Schlagwort: Rückblick

Monatsgedanken April & Mai

Wie ihr wahrscheinlich bemerkt habt, gab es die letzten Monate keine Monatsgedanken mehr. Ich finde, jetzt wo wir Anfang Juli haben, kann ich doch langsam auch mal erzählen, was mich im April und Mai so bewegt und was ich so getrieben habe – was meint ihr?

Ich hab nämlich so einiges unternommen, mir viele Gedanken gemacht und hab so viele schöne Dinge erlebt, die muss ich jetzt einfach mit euch teilen. Wieso sie nicht schon eher online gegangen sind? Ich denke, das lag unter anderem an meiner Prüfungsphase und daran, dass ich nach einem langen Lerntag keinen Elan mehr hatte, noch den Laptop anzuschmeißen. Aber da ich ja nun mit meiner Ausbildung durch bin und mich erfolgreich „staatlich anerkannte Sozialassistentin“ nennen darf (ja, ich bin ein bisschen stolz), hab ich nun einen freien Sommer und bin wieder voller Energie für neue kreative Projekte und viele Blogbeiträge.

Monatsgedanken_Annanikabu_Fromwhereistand_Froyo_Fittrio_Louisa Dellert_80 Workout_Aerobic_Braunschweig_ootd_Outfit_Fashionblog_Reiseblog_Instagram_Monatsrückblick

Was ich im April und Mai so erlebt, gesehen und gelesen hab, könnt ihr nun im Folgenden lesen:

Den/Das habe ich gesehen
„Eure Mütter“ hab ich zum vierten Mal live gesehen und immer wieder finde ich sie super – manche Lieder haben mich wirklich laut lachen lassen!

Außerdem hab ich Lou (von Fittrio) ein zweites Mal gesehen – sie hat bereits letztes Jahr im Januar ein super Workout für Frauen hier in Braunschweig veranstaltet und dieses Mal stand ein „80er Aerobic Workout“ an – es war super cool und alle waren total cool angezogen!

Das habe ich gehört
Pop meets Classic in der Braunschweiger Stadthalle – ich mag die Mischung aus klassischer Musik und Popklassikern. In Berlin war ich mal bei „Rock meets Classic“, was mir persönlich noch etwas besser gefallen hat, aber allgemein höre ich unheimlich gern großen Orchestern live zu und war bei manchen Inszenierungen wirklich zu Tränen gerührt.

Coole 80er Mucke beim „80er Workout“ mit Lou. Mega gute Rockmusik im Lindbergh – war in den letzten Wochen einige Mal in Braunschweig feiern und hab den Club für mich entdeckt.

Das habe ich gelesen
Neben dem ganzen Lernkram bin ich ehrlich gesagt nur wenig zum Lesen gekommen. Da ich den Laptop auch so gut wie gar nicht an hatte, kann ich euch nicht mal Blogposts empfehlen. Aber ich werde jetzt nach und nach meine liebsten Blogs durchgehen und schauen, was ich in den letzten Monaten so verpasst habe. Natürlich werde ich dann im nächsten Monatsgedankenpost wieder ein paar Links teilen, die ich euch ans Herz legen möchte.

Darüber habe ich mich gefreut
Über funkelnde Kinderaugen – mein Neffe ist im Mai 3 Jahre alt geworden und ich habe mich mit ihm über jedes einzelne Geschenk gefreut, dass er mit funkelnden Augen aufgerissen hat. Außerdem habe ich im Mai meinen letzten Monat im Kindergarten verbracht und war 3 Wochen am Stück dort, ohne Schultage zwischendurch. Auch das war eine wunderschöne Zeit, die ich sehr genossen und über die ich mich sehr gefreut habe.

Die ersten Tage Sonne auf der Haut spüren, barfuß laufen, wieder kurze Hosen und Röcke tragen und ganz viel Eis essen – ich liebe den Frühsommer!

Monatsgedanken_Annanikabu_Yoga_Fabletics_Leer_Ostfriesland_Sportblog_Reiseblog_Instagram_Monatsrückblick

April + Mai Favoriten

Wer bzw. was sich so wirklich bezahlt gemacht hat, ist mein neuer Rucksack von Melawear. Den hab ich täglich mi zur Schule genommen, zur Zeit dient er als Sportrucksack und auf meinen Reisen ist er auch immer dabei. Er hat einfach eine perfekte Größe, sodass eine 1,5 Liter Flasche, mein Laptop und noch anderes Zeug, was ich so auf Reisen brauche, immer direkt griffbereit sind. Außerdem ist er einfach mega hübsch und der größte Pluspunkt ist natürlich, dass er auch noch fair produziert ist.

