Ulm, habe eine Tour entlang der Donau gemacht (Straubing, Passau und Regensburg hab ich besucht). Im September war ich mit meinem Herzmann an der Nordsee, über unseren Hochzeitstag im Oktober haben wir einen Roadtrip durch Irland gemacht und an einem Adventswochenende haben wir uns das wunderschöne Lüneburg angesehen.

reiseblog_usedom_dresden_schloesserland-sachsen_sachsen_zwinger_annanikabu

Frei sein!

Besonders das viele Reisen hat mir gezeigt, wie es ist „frei“ zu sein. Ich habe spontane Reisen gemacht und nicht viel geplant, sondern mich einfach treiben lassen. Ich habe am Strand Qui Gong gemacht, bin im Harz Snowboard gefahren, habe eine Woche Yoga gemacht, ich durfte auf Bauernhöfen (bei Dr. Hauschka) hinter die Kulissen schauen und habe es genossen, Zeit in der Natur zu verbringen.

Was mich neben dem Reisen ebenfalls in 2016 unheimlich glücklich gemacht hat: Zeit mit meinen Lieblingsmenschen verbingen, Das Kennenlernen besonderer Menschen (Sunray, Caro und Christina) der Beginn meiner Ausbildung, die mir gezeigt hat, dass ich genau die richtige Entscheidung getroffen habe und die viele Zeit, die ich in der Natur verbracht habe.

Annanikabu_Meer_Ostsee_Urlaub am Meer_Reisen_Urlaub_Ostsee Urlaub_Travelblogger_Reiseblogger_Urlaub in Deutschland

Meine Lieblingsposts 2016

So manche Posts habe ich 2016 veröffentlicht, um genau zu sein über 70 Beiträge habe ich geschrieben. Darunter so einige Reisebeiträge, Outfitposts, aber auch Gedanken- und Motivationsbeiträge hab ich geschrieben und diese gehören zu meinen absoluten Lieblingsbeiträgen. Darin lasse ich meinen Gedanken freien Lauf und kann einfach die Finger über die Tastatur gleiten lassen, um all das wirre Zeug, das sich in meinem Kopf so abspielt, raus zu lassen. Hier findet ihr also Posts vn mir aus 2016, die ich gern noch einmal mit euch teilen möchte:

Ein besonderer Sonntagsspaziergang
Neid und Missgunst
Von Angst, Ausweglosigkeit und der AfD
Entschleunigung
Leben im Hier und Jetzt

Vorsätze vs. Pläne

Vorsätze machte ich mir noch nie. Mehr Sport machen, sich gesünder ernähren usw. sind am Anfang des Jahres immer nett gesagt, aber ich kenne mich und weiß, dass ich sowas die ersten 2-3 Monate schaffe, aber dann irgendwann der Elan fehlt. Ich würde mich dadurch mehr unter Druck setzen, als mich damit zu motivieren. Darum werde ich einfach weiterhin in den Tag hinein leben, mich nur mit dem beschäftigen, was mich glücklich macht und nicht so viel nachdenken.

Natur, Spaziergang, Frühling, raus gehen, draussen, Fahrradtour, Radtour, Natur erleben, Annanikabu, 4

Zukunftspläne

Ich möchte auch in Zukunft weiterhin viele neue Orte entdecken, ich möchte offen sein für Neues und mich weiterhin einfach von dem antreiben lassen, was mich glücklich macht. Für 2017 ist schon so einiges geplant, ich habe Tickets für 2 Festivals (Hurricane und Deichbrand), wir werden zum Dropkick Murphys Konzert fahren und uns mal wieder (zum dritten Mal) „Eure Mütter“ live ansehen. Außerdem fahren wir im März wieder zum Snowboardfahren in den Harz und ich habe gestern die Nachricht bekommen, dass ich ein Wochenende in Heilbronn gewonnen habe. Außerdem sind so einige Wochenendtrips geplant und ich freue mich auch dieses Jahr wieder auf spontane Reisen und Treffen mit Menschen, die ich gern hab.

