Unsere Hochzeitsreise durch Deutschland

mit dem Bulli

Wie ihr wisst, habe ich Mitte Oktober meinen Herzmann geheiratet bzw. wir haben unser „Ja Wort“ noch einmal in der Kirche bekräftigt! Zu unserer kirchlichen Hochzeit, den Vorbereitungen für die Feier, unseren DIY Projekten und mehr könnt ihr natürlich auch weiterhin Posts unter „wir heiraten“ nachlesen. Es werden in naher Zukunft noch eine Posts dazu kommen, in denen ich euch weitere DIY Projekte zeige, es folgt einen ausführlicher Bericht über unsere Fotobox und ganz sicher werd ich auch noch ein paar Bilder von unserem Paarshooting zeigen (wenn euch das interessiert!?).

Aber heute geht es erst einmal um etwas anderes: Unsere Hochzeitsreise durch Deutschland.
Wahrscheinlich habt ihr es schon bei Facebook oder Instagram mitbekommen, aber wenn nicht, dann nochmal ganz exklusiv für euch: Wir haben uns für unsere Hochzeitsreise einen Bulli gemietet und eine 12-tägige Deutschlandtour gemacht. Wie es dazu kam, weiß ich gar nicht mehr genau, aber irgendwie war uns von Anfang an klar, dass es keine „normalen“ Malediven Flitterwochen werden sollen (obwohl das sicher auch total schön und romantisch ist), aber wir wollten „etwas anderes“. Da wir beide zwar schon einige Ecken Deutschlands kannten, aber keiner von uns bereits alle schönen Orte gesehen hat, haben wir uns dafür entschieden, das Land, in dem wir wohnen erst einmal richitg zu erkunden, bevor wir uns dann auf unseren nächsten Reisen weitere Länder anschauen. Außerdem waren wir schon gemeinsam in Oslo, Prag, Barcelona und auf Mallorca und dachten, dass so eine Tour durchs eigene Land noch einmal ein Erlebnis werden könnte – und genau das war es auch!

20151023_144352

Heute möchte ich euch erst einmal einen kleinen Überblick über unsere Hochzeitsreise bzw. die Planung unserer Deutschlandtour geben. In den nächsten Wochen werden aber noch ausführliche Berichte folgen, in denen ich euch dann die einzelnen Städte, die wunderschönen Orte und Naturschauspiele zeige, die wir besucht haben und euch Tipps gebe, was man wo unbedingt einmal mit eigenen Augen gesehen haben sollte. Manche Orte sind nämlich gar nicht so weit entfernt, wie man immer denkt und ein Wochenend-Ausflug würde sich auf jeden Fall lohnen!

Reiseplanung
Wir hatten uns also darauf geeinigt, dass wir eine Deutschlandtour machen möchten. Danach machten wir uns dafür auf die Suche nach Fahrzeugen, mit denen wir von A nach B kommen konnten und in denen wir auch nachts unser Schlafquartier einrichten konnten. Bei der Recherche hatten wir von Campingwagen, Wohnmobil und Bulli alles dabei und uns gefiel die Idee, mit einem alten Bulli zu fahren irgendwie am Besten. So suchte ich mehrere Anbieter, die Bullis verleihen aus dem Internet und im Endeffekt haben wir uns für Bulliholiday entschieden, da die Seite uns ansprach und uns das Angebot gut gefiel (es gibt aber noch einige andere Anbieter, die sicher auch alle super sind!). Der Bulli war also gebucht und die weitere Planung konnte weitergehen.

Wie ich euch im Reisebericht zu unserem Urlaub in Prag bereits erzählt hab, sind wir normalerweise eher die „wir planen nicht, sondern lassen uns einfach treiben“- Urlauber und genauso war es eigentlich auch bei unserer Hochzeitsreise. Wir haben uns vorher nur große Punkte überlegt, die wir unbedingt anfahren wollten und wollten uns ansonsten treiben lassen. Die Punkte waren: Bochum – denn wir wollen uns schon seit Jahren gemeinsam Starlight Express anschauen, denn dieses Musical verbindet uns seit dem ersten Tag (unser zweites Date war eine Starlight Express Vorstellung von Schülern unserer Schule), wir haben es aber bis heute noch nicht geschafft, uns das original Musical mal gemeinsam anzuschauen. Saarland – hier hatten wir das Glück für 2 Tage an einer Bloggerreise mit der Hotelkette „Victor`s“ teilnehmen zu dürfen und 2 Nächte unserem Bulli den Rücken zu kehren und in einem Bett schlafen zu können (zu den Hotels (Victor’s Seehotel Weingärtner in Bosen, Victor’s Best Western in Saarbrücken und das Victor’s Schlosshotel in Neu-Pennig) und zur Bloggerreise an sich werd ich euch auch ganz bald noch mehr erzählen!), Schloss Neuschwanstein – denn ich war bisher im Süden Deutschland nur einen Tag lang in München und wollte mir unbedingt mal die Alpen und dieses wunderschöne Schloss anschauen und als letzten Punkt hatten wir noch die Kromlauer Brücke bzw. den Azaleen- und Rhododendronpark in Kromlau, denn ich hatte wunderschöne Bilder auf Pinterest gesehen und als ich herausgefunden hatte, dass sich diese Brücke in Deutschland befindet, wollte ich diese auch unbedingt auf unserer Reise besuchen.