Außerdem hab ich es ja oben schon 2 Mal erwähnt – das „80er Workout“ von Lou. Aber nicht nur das Workout an sich war mega. Ich möchte euch einfach den Instagram Account und den Blog der lieben Lou empfehlen. Wahrscheinlich werden viele sie schon kennen, aber wenn nicht, dann schaut unbedingt mal bei ihr vorbei. Sie treibt viel Sport und gibt tolle Tipps, erinnert aber auch immer wieder daran, dass man nicht perfekt sein muss, um sich in seinem Körper wohl zu fühlen. Ich finde sie einfach sehr inspirierend und möche, dass viele von euch, ihre Message empfangen!

Monatsgedanken_Annanikabu_Fromwhereistand_ootd_Outfit_Fashionblog_Reiseblog_Instagram_Monatsrückblick

Die nächsten Wochen

Da „die nächsten Wochen“, also der Juni ja bereits um ist, muss ich mal kurz überlegen, was ich im letzten Monat so erlebt habe.
Und zwar war da zum einen meine Notenbekanntgabe, Zeugnisübergabe und natürlich auch mein allerletzter Tag im Kindergarten. Außerdem haben wir eine super tolle Abschlussfeier mit ein paar Leuten unserer Klasse gefeiert und ich hab die ersten 2 Wochen Freizeit genossen, habe viel Familienzeit genossen und war 3 Tage in der Nähe von Köln bei meiner Schwester (aber dazu mehr im Juni Monatsgedanken Beitrag).

So und jetzt seid ihr gefragt. Ich bin gerade unheimlich kreativ und möchte diese Woche noch einen weiteren Beitrag veröffentlichen, bevor es dann am Sonntag den „Monatsgedanken Juni Beitrag“ gibt. Habt ihr mehr Bock auf nen Reisebericht oder auf ein neues Outfit von mir? Ich freu mich auf euer Feedback!

Monatsgedanken 2/2017

Februar – Mein Geburtsmonat, Fasching, Feiern und mehr. Mein Februar war bunt und voller vieler schöner Momente. Was ich alles gemacht, gelernt, gelesen und gehört habe, erzähl ich euch, wie immer in meinen Monatsgedanken:

Die letzten Wochen

Im Februar war ich an 2 Wochenenden in der alten Heimat Ostfriesland bei der Familie – einige Geburtstage wurden gefeiert (unter anderem mein eigener) und ich habe die Zeit mit der Familie sehr genossen! Außerdem war ich wieder mit ein paar Freunden im Harz zum snowboarden und im Gegensatz zum letzten Jahr, in dem ich das erste Mal Snowboard gefahren bin, hab ich mich schon viel mehr auf der Piste getraut. Trotzdem hab ich so einige blaue Flecken vom Snowboardwochenende mit nach Hause gebracht, haha. Außerdem wurde im Februar Fasching gefeiert und da ich die letzten Jahre immer schmachtend den Braunschweiger Umzug vom Fernseher aus beobachtet habe, konnte ich dieses Jahr endlich mal wieder live mit dabei sein und es war super! Außerdem habe ich vor Kurzem meinen Kleiderkreisel Account wieder neu befüllt und werde den jetzt Woche für Woche weiter füllen. Insgesamt habe ich 13 Kisten mit alter Kleidung und Schuhen aussortiert und ich freue mich über jedes Teil, das eine neue Besitzerin findet und sie glücklich macht – also schaut doch gern mal vorbei!

Monatsgedanken_Instagram_Selfi_Bücher_Bücherflohmarkt_Heilbronn_Neckar_Annanikabu

Das habe ich gesehen

Meine Familie – besonders gefreut habe ich mich, meinen 5 jährigen Neffen nach fast einem ganzen Jahr mal wieder gesehen zu haben – hach, die Kinder werden so schnell groß… Außerdem habe ich an meinem Geburtstag all meine lieben Menschen um mich gehabt und habe ganz gemütlich mit ein paar Freunden reingefeiert. Neben den Menschen, die ich im Februar gesehen habe, haben mein Mann und ich vor Kurzem wieder bei der ersten Staffel von Castle angefangen und schauen daher jeden abend mindestens eine Folge davon.

Das habe ich gelesen

Ich hbe angefangen mit dem Buch „Happiness Projekt*“ und auch einige Blogposts aus dem Februar habe ich wieder für euch im petto:

So rettest du deinen Tag
Fast Fashion Fasten (zu dem Thema kann ich euch auch mein Projekt „Stop to Shop“ empfehlen!)
Wohin mit aussortierten Sachen?
Kennzeichnung von Werbung auf Blogs – sehr wichtiges Thema!
– Minimalistisch leben

Monatsgedanken_Instagram_Selfi_Harz_Schneelandschaft_fromwhereistand_snowboard_snowboarden_Annanikabu

Die nächsten Wochen

Der März steht ganz im Zeichen von Klausuren, aber sobald die durch sind, sind auch schon fast Osterferien, juhu! Ansonsten werde ich an 3 Wochenenden wieder unterwegs sein. Am zweiten Wochenende fahre ich nach Einbeck und treffe mich dort mit Kerstin auf einen Kaffee, am Wochenende danach steht endlich mal wieder ein Bloggerevent an und zwar fahre ich gemeinsam mit meiner lieben Laura nach Köln und am letzten Märzwochenende geht es gemeinsam mit meinem Mann endlich mal wieder an die Ostsee (da fahren wir mindestens 2 Mal im Jahr hin und gefühl ist der letzte Besuch schon Ewigkeiten her…).