Vorbilder

Bereits in meinem letzten Monatsrückblick-Beitrag hab ich euch einige meiner Lieblingsblogs vorgestellt und möchte euch ergänzend zu meinen Jahresrückblicksgedanken auch noch Blogs bzw. Blogposts verlinken, die mich in 2016 berührt, begleitet und/oder zum Nachdenken angeregt haben:

Worauf wartest du?
Minimalistische Garderobe
Durchatmen. Akzeptieren. Weitermachen.
Toleranz und Akzeptanz
Du wirst belogen
Wie lange will ich das noch machen?
How to stay positive and happy
The Power of Slow
Gewonnen
Sorgensinnlos
Slow Traveling
Schluss mit Selbstoptimierung
Perfektionismus
Warum bin ich unglücklich?
Nichts als die Wahrheit
Negative Gedanken in Liebe umwandeln
So lebst du unbeschwerter
Ich habe Angst
Alltagswahnsinn
Ein Drittel meines Lebens

Und ihr so?

Die wichtigsten Fragen zum Schluss: Wie war euer 2016? Was habt ihr elebt, gedacht, wen habt ihr kennengelernt, wohin seid ihr gereist und habt ihr Reisetipps für mich? Wo muss ich unbedingt mal hin? Und wie sieht euer Plan für 2017 aus? Habt ihr Vorsätze oder lebt ihr auch einfach spontan in den Tag hinein? Sind bereits Reisen geplant oder lasst ihr euch einfach überraschen? Ich freu mich sehr, von euch zu esen und bin sehr gespannt, was ihr alles zu erzählen habt!

Annanikabu_Herz_Bloggerin_Motivationsblog_Lifestyleblog_Green Lifestyle_Nachhaltigkeit_Reiseblog_bewusst leben_bewusst genießen_bewusst reisen_Natur

Gedankenrückblick 2015

und meine Gedanken für 2016

Ihr kennt sie schon – Meine Gedanken. Dinge, die mich in 2015 beschäftigt haben. Aber hier und heute habe ich noch einmal alles zusammengefasst, was es zusammenzufassen gibt.
Es gibt einen Gedankenrückblick zu den positiven und negativen Gedanken, die mir im letzten Jahr so durch den Kopf gingen und ich erzähle euch von meinen Gedanken für die Zukunft.

Für diesen Post habe ich von ASUS ein „Asus ZenFone Selfie“ zur Verfügung gestellt bekommen und bebildere die Rückblicke mit Selfis, die ich mit der Rückkamera des Smartphones gemacht habe und die Bilder der Gedanken für 2016 habe ich mit der Frontkamera gemacht. Als das Smartphone bei mir ankam und ich es ausgepackt habe, war ich erst einmal erschrocken über die Größe – es ist riesig! Aber ich habe mich total schnell daran gewöhnt und finde mein altes Handy jetzt im Vergleich total klein und kann mich da gar nicht mehr zurecht finden. Außerdem finde ich die Größe des Displays total klasse, man kann sich super Bilder bei Instagram anschauen oder auch youtube Videos darauf sehen! Das Asus ZenFone Selfie ist übrigens darauf ausgelegt, den Benutzer in den Vordergrund zu stellen – die Frontkamera hat, genau wie die Rückkamera 13 Megapixel und ist somit super für Schnappschüsse und Selfies geeignet! Außerdem ist mir nach 3 Tagen aufgefallen, dass ich noch kein einziges Mal den Akku neu laden musste und damit hat sich das Asus ZenFone Selfie dann direkt in mein Herz geschossen, denn ich fand es vorher immer richtig nervig, mein altes Smartphone jeden Tag mindestens einmal laden zu müssen, außerdem ist es auf Reisen total praktisch, wenn man mal keine Möglichkeit zum Laden hat, dass das Akku so lange hält!

———————————————————————————————————————————————————–

So, jetzt aber genug zu meinem neuen Smartphone und los geht es mit meinen Gedanken. Ich beginne mit den Flops aus dem Jahr 2015, denn wie beim Essen und allem anderen im Leben, hebe ich mir das Beste für den Schluss auf!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Flops des Jahres_Flops_doofe Gedanken_2015 Jehresrückblick

FLOP’s 2015:

„Alles ist doof, ich bin doof und ich will nicht mehr…“ gedacht, als ich auf dem Bloggerworkshop von PureglamTV war und mir gesagt wurde, dass ich mit meiner lieben und manchmal etwas naiven Art niemals wirklichen Erfolg in der Bloggerszene machen werde.

„Irgendwie ist doch alles anders, als ich erwartet habe…“ gedacht, als ich bei der Arbeit saß und mal wieder keine Aufgaben für mich zu erledigen waren.

„Dirndls machen ja gar nicht von alleine Holz vor de Hütten…“ gedacht, als ich das erste Mal in meinem Leben ein Dirndl anprobiert habe und zwar, waren wir da eigentlich auf der Suche nach einem Anzug für meinen Herzmann für die Hochzeit, aber er wollte unbedingt, dass ich das Dirndl mal anziehe. Ich fand es ganz schick, war aber etwas enttäuscht, dass dieser „Holz vor de Hütten“-Effekt nicht da war.

