Schlagwort: 1000 Fragen an mich selbst

1000 Fragen an mich selbst – No. 5

Heute geht „1000 Fragen an mich selbst“ bereits in die fünfte Runde und damit sind wir bei den Fragen 81 bis 100 angekommen. Noch immer macht es mir jede Woche aufs Neue total viel Spaß, die Fragen zu lesen und sponan zu überlegen, was ich darauf wohl für eine Antwort finde. Da das Feedback von euch bisher noch nicht ganz so rosig war, gehe ich mal davon aus, dass ihr nicht so richtig interessiert an dem Projekt seid? Oder lest ihr etwa und hinterlasst dann trotzdem keinen Kommentar? Irgendwie finde ich es schade, weil gerade bei sowas bestimmt total interessante Diskussionen aufkommen würden. Andererseits macht es mir aber nichts – ich mache trotzdem weiter, denn ich finde es auch als Selbstreflexion total spannend!

Heute erfahrt ihr übrigens, wie mein Lieblingsbuch heißt, ob ich gut autofahren kann und ob ich schonmal gegen das Gesetz verstoßen habe. Viel Spaß beim Lesen!

Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
Wahrscheinlich ganz viele Bücher lesen und ggf. auch ein eigenes schreiben.

In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
Ich muss sagen, dass ich mich in meiner Haut sehr mag und da ist es eigentlich ziemlich egal, was ich für ein Outfit trage. Außerdem hab ich einen ziemlich bunt gemischten Outfitstil und was ich trage bzw. worin ich mich wohl fühle, hängt immer von meiner Laune ab.

Was liegt auf deinem Nachttisch?
Ich hab nicht so richtig einen Nachttisch, weil direkt neben mir das Beistellbettchen unserer Tochter ist. Aber darin liegt immer ein kleiner Snack und etwas zu Trinken – damit ich mich während des nächtlichen Stillens stärken kann.

Wie geduldig bist du?
Haha, ziemlich witzige Frage, weil ich im ersten „1000 Fragen über mich“ Beitrag geantwortet hab, dass ich gern geduldiger wäre.

Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
Nee, ich lass mich nicht erpressen, außerdem mach ich keine verwerflichen Bilder von mir. Aber es gibt viele Bilder und noch mehr Videos, die ich gegen meine Tochter verwenden könnte, haha!

Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
Mein Mann und mein bester Freund sind die Menschen, die mich seit dem Abi (also seit 11 Jahren) kennen. Boa, jezt fühl ich mich irgendwie alt…

Meditierst du gerne?
Nicht so, dass ich mich im Schneidersitz auf ne Yogamatte setze und „ohm“ sage, sondern einfach manchmal im Alltag, indem ich die Augen schließe und mir mal ganz bewusst Zeit für mich nehme und in mich hinein höre.

Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
Ich muss ehrlich sagen, bei mir gibt es eigentlich seit Jahren keine schlechten Tage mehr und wenn ich mal doofe Gedanken oder Hormonschwankungen hab, dann muss ich einfach nur meiner Tochter anschauen und bin sofort wieder glücklich!

Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Veronika beschließt zu sterben – das ist mein absolutes Lieblingsbuch und es hat mein Leben und mein Denken nachhaltig beinflusst. Ich kann jedem nur empfehlen, dieses Buch zu lesen!

Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App?
Mit meiner Schwester und Laura.

Was sagst du häufiger: Ja oder nein?
Ich bin zwar keine „Ja-Sagerin“, aber trotzdem eher positiv und optimistisch und daher würde ich behaupten, dass ich öfter Ja, als Nein sage.

Gibt es ein Gerücht über dich?
Nicht, dass ich wüsste. Weiß jemand mehr? ;-)

Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest?
Ich muss nicht arbeiten und genieße es in vollen Zügen!

Kannst du gut Auto fahren?
Ja, ich fahre sehr gut und gerne! Da wir aber super zentral wohnen und kein Auto brauchen, haben wir seit ca. 4 Jahren kein Auto mehr.

Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?
Früher hat es mich sehr belastet, wenn ich wusste, dass jemand mich nicht mag, denn ich bin ein absoluter Harmoniemensch. Heute würde ich sagen, wenn mich jemand nicht mag, dann hat er auch nichts in meinem Leben zu suchen und dann ist das eben so. Man kann ja nicht jedem gefallen…

Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht?
Ich wäre gern weniger auf den Typ „Macho-Arschloch“ reingefallen.

Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
Ich mag gemütliche Spieleabende, aber manchmal gehe ich auch gern bis zum frühen morgen feiern. Meistens sind es die spontanen „Ausgehabende“, die legendär werden.

Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?
Nicht, dass ich mich erinnern kann.

So, das war es schon wieder für heute. Ich fand die Fragen mal wieder super spannend und freue mich bereits jede Woche darauf, mich damit ausseinanderzusetzen und mich ein wenig selbst zu reflektieren. Ich hoffe, dass ihr es auch ein wenig spannend findet, etwas über mich zu erfahren und würde mich freuen, wenn ihr mir schreibt, welche Antwort euch vielleicht schockiert hat, welche ihr am verrücktesten fandet und mit welcher ihr so gar nicht gerechnet hättet. Also, haut in die Tasten – ich bin gespannt! Habt alle einen schönen Sonntag (oder wann auch immer ihr den Beitrag hier lest).

1000 Fragen an mich selbst – No. 4

Sonntags ist jetzt immer „1000 Fragen an mich selbst“-Tag. Ich mache mir also ein paar Gedanken zu ziemlich coolen, spannenden, verrückten und manchmal auch suspekten Fragen und beantworte diese meist ziemlich spontan aus dem Bauch heraus. Wie es dazu kam und wer sich das Ganze ausgedacht hat, könnt ihr im ersten Teil nachlesen und wer auch noch Bock auf die anderen Fragen und Antworten hat, kann sich gern Teil 2 und Teil 3 auch noch durchlesen!

Aber hier und heute gibt es jetzt Teil 4 und weiter unten erfahrt ihr zum Beispiel, ob ich schonmal im Fernsehen war, auf was ich niemals verzichten könnte, welches mein liebstes Märchen ist und noch einiges mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Ja, ich glaube daran, dass die Seele weiterlebt und man bereits vorher verstorbene Seelen wiederfindet. Aber wie das Ganze genau aussith, kann ich mir nicht vorstellen – ich lass mich einfach überraschen!

Auf wen bist du böse?
Puh, ich bin grundsätzlich sehr selten böse. Wenn dann meistens auf mich selbst, weil ich irgendwie doof in einer Situation reagiert oder vielleicht vorschnell geurteilt habe.

Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Naja, was heißt oft? Bis vor der Schwangerschaft war ich innerhalb Braunschweigs immer mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs. Weiere Strecken fahre ich meistens mit der Bahn, aber jetzt wo wir zu dritt sind, werden wir uns für Wochenendausflüge sicher auch das ein oder andere Mal ein Auto mieten.

Was hat dir am meisten Kummer bereitet?
Gerade jetzt in den letzten 4 Wochen habe ich oftmals Kummer um meine kleine Tochter. Sie steckt jetzt gerade im ersten Schub und weint manchmal 30 Minuten am Stück, ohne dass man ihr so recht helfen kann. Ich trage sie dann durch die WOhnung, singe ihr etwas vor, schuckle hin und her und bei den ersten Malen habe ich sogar selbst mitgeweint, weil ich mich so hilflos gefühlt habe und sie mir so Leid tat.

Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Ich bin Ehefrau und Mutter – das sind 2 der Dinge, die ich unbedingt „werden wollte“. Beruflich wollte ich lange Zeit Polizistin werden – den Einstellungstest hatte ich auch bestanden und wenn ich das Abi beim ersten Anlauf gepackt hätte, hätte ich die Ausbildung auch gemacht. Jetzt bin ich aber ganz froh, dass es anders gekommen ist, denn so hat sich ergeben, dass mein zweiter Wunsch „etwas mit Kindern“ zu machen, in Erfüllung gegangen ist und ich die Ausbildung im Kindergarten gemacht hab.

Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Beim Tanzen gehen ist mir das Genre ehrlich gesagt nicht ganz so wichtig. Der Beat und die Stimmung müssen passen und am Besten tanze ich zu Liedern, die ich mitsingen kann.

Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?
Nicht nur an einem Geliebten, sondern an jedem Menschen schätze ich Ehrlichkeit. Es gibt nichts Schlimmeres als Menschen, die dir vorne herum etwas vorlügen und hinten herum dann über dich lästern oder deine Aussagen zerrupfen. Wenn jemandem etwas nicht passt oder er/sie anderer Meinung ist, dann sollte das ehrlich gesagt werden – ich kann damit leben, dass jeder eine andere Meinung haben kann und brauche niemanden, der mir nach dem Mund redet!

Was war deine größte Anschaffung?
Boa, da muss ich wirklich lange überlegen. Also das letzte „Große“ bzw. etwas teurere was wir gekauft haben, war der Kinderwagen für unsere Maus. Aber auch den haben wir gebraucht über ebay Kleinanzeigen super günstig geschossen. Ansonsten gebe ich lieber Geld für Reisen und Erlebnisse aus.

Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Ja! Natürlich bin ich, je nachdem, was vorgefallen ist, vorsichtig dieser Person gegenüber und mein Vertrauen muss erst neu wieder aufgebaut werden. Aber ich bin nicht so nachtragend, dass ich keine zweite Chance geben würde.

Hast du viele Freunde?
Was heißt denn viele? Ich habe tolle Freunde, auf die ich mich immer verlassen kann, bei denen ich mich geborgen fühle und mit denen ich über alles reden kann. Die Zahl ist für mich unbedeutend!

Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Mich bringt so schnell nichts auf die Palme. Ausser manche doofe Kommentare auf Facebook und Menschen die „Ich bin zwar kein Nazi, aber…“, oder im Bezug auf Erziehung: „Das hat mir doch auch nicht geschadet…!“ sagen!

Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Jep, 2 Mal auf NDR und zwar wurde ich einmal beim Einstellungstest für die Polizei mit der Kamera begleitet und dann war der NDR mal bei uns zu Hause, weil mein Vater bei so einer Tauschaktion unser Pferd gegen einen Trecker eingetauscht hat.

Wann warst du zuletzt nervös?
Nach der Geburt unserer Tochter, als mein Mann und ich alleine im Kreissaal warten mussten und wir nicht wussten, was passiert…

Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
Wir haben viele Fotos von Freunden und Familie aufgestellt und an der Wand hängen, das erinnert beim Anschauen immer wieder an die jeweilige Situation und ist auch schöne Deko. Außerdem gibt es einige individuelle DIY-Dinge, auf die mein Mann und ich ziemlich stolz sind und die es wirklich nur in unserer WOhnung gibt.

Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Durch meinen Mann – er ist gefühlt 24/7 online und informiert mich über die wichtigsten Ereignisse.

Welches Märchen magst du am liebsten?
Ich mag Schnewittchen ziemlich gern. Außerdem mag ich die Märchen mit so viel Gewalt und Horrorgeschichten nicht so gernn. Dann lieber ne doofe Schwiegermutter, die das Mädchen vergiften will, anstatt nen Wolf, der einen fressen will oder andere bösartige Kreaturen. ;-)

Was für eine Art Humor hast du?
Ziemlich stumpf, selbstironisch und sarkastisch!

Wie oft treibst du Sport?
Die Frage ist wohl eher „Treibst du Sport?“ – zur Zeit gar nicht, was aber auch mit der Schwangerschaft zu tun hatte. 6 Wochen nach Geburt darf ich offiziell wieder mit Sport anfangen und werde mich auf jeden Fall zu nem Rückbildungskurs anmelden und dann auch wieder regelmäßig mit meinem Feedup trainieren!

Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Das kommt immer drauf an. In Runden, mit mir fremden Menschen bin ich eher zurückhaltend und unauffällig. Wenn ich aber jemanden kenne oder mir jemand von Anfang an sympatisch ist, dann kann ich auch schnell aus mir heraus kommen und bleibe meistens als eine sehr positive und lebensfrohe Person im Gedächtnis.

Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Neben meinem Mann und meiner Tochter (die ja keine Dinge sind), könnte ich auf keinen Fall auf Schokolade und auf Musik verzichten.

Und wieder einmal 20 super spannende Fragen, die sich eigentlich jeder mal stellen bzw. mal beantworten müsste…
Und – welche meiner Antworten hat euch am meisten überrascht, schockiert oder verwirrt? Ich bin sehr gespannt und freue mich, wie immer über euer Feedback! Den Beitrag von Johanna mit allen Links zu den anderen Beiträgen findet ihr hier.

1000 Fragen an mich selbst – No. 3

Es ist wieder Sonntag und das heißt, es ist wieder Zeit für 20 Fragen und Antworten für „1000 Fragen an mich selbst“. Wer jetzt denkt: „Hä? Was meint die Alte?“ – der darf gern mal bei der lieben Johanna vorbeischauen und sich informieren, worum es bei dieser Blogparade geht. Oder ihr lest einfach die 20 Fragen und Antworten durch und lernt mich dadurch ein bisschen besser kennen. Und wenn ihr dann immernoch nicht genug haben solltet, geht es hier zu Teil 1 und Teil 2.

So, jetzt geht es aber hier weiter mit dem dritten Teil und unter anderem erfahrt ihr heute, was ich so richtig gut kann und welches Buch einen starken Eindruck bei mir hinterlassen hat. Viel Spaß beim Lesen!

Trennst du deinen Müll?
Hier muss ich leider zugeben: nein – wir haben hier zwar verschiedenne Mülltonnen, aber in unserem Haus trennt niemand den Müll, sodass alles in alle Tonnen geworfen wird.

Warst du gut in der Schule?
In der Grundschule und Orientierungsstufe ja – da hatte ich auch noch unheimlich viel Spaß in der Schule. Dan in der 7. bis 10. Klasse war ich eher durchschnittlich bis schlecht, außerdem habe ich die 8. Klasse wiederholt. Zur Oberstufe hin wurde ich dann wieder etwas wissbegieriger und besser in der Schule. Trotzdem reichte es nicht dafür, beim ersten Anlauf das Abi zu bestehen und ich musste auch das letzte Schuljahr wiederholen. Geschadet hat es mir aber nicht!

Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?
Ich liebe es, lange zu duschen – also unter 10 Minuten geht da gar nichts! ;-)

Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?
Puh, ich glaube zwar an Gott und auch daran, dass es das Schicksal gibt, aber über ausserirdisches Leben habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht…

Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?
Ich schlafe gern lang und da ich jetzt auch noch eine Verbündete (meine Tochter) habe, die genauso gern schäft, liegen wir manchmal bis halb 11/11 im Bett.

Feierst du immer deinen Geburtstag?
Große Partys gibt es nur zu den runden „besonderen“ Geburtstagen und die anderen plane ich eigentlich meistens nicht zu feiern. Aber in kleiner Runde feiere ich dann doch meistens spontan mit ein paar Freunden bei Kaffee und Kuchen.

Wie oft am Tag bist du auf Facebook?
Facebook ist für mich gar nicht mehr so „in“, dafür treibe ich mich gefühlt alle halbe Stunde auf Instagram rum (absolute Lieblingsapp).

Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?
Ich liebe unsere schöne Altbauwohnung und könnte mich gar nicht so recht entscheiden, welcher Raum mir am besten gefällt: Das hübsche Wohnzimmer mit Stuck an den Decken und dem Kachelofen ist aber schon ganz nett, aber auch unseren kleinen Wintergarten mag ich sehr!

Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?
Oh, da muss ich jetzt echt nachdenken. Ich glaube, das war am 23.12. – da war ich zu Besuch bei meiner Schwester und habe die Katzen gestreichelt.