Ich freue mich auf alle Reisen, alle neuen Orte und Menschen, mit denen ich Zeit verbringen werde und darauf, dass bald endlich der Frühling beginnt!

Freut ihr euch auch auf den März? Was habt ihr so vor und worauf freut ihr euch besonders?

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink und beim Kauf bekomme ich ein wenig Provision ab.

Monatsgedanken 5I12I16

Der Dezember war voller Begegnungen, guten Gesprächen und Erkenntnissen. Zum Beispiel der Erkenntnis, dass es noch andere schöne Städte neben Braunschweig gibt (z. B. Lüneburg) und der, dass man nicht alles planen kann, denn das Schicksal kommt manchmal dazwischen und das nimmt auch keine Rücksicht auf Feiertage. Trotz einiger Planänderungen und unverhergesehen Geschehnissen war der Dezember ein schöner Monat! Wie auch die Monate zuvor habe ich viel Zeit mit Menschen verbracht, die mir sehr wichtig sind und habe mich nur mit dem beschäftigt, was mich glücklich macht.

Kommen wir aber nun zu meinen Monatsgedanken:

Die letzten Wochen

Waren voller: Glücksgefühle, guter Laune, Herbstwetter (leider kein Schnee), Spaziergänge, Umarmungen, Kennenlernen und Wiedersehen, gemütlicher Couchabende, ganz viel Familienzeit, Kinderlachen, Glücksmomenten, Sonnenstrahlen auf der Haut, Weihnachtsmarktbesuchen und ganz viel Offlinezeit.

Das habe ich gesehen
Anfang Dezember öffnete ein neuer „Unverpackt Shop“ in Braunschweig und ich durfte vorab für meinen „Braunschweigliebe Blog“ ein Interview mit der Besitzerin führen. Das war nicht nur sehr interessant, sondern ich habe damit auch einen Ort kennengelernt, den ich Zukunft ganz sicher öfter besuchen werde.

Außerdem hab ich mich mal wieder mit der lieben Sunray getroffen und mit ihr stundenlang über Gott und die Welt gequatscht – es ist wirklich immer wieder schön, im Internet so nette Menschen kennenzulernen und Bekannt- bzw. Freundschaften zu schließen.

Enno Bunger live – bereits zum dritten Mal und immer wieder ist es mega! Schade nur, dass das Publikum sich nicht mitreissen lassen hat und ich gefühlt die einzige war, die jedes Lied mitgegrölt hat, haha! Aber ich hatte trotzdem absolut Spaß und bei der nächsten Tour bin ich selbstverständlich wieder dabei.

instagram_monatsrueckblick_dezember_anna-k-aus-b_braunschweig_annanikabu_2

Das habe ich gelesen

Zum Blogposts lesen bin ich diesen Monat gar nicht gekommen, bzw. ich hatte den Laptop einfach so gut wie gar nicht an, sodass ich euch keinen expliziten Blogbeitrag aus dem Dezember empfehlen kann. Aber trotzdem liste ich euch ein paar meiner absoluten Lieblingsblogs auf, die man sich einfach immer anschauen und sich dort inspirieren lassen kann! Viel Spaß beim Entdecken neuer Blogs:

Modernslow
Happy Mind
Einundzwanzigzwei
Vanillaholica
Einfach Grünlich
Heylilahey
Vanilla Mind

Das hat mich glücklich gemacht
Es klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber ich kann den Spruch „Mein Leben. Jeden Tag aufs Neue.“ eigentlich jeden Monat wieder schreiben. Ihr wisst, dass ich einfach ein positiv denkender und optimistischer Mensch bin und mich einfach jeden Tag wieder über Kleinigkeiten freuen kann und darum bin ich einfach jeden Tag wieder glücklich über mein Leben! Im Dezember war ich aber ganz besonders glücklich über die viele Zeit, die ich mit meinen Lieblingsmenschen verbringen durfte. Ich war auf verschiedenen Weihnachtsmärkten, ich habe ein total entspanntes Wochenende mit meinem Herzmann in Lüneburg verbracht, unsere Familie ist um ein kleines Mädchen größer geworden und ich habe die Kennenlernzeit mit ihr sehr genossen. Außerdem merke ich jeden Tag aufs Neue, dass meine Entscheidung, eine neue Ausbildung zu beginnen, die Beste war (aber dazu auch nochmal mehr in meinem Jahresrückblick!).

instagram_monatsrueckblick_dezember_anna-k-aus-b_braunschweig_annanikabu

Die nächsten Wochen

Das habe ich geplant
Ich habe zum Glück die erste Januarwoche noch frei und werde diese nutzen, um mich mal wieder mit meiner lieben Christina zu treffen und um ein wenig für die Schule zu lernen (gleich am zweiten Schultag steht direkt eine Klausur an). Außerdem nutze ich die Zeit, um Weihnachtsdeko wieder weg zu sortieren und die Wohnung frühlingsfit zu machen (bin optimistisch, dass der Frühling „bald“ kommt, haha). Der Januar ist außerdem voll mit Geburtstagen und den damit verbundenen Geburtstagspartys – also feiern ist angesagt (perfekter Start ins neue Jahr, würd ich sagen!). Ansonsten lass ich mich einfach überraschen, was der Januar so für mich bereit hält und bin offen für alle Abenteuer!

Was habt ihr im Dezember so getrieben? Was hat euch besonders glücklich gemacht und was habt ihr für den Start ins neue Jahr geplant?

instagram_monatsgedanken_gedanken_dezember_2016_baby-its-cold-outside_annanikabu

Monatsgedanken 4I11I16

Long time, no „Sonntagsgedanken“ Beitrag. Und wisst ihr was? Da ich es eh nie an den Sonntagen schaffe, diesen Beitrag zu veröffentlichen, werd ich ihn jetzt einfach mal in „Monatsgedanken“ umbenennen. Dann kann ich etwas entspannter an die Beiträge dran gehen und ihr wartet nicht sonntags immer vergebens auf meine Sonntagsgedanken. Also irgendwann im Laufe eines Monats, werd ich ab jetzt meine Gedanken zum vergangenen Monat oder den letzten Wochen mit euch teilen, euch ein paar tolle Blogbeiträge von anderen verlinken und euch erzählen, was ich so erlebt und für die nächste Zeit geplant hab. Ist das ein Deal? Also los geht’s.

Die letzten Wochen

Wir waren in Irland – sind ca. 850 km gefahren, haben Schafe mitten auf der Straße rumlaufen sehen, sind auf Felsen geklettert, saßen während des Sonneuntergangs am Meer, waren in irischen Pubs, haben uns schnell an den Linksverkehr gewöhnt, haben an einem Jungesellenabschied teilgenommen, aßen leckere irische Spezialitäten, wohnten in hübschen Bed&Breakfasts, lernten viele Menschen kennen, machten ca. 2000 Fotos, waren fasziniert von der wunderschönen Natur und hatten insgesamt eine wunderschöne Urlaubswoche!

Ich hab bereits 4 Mal Waffeln gebacken bzw. war zum Waffeln essen eingeladen (also dieser Punkt meiner Herbst To Do Liste ist bereits des öfteren abgehakt worden).

Die letzten Wochen waren mal wieder unheimlich voll mit Liebe und Zeit mit Familie und Freunden. Spieleabende, Weihnachtsmarktbesuche, Stadtbummel, Laternenfeste, Kaffeedates und mehr standen hoch im Kurs und ich habe nicht nur alte Freunde wieder getroffen, sondern auch neue Bekanntschaften gemacht.

annanikabu_instagram_berlin_braunschweig_irland_diy_reiseblog_reiseblogger_blue-sky_blauer-himmel_bench

Das habe ich gesehen
Die kleinen Hände unserer Kindergartenkinder, die beim Laternenfest Stöcke mit Stockbrot übers Feuer hielten und sich daran erfreuten. Eine Schaukel, die mitten im Prinzenpark an einem Baum hängt und auf der ich mich erstmal austoben musste. Den Aufbau des Weihnachtsmarktes und das Einziehen des „Weihnachtsfeelings“ in die Stadt. Kroner beim Singen für den guten Zweck. Das Funkeln in den Augen meines Neffens, als er das Karussell auf dem Weihnachtsmarkt sah. Die fünfte Staffel von „The Good Wife“.

Das habe ich gelesen
Ich muss ehrlich sagen, ich habe ziemlich wenig gelesen. Hauptsächlich Texte für die Schule. In Irland habe ich für eine Klausur gelernt und danach habe ich Referate vorbereitet. Dafür musste ich einiges lesen und hatte ansonsten wenig Zeit und Lust, viel zu lesen. Natürlich gab es den ein oder anderen Blogpost, der in meine Leseliste gewandert ist und den ich jetzt und hier mit euch teilen möchte:

„Menschliches Gift“ – Ein sehr guter Beitrag über „Freunde“ bzw. Menschen, die Freunde waren bzw. sein wollten und es einfach nicht passt. Über Freundschaften, die einseitig sind und die nicht gut tun. Ein Text, der mich sehr bewegt hat, da es mir einmal ähnlich ging und ich Abstand genommen habe. Ein Text, den sich vielleicht einige mal zu Herzen nehmen sollten und ganz tief in sich hinein horchen sollten, was für sie Freundschaft bedeutet und ob es nicht manchmal einfach besser ist, einen Schlussstrich zu ziehen. Lasst euch von niemandem runterziehen. Menschen, diie euch nicht glücklich machen, sind ganz sicher keine Freunde!

Auf dem Löwenstadtblog gibt es ein Interview mit der Organisatorin des Braunschweiger Weihnachtsmarktes. Ich fand es ziemlich spannend, mal einen Einblick hinter die Kuissen zu bekommen und kann euch diesen Artikel nur empfehlen: „Hinter den Kulissen des Braunschweiger Weihnachtsmarktes“

Alina schreibt darüber, dass niemand von uns perfekt ist und es auch gar nicht sein muss. Sie macht Mut und zeigt auf, dass man viel öfter auch mal stolz auf sich sein sollte und sich nciht immer selbst so sehr unter Druck setzen soll, perfekt sein zu wollen: „Regret this“

Torsten hat sich einem ähnlichen Thema gewidmet und teilt seine Gedanken wunderbar fesselnd im Beitrag: „Nichts als die Wahrheit„. Ich muss sagen, ich kann mich in seinen Texten wunderbar verlieren und wiederfinden. Er hat einfach ein Händchen fürs Schreiben und schafft es immer wieder mich mit seinen Worten zu fesseln. Wer seinen Blog noch nicht kennt, sollte unbedingt mal ein wenig stöbern und sich inspirieren lassen!

Und zum Schluss noch etwas Leckeres zum Nachmachen: Yasmin hat ihr Rezept für Lebkuchensirup geteilt und mir ist bereits beim Betrachten der Bilder das Wasser im Mund zusammengelaufen.

annanikabu_kaffeesuchti_kaffee_nespresso_fromwhereistand_rote-haare_red-hair_natur_laub_wald_park_roka_irland_natur

Das hat mich glücklich gemacht
Mein Leben. Jeden Tag aufs Neue.
Viel mehr muss ich dazu eigentlich nicht sagen – ich bin einfach nur unheimlich glücklich und freue mich jeden Tag an vielen kleinen Dingen: Das Lachen meiner Kindergartenkinder, Gespräche mit Klassenkameraden, Spaziergänge durch den herbstlich bunten Wald, Jede Sekunde, die ich mit meinen Lieblingsmenschen verbringe, jedes Telefonat mit Freunden und Familie, jeder Plan für die Zukunft und jede Reise bzw. jede Veranstaltung, die ich in meinen Kalender eintrage.

Die nächsten Wochen

Das habe ich geplant
In den nächsten Wochen stehen der ein oder andere Weihnachtsmarktbesuch an – es geht nach Oldenburg, Hannover, Lüneburg, Leer und natürlich hier in Braunschweig werd ich auch den ein oder anderen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt schlürfen. Auf Lüneburg freue ich mich schon besonders, dahin wurde ich nämlich vom „Tourismus Marketing Niedersachsen“ eingeladen und darf dort gemeinsam mit meinem Mann ein schönes Adventswochenende verbringen und mir die Stadt und die Weihnachtsmärkte dort anschauen.

Außerdem geht es für uns Mitte Dezember zum dritten Mal auf ein „Enno Bunger“ Konzert, auf das ich mich schon sehr freue!

Und ihr könnt euch auch freuen, denn ich nehme am Adventskalender von Andrea (C&B with Andrea) teil. Ab 1.12. könnt ihr jeden Tag auf einem anderen Blog etwas gewinnen und am 15. wird es hier bei mir etwas Tolles zu gewinnen geben! Zur Übersicht kommt ihr mit einem Klick auf den Banner:

cb-with-andrea-blogger-adventskalender-gewinnspiel-www-candbwithandrea-com24

Und was habt ihr die letzten Wochen so getrieben? Was hat euch besonders glücklich gemacht und gibt es einen Blogpost, den ich mir unbedingt mal durchlesen sollte?

Gedankenrückblick 2015

und meine Gedanken für 2016

Ihr kennt sie schon – Meine Gedanken. Dinge, die mich in 2015 beschäftigt haben. Aber hier und heute habe ich noch einmal alles zusammengefasst, was es zusammenzufassen gibt.
Es gibt einen Gedankenrückblick zu den positiven und negativen Gedanken, die mir im letzten Jahr so durch den Kopf gingen und ich erzähle euch von meinen Gedanken für die Zukunft.