„Was ist nur in dieser Welt los?“ gedacht, als ich vorm Fernseher saß und den ganzen Mist in Paris verfolgt habe.

„Wenn man etwas klären möchte, sollte man das immer persönlich machen!“ gedacht, als es durch ein paar Missverständinisse und anscheinend falsche Kommunikation zu einem (für mich) ziemlich doofen und großen Streit kam, der mir manche Nächte den Schlaf raubte…

———————————————————————————————————————————————————–

Ihr seht, so viele FLOPS’s hatte mein Jahr 2015 nicht. Das liegt aber auch einfach daran, dass ich gelernt habe, die kleinen Dinge im Leben wahrzunehmen und zu schätzen und mir bewusst zu machen, dass ich ein wirklich super Leben führe und unheimlich glücklich bin! Somit hab ich mir durch manche Dinge, die vielleicht etwas doof waren oder hätten werden können, gar nicht die Laune vermiesen lassen und hab mich nicht runterziehen lassen!

Und jetzt kommen wir zu meinen positiven Gedanken (den TOP’s) im letzten Jahr – es gab ganz sicher noch viel mehr – die ganze Hochzeitsvorbereitungszeit war ein einziges TOP und auch die Hochzeit an sich, unsere Flitterwochen usw. aber ich habe versucht, die wirklichen Höhepunkte in meinen Gedanken kurz zusammenzufassen:

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Tops des Jahres_Tops_positive Gedanken_2015 Jehresrückblick

TOP’s 2015:

„Es ist ein wunderschönes Gefühl, jetzt alles noch einmal zum ersten Mal zu erleben – das erste Mal als Ehefrau einkaufen gewesen, das erste Mal als Ehefrau zur Arbeit gefahren, das erste Selfi als Ehefrau geschossen, das erste Mal mit dem Bus gefahren als Ehefrau“ gedacht am 1.1. als ich so richtig kapiert hab, dass ich jetzt eine Ehefrau bin.

„Ich hab die tollste Familie und beste Freundin der Welt“ gedacht, als ich nicht mehr weiter wusste und mal wieder heulend am Telefon mit meiner Familie, meiner besten Freundin Laura oder in den Armen meines Herzmannes war (das war so ca. 5 Mal im Jahr 2015) und ich konnte mich jedes Mal auf aufmunternde Worte und Unterstützung von allen verlassen.

„Spontane Entscheidungen sind manchmal die besten!“ gedacht, als ich spontan eine Woche Urlaub in Porto gebucht habe (3 Wochen später ging es los) gemeinsam mit dem Herzmann, Laura und ihrem Freund – eine Woche raus aus dem Alltag – es war traumhaft schön!

„Jetzt beginnt eine neue aufregende Zeit!“ gedacht, als ich meinen neuen Job als Veranstaltungsassistentin begonnen hab.

„Instagram ist nicht nur eine App, sondern man kann dort auch tolle Menschen kennenlernen!“ gedacht, als ich Lisa in Erfurt besucht habe und mich das erste Mal mit Sina in Berlin getroffen habe. Es war direkt wie „Liebe auf den ersten Blick“ – wir 3 haben uns nicht gesucht, aber trotzdem gefunden und sind nun ein kolossalbombastisches Team!

„Passiert das wirklich gerade mir und womit hab ich das verdient?“ gedacht, als ich gemeinsam mit vielen anderen Bloggern, Youtubern und Promis auf der Maybelline Geburtstagsparty war.

„Jetzt wird alles gut und ich bin mit dem was ich mache super zufrieden und kann mich wieder damit identifizieren!“ gedacht, als ich meinen Blog mit neuem Design und neuen Themen gelauncht habe.

„Hochzeitsvorbereitungen machen unheimlich viel Spaß!“ gedacht, als ich gemeinsam mit meinem Herzmann eine Pinterestpinnwand erstellt habe und wir uns darüber gegenseitig Inspiarationen geschickt haben, als wir gemeinsam für die Hochzeit gebastelt haben und als wir gemeinsam alle Pläne für unseren großen Tag umgesetzt haben.

„Ich liebe die Natur und wäre am Liebsten jeden Tag draussen!“ gedacht, als ich Fahrradtouren mit meinem Herzmann gemacht habe und einfach mal das Handy und alles andere vergessen habe.

„Ja, ich mache jeden Scheiß mit“ gedacht, als ich gemeinsam mit ein paar Mädels zum Schlagermove nach Hamburg gefahren bin, da den ganzen Tag gefeiert habe und die nacht mit Sightseeing durch Hamburg und einem anschließenden Spaziergang über den Fischmarkt verbracht habe.

„Blogger Burnout – nicht mit mir!“ gedacht, nachdem ich meinen Beitrag über dieses akute Thema geschrieben hab und danach so viel super liebes Feedback von euch bekam!

„Dieser Sommer ist einfach wunderbar!“ gedacht – jeden Tag, den ich im Sommer auf dem Balkon, auf dem Fahrrad, beim Schwimmen oder Eis essen verbracht habe. Aber ganz besonders beim Secrets Festival mit meinem Herzmann hab ich das gespürt – wir waren jeden Tag schwimmen, haben lecker gegessen, getanzt und waren einfach nur glücklich!

„Tante sein ist toll und mein Herzmann wird später mal ein super toller Papa!“ gedacht, als meine Neffen auf zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden bei uns zu Besuch waren und wir die ganze Zeit einfach nur gelacht und mit den beiden gespielt haben!

„So fühlt sich Freiheit an!“ gedacht, als ich Anni in Rostock besucht habe und mit ihr und ihrem Freund in Warenemünde am Strand war und wir viel gelacht und schöne Fotos gemacht haben.

„Ich bin stolz darauf, nein gesagt zu haben!“ gedacht, als ich nach einer Probestunde im Fitnessstudio keinen Vertrag abgeschlossen habe, obwohl die Fitnessfrau mir den mit Gewalt aufschwatzen wollte. Ich war aber nicht ganz überzeugt und habe am Ende Nein gesagt – dafür brauchte ich viel Überwindung, habe mich danach aber super gefühlt!

„Ich bin die glücklichste Frau der Welt!“ gedacht, als mein Herzmann und ich uns im Oktober zum zweiten Mal das Ja-Wort gaben und danach mit der ganzen Familie und all unseren Freunden eine große, schöne, gefühlvolle und unvergessliche Party gefeiert haben!

„Die Natur beeindruckt mich immer wieder!“ gedacht, als wir unsere „Flitterwochen-Bullitour durch Deutschland“ gemacht haben und immer wieder wunderschöne Orte entdeckt haben – Talsperren, Wälder, Flüsse, Berge – ich war einfach jedes Mal aufs Neue überwältigt!

„Joggen macht komischerweise total Spaß!“ gedacht, als ich nach gefühlt 3 Jahren, während des Fitnesswochenendes in Dortmund, mal wieder joggen war.

„Ich habe den tollsten Ehemann der Welt“ gedacht – das ganze Jahr über und davor und danach!

„Ich kann mit mir und meinem Leben zufrieden sein und brauche mich niemals mit anderen zu vergleichen!“ gedacht, als ich mal wieder aus einem kleinen Loch heraus gekommen bin und für mich festgestellt habe, dass jeder seine eigenen Stärken und Schwächen hat und dass jeder, genauso wie er/sie ist, besonders ist und es überhaupt keinen Sinn macht, sich mit anderen zu vergleichen!

„Das Jahr 2015 war voller toller Erlebnisse, Begegnungen, Abenteuern, Reisen, Gefühlen und Gedanken!“ – gedacht, gerade eben, als ich alles noch einmal Revue passieren lassen habe und gemerkt habe, was 2015 eigentlich mal wieder für ein tolles Jahr war und was ich alles erleben durfte!

———————————————————————————————————————————————————–

Es gab unheimlich viele tolle Momente in 2015 und ich freue mich schon jetzt auf alle Abenteuer, die ich in 2016 erleben werde. Kommen wir nun also zu meinen Gedanken zum Jahr 2016. Ich habe mir bewusst keine Vorsätze gesteckt, das mache ich nie und werde es auch nie machen. Aber ich habe Ziele und die möchte ich gern mit Mut, Kraft und Willensstärke erreichen. Außerdem habe ich jetzt schon einige Termine für 2016, auf die ich mich sehr freue!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_Straßenschild_das Leben ist eine Sackgasse_Sackgasse_Sackgassenschild_positiv denken_motivation

„Ich werde mich nicht mehr selbst in eine Sackgasse buchsieren!“ das ist natürlich sinnbildlich gemeint und soll heißen, dass ich versuche, mich nicht mehr selber zu stressen. Ob nun im Job, im Privatleben oder allgemein in den Gedanken um mich und meine Zukunft. Ich weiß, dass ich meinen Weg gehen werde und dass alles so laufen wird, wie es laufen soll. Ich bleibe auch in 2016 positiv und werde mich von nichts und niemandem runterziehen lassen!

„Ich werde viel Zeit mit Menschen verbringen, die mir wichtig sind!“ oft nimmt man sich vor, die Eltern anzurufen, die Freundin, die weggezogen ist oder den alten Klassenkameraden mal wieder zu besuchen. Dieses Jahr soll mein Jahr der Begegnungen werden. Wie ich bereits in meinem Post „Zeitfür“ geschrieben habe, möchte ich das „Leben 1.0“ wieder mehr in den Vordergrund stellen und versuchen, weniger am Handy und mehr in der realen Welt zu leben! Das fängt schon damit an, dass ich jetzt jeden abend, an dem ich von der Arbeit nach Hause komme das Handy weglege und bis zum nächsten morgen nicht mehr draufschaue (dass ich das schon seit einer Woche durchhalte macht mich ein bisschen stolz).

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_reisen_Ostfriesland_unterwegs sein_die Welt bereisen_ich möchte mehr reisen_Sonnenuntergang

„Ich werde viel reisen!“ geplant sind jetzt schon einige Trips – nächstes Wochenende geht es nach Mainz zum Change Maker Space. Ende Januar geht es mal wieder in die schönste Stadt der Welt, dieses Mal aber nicht zur Familie, sondern zum sporteln beim Bootcamp von FitTrio. Im März fahren mein Herzmann und ich für ein Wochende nach Hamburg und schauen uns Dennis aus Hürth an. Im Sommer besuche ich Salzburg, denn da findet „Salt and the City“ statt. Außerdem haben mein Herzmann für dieses Jahr auf jeden Fall mindestens einen Wochenendtrip ans Meer und einen Städtetrip nach Istanbul geplant. Aber so wie ich mich/uns kenne, kommen da auch noch ganz viele andere Reisen dazu!

„Ich werde auf mich achten und meine Träume verwirklichen!“ Ihr wisst ja, dass bei mir gerade einiges im Umbruch ist. Ich suche einen neuen Job, oder Studium, oder ich denke über die Selbstständigkeit nach. Außerdem wollen mein Herzmann und ich bald umziehen und es wird sich so einiges ändern. Ich möchte einfach versuchen, das alles gelassen zu sehen und mir nicht zu viel Stress zu machen. Ich werde auf mein Herz hören und alles was da kommen mag mit offenen Armen empfangen!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_Konzerte_Enno Bunger_Enno Bunger live_Leer_Enno Bunger in Leer_Festivals_Konzert von Enno Bunger

„Ich werde viele Konzerte besuchen!“ bis jetzt haben wir Tickets für AnnenMayKantereit, Bosse und das Hurricane, aber ich möchte dieses Jahr noch mehr erleben. Vielleicht wieder auf ein kleines noch unbekanntes Festival, wie das Secrets oder ein anderes in der näheren Umgebung. Mal schauen, was da so kommen wird!

———————————————————————————————————————————————————–

Das waren sie also – meine Gedanken. Mein Rückblick 2015 und meine Vorschau auf 2016. Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem etwas anderen Jahresrückblick inspirieren und euch einen Einblick geben, was so in mir vorgeht. Vielleicht könnt ihr für euch einiges rausziehen, vielleicht war es auch einfach nur unterhaltsam. Ich wünsche euch allen einen super Start in ein abenteuerliches, spannendes, abwechslungsreiches und wunderschönes Jahr 2016!

Vielen Dank noch einmal an ASUS für das Handy und die Idee für diesen Post!

Jahresrückblick 2012

Vorgestern der „Outfit-Jahresrückblick“ und heute folgt der Rückblick mit Events, Eindrücken und Erlebnissen.
Ich konnte in diesem Jahr durch meinen Blog so viele nette Leute kennenlernen, die zu lieben Freunden geworden sind und ich habe tolle Events besucht. Natürlich war im Jahr 2012 nicht alles immer rosarot, aber im Großen und Ganzen kann ich mich echt nicht beschweren!
Meine Beziehung ist noch immer so wunderbar einfach, liebevoll und schön, wie am ersten Tag. Unsere Wohnung ist nun, nach ca. 3 Monaten „Umbauphase“ endlich schön und ich wurde nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung unbefristet übernommen! :-)
Januar
Ich besuchte die Element Eden Collection Preview– und lernte dabei Jana und Eileen kennen.
Außerdem war ich auf einem Lotto King Karl Konzert in Hannover.

 

Februar
Ich hatte ein Vorstellungsgespräch in Düsseldorf – ich wurde nicht genommen und bin im Nachhinein ehrlich sehr glücklich darüber.
Im März ging es bei mir eigentlich hauptsächlich ums Lernen und Arbeiten… – man bin ich froh, dass ich das hinter mir hab!
Und ich hab – verrückt wie ich bin – ne Vorwärtsrollevor dem Bundestag gemacht, haha!
April
Ich war das allererste Mal bei Primark (in Bremen) und war gleich hin und weg! :-)
Außerdem begann ich mit einem wöchentlichen VHS Kurs für meine Abschlussprüfungen.
Im Mai hatte ich meine schriftliche Abschlussprüfung, womit der erste Stress erstmal durch war.
Ich habe Lena, Amelie und Laura bei einem Bloggertreffen persönlich kennengelernt und Lena war so lieb
und hat mich einen Tag später zur Bloggerkonferenz „The Hives“ mitgenommen.
Juni
Ich war beim „The Voice of Germany“ Casting – eine echt coole Erfahrung war das! :-)
Mitte Juni war meine mündliche Abschlussprüfung und ich war endlich fertig mit dem ganzen Lernen
und wurde daraufhin ins Vorstandsekretariat übernommen (wo ich zur Zeit noch immer arbeite).
Juli
Beim Fashionbloggercafé lernte ich mal wieder super viele nette Bloggerinnen (Caro, Anna, Melissa und noch viele mehr) kennen. Außerdem war ich bei der Primark Berlin Eröffnung und ich durfte sogar einen Tag vorher schon in den Shop, und im leeren Primark shoppen gehen! :-)
Im August lernte ich den zweiten Teil von „Ein Zimmer voller Bilder“ – Ilka kennen und wir waren auf dem Boy Konzert in der Zitadelle. Meine Schwester hat kirchlich geheiratet und ich war Trauzeugin und wir haben eine wunderbare Hochzeitsfeier gefeiert
und ich habe mit meinem Projekt „Sparen für meine Wünsche“ begonnen und habe mir im Laufe der nächsten Monate alle meine 4 großen Wünsche erfüllt! Außerdem war ich auf dem ZanoxBlogger Event, bei dem ich mal wieder viele liebe Menschen
(Nelly, Kathleen, Louis und noch viele mehr) kennenlernen durfte.
September
Laura, Eileen und ich waren bei der „Vogue Fashion’s Night out“ und durften danach unser Laufstegdebut feiern ;-)
Außerdem haben wir die Sonne und die super Musik beim „Auf den Dächern – Festival“ genossen.
Oktober
Ich hab ein weißes BMW Cabrio für ein Wochenende gewonnen und hab meinen Freund und einen bunten Lenkdrachen geschnappt und bin mit den beiden an die Ostsee gedüst und hatte dort ein schönes Wochenende, ab von dem ganzen Stress der Stadt. Wir haben unser Zelt direkt in den Dünen aufgeschlagen und wurden somit morgens von dem Geräusch der Wellen geweckt – es war einfach wunderbar!
Im November habe ich mein Tattoo vergrößern lassen und ich war wieder bei der Hair Seller Messe,
wo ich Chi, Yuliya und Carla kennengelernt hab. Außerdem haben wir ein schönes Bloggertreffen in der Zitrone gestartet,
bei dem mal wieder nette Leute dabei waren, die ich vorher noch nicht kannte unter anderem FriederikeCarolineMarie und Karina.
Dezember
Ja, der letzte Monat im Jahr 2012 hatte so seine Höhen und Tiefen. Ich war irgendwie total genervt von diesem „grau“.
Die „Eintönigkeit“ und „Lustlosigkeit“ haben mich zum Nachdenken und schlecht-drauf-sein animiert.
Aber viele liebe Worte, liebe Leute und wichtige, lange und ausgiebige Gespräche haben mich wieder in die richtige Richtung gebracht!
Danke dafür an meine liebe Schwester, meinen Schatz und auch ganz lieben Dank auch
an Kirsten, Lisi, Melissa, BinaPatricia und Christine für eure lieben Worte!
2012 war ein tolles Jahr und 2013 wird sicher noch viel toller! Ich wünsche euch allen eine tolle Party,
einen guten Rutsch ins neue Jahr und keinen Kater am 1.1.2013! ;-)