Was kannst du richtig gut?
Ich bin ziemlich gut im andere Leute motivieren und gute Laune verbreiten und zuhören bei Sorgen und Problemen kann ich auch. Außerdem war ich früher sehr erfolgreich im Reitsport unterwegs und würde behaupten, dass ich das auch ganz gut kann/konnte.

Wen hast du zum ersten Mal geküsst?
Das war mit 3 oder 4 Max im Kindergarten hinter der Gardine.

Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?
Das ist ganz eindeutig „Veronika beschließt zu sterben“ – mein absolutes Lieblingsbuch, das mein Denken und Handeln stark beeinflusst und mich erst zu einer so positiven und lebensfrohen Person gemacht hat, die ich jetzt bin! Ich könnte es immer wieder lesen (das mach ich auch bald mal wieder) und empfehle es wirklich jedem weiter!

Fürchtest du dich im Dunkeln?
Ja, ich bin unheimlich ängstlich und schreckhaft und Dunkelheit löst in mir große Angst aus.

Welchen Schmuck trägst du täglich?
Mein Armband, welches ich vor fast 9 Jahren von meinem Mann gschenkt bekommen habe, habe ich seitdem noch nie abgenommen und trage es täglich.

Mögen Kinder dich?
Ja, ich habe es schon immer geliebt, Kinder um mich zu haben und kann sehr gut mit ihnen umgehen – daher auch die Ausbildung zur Sozialassistentin.

Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?
Eigentlich alle – wenn ich ins Kino gehe, dann nur, weil mein Mann einen Film unbedingt im Kino sehen möchte oder weil ich mal wieder Bock auf Nachos hab, haha.

Wie mild bist du in deinem Urteil?
Ich bin sehr harmoniebedürftig und bin daher sehr mild, wenn es um kleine Streitigkeiten geht. Andererseits bestehe ich aber auch auf mein Recht, wenn ich weiß, dass der andere unrecht hat, jedenfalls so lange, bis ich merke, dass die Diskussion noch Sinn macht, ansonsten bin ich einfach „die Schlauere“ und gebe nach.

Schläfst du in der Regel gut?
Ja, ich schlafe immer und überall – bin früher auf den lautesten Partys eingeschlafen und habe nie Schlafprobleme gehabt, bis auf 1-2 Mal während der Schwangerschaft.

Was ist deine neueste Entdeckung?
Wickelbodys – Seitdem ich Mama bin, drehen sich alle Gedanken um Mininikabu und ihr Wohlergehen. Und seitdem wir Wickelbodys haben (wir haben zum Beispiel ganz tolle von Tom&Jenny zugeschickt bekommen – ein Blogpost dazu folgt noch), nutzen wir eigentlich keine anderen mehr.

So, das waren sie mal wieder – die 20 Fragen und meine 20 Antworten für die „1000 Fragen an mich selbst“ Blogparade. Ich muss ja sagen, ich finde es immer wieder erstaunlich, was es so für Fragen gibt und worüber man sich vielleicht vorher noch nie Gedanken gemacht hat. Danke noch einmal an Johanna für diese klasse Idee und den Aufruf zum Mitmachen. Wer also auch ein wenig hinter die eigenen Fassaden schauen möchte und sich mal mit sich selbst ausseinander setzen möchte, kann ja auch gern noch mitmachen – das geht auch ganz einfach ohne Blog – gern hier in den Kommentaren! Oder schreibt mir, welches eure liebste Frage ist oder welche Antwort ihr von mir vielleicht niemals erwartet hättet – ich bin sehr gespannt auf euer Feedback!

1000 Fragen an mich selbst – No. 1

„1000 Fragen an mich selbst“ – das habe ich in den letzten Tagen des Öfteren auf Instagram gelesen und irgendwie klang das ziemlich interessant. Was es damit genau auf sich hat, habe ich dann bei der lieben Johanna auf dem Blog entdeckt. Und zwar stellte sie sich der Frage, wer sie, neben „Mama“ eigentlich ist und was sie und ihre Person ausmacht. Und da ich das super spannend fand und sie auch dazu aufruft, selbst mitzumachen, mach ich das jetzt einfach mal. Das bedeutet, ihr werdet jetzt jeden Sonntag (ich hoffe, ich schaffe es mal, mich an den Termin zu halten) – bis alle 1000 Fragen beantwortet sind – 20 Fragen und die dazu gehörigen Antworten von mir zu lesen bekommen.

Somit bekommt ihr einen kleinen Einblick, wer hier eigentlich hinter den Bildern, den Reiseberichten und allen anderen Beiträgen so steckt und was mich (neben der Gute-Laune-Verbreiterin, Naturliebhaberin und Neu-Mama) sonst noch so ausmacht. Außerdem ist es für mich total spannend, mir mal „etwas andere Fragen“ zu stellen und darüber nachzudenken und ein wenig zu philosophieren (das mach ich sowieso total gerne). Selbstreflexion gehört meiner Meinung nach nämlich auch zu einem bewussten Leben dazu und das versuche ich ja täglich zu führen. Also seid gespannt auf eine geballte Ladung „Anna-Content“ neben den schönen Reisebildern, Babycontent und meinem sonstigen Gedankenwirrwarr.

Los geht’s mit den ersten 20 Fragen und Antworten:

Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?
Da unsere Tochter erst vor Kurzem (heute vor 19 Tagen) geboren ist, erlebe ich täglich „erste Male“ mit ihr. Wir waren zum Beispiel am 2.1. das erste Mal als kleine Familie im Park spazieren oder am letzten Mittwoch war ich das erste Mal mit ihr beim Kinderarzt.

Mit wem verstehst du dich am besten?
Es gibt 2 Menschen in meinem Leben, mit denen ich mich blind verständigen kann und die sofort merken, wenn etwas mit/bei mir nicht stimmt. Das ist einmal mein Mann, der wirklich immer für mich da ist und mit dem ich über alles reden kann. Und zum anderen meine Schwester, die sogar aus einer WhattsApp Nachricht herauslesen kann, wenn ich taurig bin und immer sofort für mich da ist und alles andere stehen und liegen lässt.

Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?
Hier kann ich die Antwort von Johanna 1 zu 1 übernehmen: „Sinnloses surfen im Internet.“ Leider erwische ich mich immer weider viel zu oft dabei, wieder Stunden am Handy verdaddelt zu haben, ohne etwas wirkliches gelernt, erfahren oder gemacht zu haben und im Nachhinein ärgere ich mich meistens darüber.

Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Ich lache gerne, laut und viel und da brauch ich nicht mal gute Witze für – besonders lustig finde ich aber stumpfe Dinge (ich könnte zum Beispiel stundenlang über dieses Bild hier lachen) oder ich lache einfach über mich selbst und meine Tollpatschigkeit.

Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
Grundsätzlich nicht. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und weine bei der kleinsten Emotionalität oder ganz oft aus Dankbarkeit – gerade in der Schwangerschaft und auch jetzt während meiner „Hormon- und Endorphinen“-geprägten Phase nach der Geburt. Daher habe ich mich einfach daran gewöhnt, dass andere Menschen (zum Beispiel im Kino) mich weinen sehen. Wenn ich aber weine, weil es mir schlecht geht oder ich mich schwach fühle, dann ist es mir ziemlich unangenehm, zu weinen, auch vor mir vertrauten Personen.

Woraus besteht dein Frühstück?
Derzeit esse ich morgens immer während ich die kleine Maus stille – da gibt es einen Becher Tee, ein Glas Kakao und eine Banane.

Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
Meiner Tochter – auf die Stirn.

In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?
In letzter Zeit wird von anderen oft behauptet, dass wir uns vom Aussehen sehr ähnlich sehen. Ich glaube charakterlich sind wir ziemlich unterschiedlich, ausser dass wir beide sehr emotional sind.

Was machst du morgens als erstes?
Zu meiner kleinen Maus rüberschauen und ihr über den Kopf streicheln und meinem Mann einen Kuss geben.

Kannst du gut vorlesen?
Ja, ich muss sagen, ich bin eine ziemlich gute Vorleserin und ich mache das auch unheimlich gern. Während meines Ausbildungsjahr im Kindergarten hab ich unheimlich viel vorgelesen und die Kinder haben immer gebannt zugehört.

Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?
Das weiß ich gar nicht mehr. Ich kann mich nur daran erinnern, dass ich (ich glaub, da war ich so 4) den „Weihnachtsmann“ bzw. den Freund meiner Schwester anhand seiner Schuhe erkannt hab. Ich weiß aber nicht, ob ich damals schon verstanden habe, dass es ein und die selbe Person ist oder ob ich nur dachte, der Weihnachtsmann habe die gleichen Schuhe an…

Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würden wir uns unheimlich gern einen alten Resthof kaufen, den wir kernsanieren würden, um darin zu wohnen. Ansonsten investiere ich lieber in Erlebnisse und Zeit mit Menschen, die mir wichtig sind, anstatt viel Geld für Materielles auszugeben.

Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?
Manchmal wäre ich gern geduldiger. Grundsätzlich bin ich eine sehr entspannte und ruhige Person. Aber es gibt Situationen, in denen möchte ich „alles jetzt sofort!“ und da muss ich mich dann selbst immer zurückhalten. Also mehr Geduld wäre manchmal ganz angebracht. ;-)

Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
Wir schauen seit ca. 2 Jahren nur noch Amazon Prime und haben gar keinen Fernsehanschluss mehr (darüber bin ich auch mehr als glücklich – ich vermisse nichts!). Meine liebsten Serien bei Amazon Prime sind: The Goodwife, Alpha House, Downton Abbey, Heroes und The Quest.

Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
Boa, ich glaub, das ist schon 7-8 Jahre her.

Wie alt möchtest du gerne werden?
Mein Ziel war es immer, mindestens 100 Jahre alt zu werden. Aber grundsätzlich würde ich sagen, dass ich so alt werden möchte, wie es mir gesundheitlich gut geht und ich noch Herr meiner Sinne bin.

An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?
Hach, alle Urlaube hatten ihren besonderen Charme. Unsere Flitterwochen-Bullitour durch Deutschland war super toll, aber auch der Roadtrip durch Irland wird immer unvergessen bleiben und Irland werden wir ganz sicher auch noch mindestens ein weiteres Mal besuchen!

Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
Ich kann glücklicherweise sagen, dass ich das Gefühl nicht (mehr) kenne. Ich glaub, das letzte Mal, dass ich Liebeskummer hatte, ist nun über 10 Jahre her und ich gehe stark davon aus, dass ich dieses schmerzende Gefühl auch nie wieder fühlen muss, da ich den tollsten Mann an meiner Seite habe!

Hättest du lieber einen anderen Namen?
Ich fand den Namen Anna als Kind immer mega langweilig, habe immer gesagt, es sei ein „Puppenname“ und mich beschwert. Aber heute finde ich ihn super und bin sehr glücklich mit meinem Namen.

Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
Leider zweifle ich ziemlich oft an mir selbst, obwohl ich eigentlich weiß, dass ich ganz knorke bin, wie ich bin. ;-) Als aber letztens unsere Maus so bitterlich geweint hat und ich sie minutenlang (gefühlt Stunden) nicht beruhigen konnte, fing ich mit ihr an zu weinen, da ich mich so nutz- und hilflos gefühlt habe…

So, das waren die ersten 20 Fragen und Antworten. Ich hoffe, euch gefällt die neue Reihe „1000 Fragen an mich selbst“ und ihr seid schon gespannt, wie es nächsten Sonntag weiter gehen wird. Falls ihr noch immer nicht genug von mir haben solltet, könnt ihr natürlich gern noch meine weiteren Beiträge lesen, in denen ich Fragen beantworte: „22 Fragen – 22 Antworten„, „10 Fragen über mich und das Bloggen“ oder ihr guckt euch die Videos (schon von 2013) mit 50 Fakten über mich an: Video 1 & Video 2.

Und vergesst nicht, auch bei der lieben Johanna und ihren 20 Antworten vorbei zu schauen – sie hat das Ganze ja ins Leben gerufen und sollte für diese grandiose Idee auch gewürdigt werden!