Für diesen Post habe ich von ASUS ein „Asus ZenFone Selfie“ zur Verfügung gestellt bekommen und bebildere die Rückblicke mit Selfis, die ich mit der Rückkamera des Smartphones gemacht habe und die Bilder der Gedanken für 2016 habe ich mit der Frontkamera gemacht. Als das Smartphone bei mir ankam und ich es ausgepackt habe, war ich erst einmal erschrocken über die Größe – es ist riesig! Aber ich habe mich total schnell daran gewöhnt und finde mein altes Handy jetzt im Vergleich total klein und kann mich da gar nicht mehr zurecht finden. Außerdem finde ich die Größe des Displays total klasse, man kann sich super Bilder bei Instagram anschauen oder auch youtube Videos darauf sehen! Das Asus ZenFone Selfie ist übrigens darauf ausgelegt, den Benutzer in den Vordergrund zu stellen – die Frontkamera hat, genau wie die Rückkamera 13 Megapixel und ist somit super für Schnappschüsse und Selfies geeignet! Außerdem ist mir nach 3 Tagen aufgefallen, dass ich noch kein einziges Mal den Akku neu laden musste und damit hat sich das Asus ZenFone Selfie dann direkt in mein Herz geschossen, denn ich fand es vorher immer richtig nervig, mein altes Smartphone jeden Tag mindestens einmal laden zu müssen, außerdem ist es auf Reisen total praktisch, wenn man mal keine Möglichkeit zum Laden hat, dass das Akku so lange hält!

———————————————————————————————————————————————————–

So, jetzt aber genug zu meinem neuen Smartphone und los geht es mit meinen Gedanken. Ich beginne mit den Flops aus dem Jahr 2015, denn wie beim Essen und allem anderen im Leben, hebe ich mir das Beste für den Schluss auf!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Flops des Jahres_Flops_doofe Gedanken_2015 Jehresrückblick

FLOP’s 2015:

„Alles ist doof, ich bin doof und ich will nicht mehr…“ gedacht, als ich auf dem Bloggerworkshop von PureglamTV war und mir gesagt wurde, dass ich mit meiner lieben und manchmal etwas naiven Art niemals wirklichen Erfolg in der Bloggerszene machen werde.

„Irgendwie ist doch alles anders, als ich erwartet habe…“ gedacht, als ich bei der Arbeit saß und mal wieder keine Aufgaben für mich zu erledigen waren.

„Dirndls machen ja gar nicht von alleine Holz vor de Hütten…“ gedacht, als ich das erste Mal in meinem Leben ein Dirndl anprobiert habe und zwar, waren wir da eigentlich auf der Suche nach einem Anzug für meinen Herzmann für die Hochzeit, aber er wollte unbedingt, dass ich das Dirndl mal anziehe. Ich fand es ganz schick, war aber etwas enttäuscht, dass dieser „Holz vor de Hütten“-Effekt nicht da war.

„Was ist nur in dieser Welt los?“ gedacht, als ich vorm Fernseher saß und den ganzen Mist in Paris verfolgt habe.

„Wenn man etwas klären möchte, sollte man das immer persönlich machen!“ gedacht, als es durch ein paar Missverständinisse und anscheinend falsche Kommunikation zu einem (für mich) ziemlich doofen und großen Streit kam, der mir manche Nächte den Schlaf raubte…

———————————————————————————————————————————————————–

Ihr seht, so viele FLOPS’s hatte mein Jahr 2015 nicht. Das liegt aber auch einfach daran, dass ich gelernt habe, die kleinen Dinge im Leben wahrzunehmen und zu schätzen und mir bewusst zu machen, dass ich ein wirklich super Leben führe und unheimlich glücklich bin! Somit hab ich mir durch manche Dinge, die vielleicht etwas doof waren oder hätten werden können, gar nicht die Laune vermiesen lassen und hab mich nicht runterziehen lassen!

Und jetzt kommen wir zu meinen positiven Gedanken (den TOP’s) im letzten Jahr – es gab ganz sicher noch viel mehr – die ganze Hochzeitsvorbereitungszeit war ein einziges TOP und auch die Hochzeit an sich, unsere Flitterwochen usw. aber ich habe versucht, die wirklichen Höhepunkte in meinen Gedanken kurz zusammenzufassen:

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Tops des Jahres_Tops_positive Gedanken_2015 Jehresrückblick

TOP’s 2015:

„Es ist ein wunderschönes Gefühl, jetzt alles noch einmal zum ersten Mal zu erleben – das erste Mal als Ehefrau einkaufen gewesen, das erste Mal als Ehefrau zur Arbeit gefahren, das erste Selfi als Ehefrau geschossen, das erste Mal mit dem Bus gefahren als Ehefrau“ gedacht am 1.1. als ich so richtig kapiert hab, dass ich jetzt eine Ehefrau bin.

„Ich hab die tollste Familie und beste Freundin der Welt“ gedacht, als ich nicht mehr weiter wusste und mal wieder heulend am Telefon mit meiner Familie, meiner besten Freundin Laura oder in den Armen meines Herzmannes war (das war so ca. 5 Mal im Jahr 2015) und ich konnte mich jedes Mal auf aufmunternde Worte und Unterstützung von allen verlassen.

„Spontane Entscheidungen sind manchmal die besten!“ gedacht, als ich spontan eine Woche Urlaub in Porto gebucht habe (3 Wochen später ging es los) gemeinsam mit dem Herzmann, Laura und ihrem Freund – eine Woche raus aus dem Alltag – es war traumhaft schön!