20151028_110324

Reisedurchführung
Das waren so die groben Punkte, die auf unserer „würden wir gern sehen“ Liste standen und davon haben wir im Endeffekt „nur“ das Saarland und die Kromlauer Brücke gesehen – aber das ist überhaupt nicht schlimm, wir haben trotzdem so viele schöne Orte gesehen und haben uns vorgenommen die anderen Orte ganz bald mal bei einem Wochenendausflug oder unserem nächsten Urlaub zu besuchen. Da wir uns ja vorher keinen richtigen Plan gemacht haben, sind wir manches Mal einfach spontan von der Autobahn abgefahren und über Landstraßen und kleine Dörfer gekurvt – das war wunderschön, hat aber natürlich auch einiges an Zeit gekostet. Somit haben wir uns kurz vor Dortmund überlegt, dass wir nicht mehr ganz in den Norden NRWs fahren werden, um uns Starlight Express anzuschauen, sondern das mal an einem Wochenende machen werden. Genauso war es dann auch, als wir vom Saarland in Richtung Süden gefahren sind. Wir haben kurz überschlagen, wie lange wir bis Schloss Neuschwanstein brauchen würden und haben dann festgestellt, dass wir danach innerhalb von 3 Tagen von ganz unten wieder nach Berlin hetzen hätten müssen und das war uns zu stressig. So haben wir dann aber noch einige schöne Städte in der Mitte Deutschlands sehen können: Mannheim, Heidelberg, Ansbach, Beyreuth, Plauen, Görlitz und Cottbus – bevor wir uns dann wieder auf den Heimweg nach Berlin gemacht haben.

Wir fuhren die ganzen 12 Tage nur mit Hilfe von Schildern und einer Landkarte (die wir zum Glück zur Hochzeit geschenkt bekommen hatten!) und nutzen nur einmal das Navi, um zum Hotel zu finden. Uns war es wichtig, nicht nur bestimmte Punkte anzufahren, sondern die Natur und die verschiedenen Orte auf uns wirken zu lassen und genau das war genau das war einfach klasse! So hatten wir nie Stress und konnten uns einfach treiben lassen.

20151026_155047

So, jetzt habt ihr schonmal ein erstes Bild von unserer Deutschlandreise und könnt euch ein bisschen vorstellen, wie wir gereist sind. Für die nächsten „Deutschlandreise“-posts werd ich jeweils einen Tag in einem Post zusammenfassen und es ein bisschen „tagebuchartig“ aufschreiben. Seid gespannt auf viele Inspirationen und noch mehr schöne Naturbilder!

Wie reist ihr denn eigentlich gern? Habt ihr immer den vollen Überblick und wisst schon vor dem Urlaub, was ihr wann wo alles machen werdet oder lasst ihr euch auch einfach treiben und lebt in den Tag hinein?

14 Comments

  • Sarah sagt:

    Na das ist doch mal ne Hochzeitsreise :) Sehr cool!

  • Ariane sagt:

    Das klingt richtig richtig schön :) Ich mag eure Art zu reisen sehr gerne! Und Kromlau sieht echt faszinierend aus! Ich habe gleich mal nachgeschaut – wir fahren ja im Dezember nach Polen und da läge Kromlau fast auf dem Weg. Sieht bestimmt auch im Winter klasse aus, ich schau mal, ob ich meinen Freund überredet bekomme ;) Der ist nämlich ein großer Freund der direkten, schnellen und effizienten Wege…

  • Melli sagt:

    Uh, das klingt ja klasse :) Wir sind noch am überlegen, wohin uns unsere Flitterwochen nächstes Jahr führen sollen (abgesehn davon, dass wir noch einen Termin finden müssen, wo wir beide Urlaub nehmen können)…
    Liebe Grüße aus Wien :)
    Melli