„Jetzt beginnt eine neue aufregende Zeit!“ gedacht, als ich meinen neuen Job als Veranstaltungsassistentin begonnen hab.

„Instagram ist nicht nur eine App, sondern man kann dort auch tolle Menschen kennenlernen!“ gedacht, als ich Lisa in Erfurt besucht habe und mich das erste Mal mit Sina in Berlin getroffen habe. Es war direkt wie „Liebe auf den ersten Blick“ – wir 3 haben uns nicht gesucht, aber trotzdem gefunden und sind nun ein kolossalbombastisches Team!

„Passiert das wirklich gerade mir und womit hab ich das verdient?“ gedacht, als ich gemeinsam mit vielen anderen Bloggern, Youtubern und Promis auf der Maybelline Geburtstagsparty war.

„Jetzt wird alles gut und ich bin mit dem was ich mache super zufrieden und kann mich wieder damit identifizieren!“ gedacht, als ich meinen Blog mit neuem Design und neuen Themen gelauncht habe.

„Hochzeitsvorbereitungen machen unheimlich viel Spaß!“ gedacht, als ich gemeinsam mit meinem Herzmann eine Pinterestpinnwand erstellt habe und wir uns darüber gegenseitig Inspiarationen geschickt haben, als wir gemeinsam für die Hochzeit gebastelt haben und als wir gemeinsam alle Pläne für unseren großen Tag umgesetzt haben.

„Ich liebe die Natur und wäre am Liebsten jeden Tag draussen!“ gedacht, als ich Fahrradtouren mit meinem Herzmann gemacht habe und einfach mal das Handy und alles andere vergessen habe.

„Ja, ich mache jeden Scheiß mit“ gedacht, als ich gemeinsam mit ein paar Mädels zum Schlagermove nach Hamburg gefahren bin, da den ganzen Tag gefeiert habe und die nacht mit Sightseeing durch Hamburg und einem anschließenden Spaziergang über den Fischmarkt verbracht habe.

„Blogger Burnout – nicht mit mir!“ gedacht, nachdem ich meinen Beitrag über dieses akute Thema geschrieben hab und danach so viel super liebes Feedback von euch bekam!

„Dieser Sommer ist einfach wunderbar!“ gedacht – jeden Tag, den ich im Sommer auf dem Balkon, auf dem Fahrrad, beim Schwimmen oder Eis essen verbracht habe. Aber ganz besonders beim Secrets Festival mit meinem Herzmann hab ich das gespürt – wir waren jeden Tag schwimmen, haben lecker gegessen, getanzt und waren einfach nur glücklich!

„Tante sein ist toll und mein Herzmann wird später mal ein super toller Papa!“ gedacht, als meine Neffen auf zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden bei uns zu Besuch waren und wir die ganze Zeit einfach nur gelacht und mit den beiden gespielt haben!

„So fühlt sich Freiheit an!“ gedacht, als ich Anni in Rostock besucht habe und mit ihr und ihrem Freund in Warenemünde am Strand war und wir viel gelacht und schöne Fotos gemacht haben.

„Ich bin stolz darauf, nein gesagt zu haben!“ gedacht, als ich nach einer Probestunde im Fitnessstudio keinen Vertrag abgeschlossen habe, obwohl die Fitnessfrau mir den mit Gewalt aufschwatzen wollte. Ich war aber nicht ganz überzeugt und habe am Ende Nein gesagt – dafür brauchte ich viel Überwindung, habe mich danach aber super gefühlt!

„Ich bin die glücklichste Frau der Welt!“ gedacht, als mein Herzmann und ich uns im Oktober zum zweiten Mal das Ja-Wort gaben und danach mit der ganzen Familie und all unseren Freunden eine große, schöne, gefühlvolle und unvergessliche Party gefeiert haben!

„Die Natur beeindruckt mich immer wieder!“ gedacht, als wir unsere „Flitterwochen-Bullitour durch Deutschland“ gemacht haben und immer wieder wunderschöne Orte entdeckt haben – Talsperren, Wälder, Flüsse, Berge – ich war einfach jedes Mal aufs Neue überwältigt!

„Joggen macht komischerweise total Spaß!“ gedacht, als ich nach gefühlt 3 Jahren, während des Fitnesswochenendes in Dortmund, mal wieder joggen war.

„Ich habe den tollsten Ehemann der Welt“ gedacht – das ganze Jahr über und davor und danach!

„Ich kann mit mir und meinem Leben zufrieden sein und brauche mich niemals mit anderen zu vergleichen!“ gedacht, als ich mal wieder aus einem kleinen Loch heraus gekommen bin und für mich festgestellt habe, dass jeder seine eigenen Stärken und Schwächen hat und dass jeder, genauso wie er/sie ist, besonders ist und es überhaupt keinen Sinn macht, sich mit anderen zu vergleichen!

„Das Jahr 2015 war voller toller Erlebnisse, Begegnungen, Abenteuern, Reisen, Gefühlen und Gedanken!“ – gedacht, gerade eben, als ich alles noch einmal Revue passieren lassen habe und gemerkt habe, was 2015 eigentlich mal wieder für ein tolles Jahr war und was ich alles erleben durfte!

———————————————————————————————————————————————————–

Es gab unheimlich viele tolle Momente in 2015 und ich freue mich schon jetzt auf alle Abenteuer, die ich in 2016 erleben werde. Kommen wir nun also zu meinen Gedanken zum Jahr 2016. Ich habe mir bewusst keine Vorsätze gesteckt, das mache ich nie und werde es auch nie machen. Aber ich habe Ziele und die möchte ich gern mit Mut, Kraft und Willensstärke erreichen. Außerdem habe ich jetzt schon einige Termine für 2016, auf die ich mich sehr freue!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_Straßenschild_das Leben ist eine Sackgasse_Sackgasse_Sackgassenschild_positiv denken_motivation

„Ich werde mich nicht mehr selbst in eine Sackgasse buchsieren!“ das ist natürlich sinnbildlich gemeint und soll heißen, dass ich versuche, mich nicht mehr selber zu stressen. Ob nun im Job, im Privatleben oder allgemein in den Gedanken um mich und meine Zukunft. Ich weiß, dass ich meinen Weg gehen werde und dass alles so laufen wird, wie es laufen soll. Ich bleibe auch in 2016 positiv und werde mich von nichts und niemandem runterziehen lassen!

„Ich werde viel Zeit mit Menschen verbringen, die mir wichtig sind!“ oft nimmt man sich vor, die Eltern anzurufen, die Freundin, die weggezogen ist oder den alten Klassenkameraden mal wieder zu besuchen. Dieses Jahr soll mein Jahr der Begegnungen werden. Wie ich bereits in meinem Post „Zeitfür“ geschrieben habe, möchte ich das „Leben 1.0“ wieder mehr in den Vordergrund stellen und versuchen, weniger am Handy und mehr in der realen Welt zu leben! Das fängt schon damit an, dass ich jetzt jeden abend, an dem ich von der Arbeit nach Hause komme das Handy weglege und bis zum nächsten morgen nicht mehr draufschaue (dass ich das schon seit einer Woche durchhalte macht mich ein bisschen stolz).

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_reisen_Ostfriesland_unterwegs sein_die Welt bereisen_ich möchte mehr reisen_Sonnenuntergang

„Ich werde viel reisen!“ geplant sind jetzt schon einige Trips – nächstes Wochenende geht es nach Mainz zum Change Maker Space. Ende Januar geht es mal wieder in die schönste Stadt der Welt, dieses Mal aber nicht zur Familie, sondern zum sporteln beim Bootcamp von FitTrio. Im März fahren mein Herzmann und ich für ein Wochende nach Hamburg und schauen uns Dennis aus Hürth an. Im Sommer besuche ich Salzburg, denn da findet „Salt and the City“ statt. Außerdem haben mein Herzmann für dieses Jahr auf jeden Fall mindestens einen Wochenendtrip ans Meer und einen Städtetrip nach Istanbul geplant. Aber so wie ich mich/uns kenne, kommen da auch noch ganz viele andere Reisen dazu!

„Ich werde auf mich achten und meine Träume verwirklichen!“ Ihr wisst ja, dass bei mir gerade einiges im Umbruch ist. Ich suche einen neuen Job, oder Studium, oder ich denke über die Selbstständigkeit nach. Außerdem wollen mein Herzmann und ich bald umziehen und es wird sich so einiges ändern. Ich möchte einfach versuchen, das alles gelassen zu sehen und mir nicht zu viel Stress zu machen. Ich werde auf mein Herz hören und alles was da kommen mag mit offenen Armen empfangen!

Annanikabu_Jahresrückblick_Gedanken 2015_Vorschau auf das neue Jahr_Konzerte_Enno Bunger_Enno Bunger live_Leer_Enno Bunger in Leer_Festivals_Konzert von Enno Bunger

„Ich werde viele Konzerte besuchen!“ bis jetzt haben wir Tickets für AnnenMayKantereit, Bosse und das Hurricane, aber ich möchte dieses Jahr noch mehr erleben. Vielleicht wieder auf ein kleines noch unbekanntes Festival, wie das Secrets oder ein anderes in der näheren Umgebung. Mal schauen, was da so kommen wird!

———————————————————————————————————————————————————–

Das waren sie also – meine Gedanken. Mein Rückblick 2015 und meine Vorschau auf 2016. Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem etwas anderen Jahresrückblick inspirieren und euch einen Einblick geben, was so in mir vorgeht. Vielleicht könnt ihr für euch einiges rausziehen, vielleicht war es auch einfach nur unterhaltsam. Ich wünsche euch allen einen super Start in ein abenteuerliches, spannendes, abwechslungsreiches und wunderschönes Jahr 2016!

Vielen Dank noch einmal an ASUS für das Handy und die Idee für diesen Post!