  • Die Fotos sahen schon total toll aus, aber der kleine Bericht hat mir jetzt sehr gut gefallen. Wir planen eigentlich nur das grobe Ziel und vielleicht mal die ein oder andere Sehenswürdigkeit, aber im Urlaub geht die Planung meist erst morgens los :)
    Auf so eine Tour hab ich auch mal richtig Lust, wir sind mit Zelt ja jetzt gut ausgestattet … allerdings bitte erst im Frühling wieder :D

  • Das hat bestimmt viel Spaß gemacht. Ich bin auch schon 2 mal einfach so in den Urlaub gefahren. Das war echt toll, sich einfach so treiben zu lassen und dort anzuhalten, wo es einem gefällt und sich überraschen lassen, was es an tollen Sehenswürdigkeiten so gibt. So lernt man Land & Leute auch ganz anders kennen, wenn man, fernab von einer großen Stadt, in einem kleinen Hotel übernachtet. Bei mir waren es 2 Reisen durch die Tschechei, einzigstes festgelegtes Ziel war immer Spindler Mühle im Riesengebirge, weil ich diesen Ort liebe.

    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf die Hochzeitsbilder.
    Moppi

  • Jules sagt:

    Das klingt super entspannt und sehr romantisch :) Deutschland hat so viele tolle Ecken. Schön, dass ihr sie erkundet habt :)

    Viele liebe Grüße,
    Jules

  • Klingt fantastisch!! Ich kann das sehr gut nachvollziehen, da so eine typische „Malediven“ oder eben „Strand-Hochzeitsreise“ zu uns ebenfalls nicht passen würde. Wir wollen was sehen und nicht 2 Wochen lang rum liegen :-) ! Euer Trip hört sich klasse an und ich freu mich sehr für euch, dass ihr etwas gemacht habt das einfach zu euch passt!
    Ich bin der Urlaubstyp der eher irgendwohin will wo es nicht heiß ist, wo man sich etwas ansehen kann, etwas von der Geschichte der Städte / des Landes sieht und ich lasse mich auch gerne treiben. Ich plane zwar gern und buche für Schottland zB im Vorfeld immer Mietwagen und diverse Unterkünfte aber was war dann am jeweiligen Ort machen, das entscheiden wir spontan, ganz nach Lust und Laune ;-)
    PS: schöne Bilder, ich freu mich schon auf mehr von eurer Hochzeitsreise und besonders von der Hochzeit :-))
    Alles Liebe, Julia

  • Hey, das ist ja eine wirklich tolle Idee. In meiner „Jugend“ wollte ich immer (als Hochzeitsreise) mit einem Mustang durch die USA fahren, aber euer Tripp gefällt mir gerade viel besser :)

    Mein Freund und ich sind auch nicht die ultimativen Planer. Wir lassen uns auch gern treiben. So haben wir beispielsweise im letzten Jahr im Urlaub auf Rügen bei einer Fahrradtour einen tollen, (fast) menschenleeren Strand gefunden. Dort wurde dann spontan Rast gemacht und erstmal gebadet. Diese unvorhersehbaren Highlights sind meist meine liebsten Urlaubserinnerungen :)

    Liebe Grüße,
    Jessika

  • Karo sagt:

    Ich finde die Idee richtig toll!
    Auch deine Bilder in den Posts sind super! Ich werde dir definitiv weiter folgen. Ich liebe reisen und du verkörperst das in meinen Augen sehr gut :D Richtig inspirierend :D

    LG Karo

  • jenni sagt:

    Liebe Anna,
    ich die schon seit 2 Jahren in einem Bulli lebt und reist, kann die Wahl eurer Hochzeitreise natürlich nur feiern! und ihr 2 habt recht, wir sollten unsere Heimat mehr entdecken, es gibt so viele schöne Orte und Naturerlebnisse.
    Ich werde mir das als Motivation mitnehmen!
    Liebe Grüße Jenni

    • Annanikabu sagt:

      Huhu Jenni,

      danke für deine lieben Worte!
      Ach, das klingt ja mega spannend! Du lebst ausschließlich in einem Bulli? Dann muss ich direkt mal auf deinem Blog vorbeischauen! ;-)

  • Oh eine richtig coole Art, zu reisen! Ich würde gern auch mal einen Roadtrip machen. Und schön, dass ihr für die Reise nicht extra ewig weit geflogen seid. Deutschland hat auch einfach so viel zu bieten!

    Liebe Grüße!
    Petra

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar