Kategorie: Veranstaltungsberichte

Global Wellness Day

auf Usedom – Tag 2

11. Juni 2016 der „Global Wellness Day“. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich vor diesem Jahr noch nie davon gehört hatte und mir gar nicht so recht bewusst war, was ich an diesem Tag alles erleben werde. Es begann mit einem Treffen am Strand vor dem Frühstück, wo wir gemeinsam in die Sportart „Qi Gong“ eintauchten und erste, einfache Schritte erlernten. Das war nicht nur spannend, sondern auch entspannend, denn Qi Gong ist eine langsam ausgeführte Kampfsportart, die den Körper und Geist frei macht und mit dem Meer als Kulisse, war es ein mehr als perfekter Start in den Tag! Danach haten wir uns ein ausgiebiges Frühstück verdient und an dem reichhaltigen Frühstücksbuffet gab es wirklich nichts, was es nicht gab. Von frischem Obst und Gemüse, über verschiedenste Brote und Brötchen, bis hin zu allen möglichen Eivariationen und meinem absoluten Favoriten: Dinkelwaffeln mit Kirschen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (15)

Nachdem wir uns also die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es weiter mit einem Vortrag über traditionelle chinesische Medizin (TCM), wo wir lernten, was es für verschiedene Typen gibt und welche Ernährung für jeden individuell am Besten sei. Das war natürlich ziemlich esoterisch angehaucht, aber wenn man nicht alles zu sehr auf die Goldwaage legt und einfach mal offen für Neues ist, dann ist es schon spannend, sich damit mal zu befassen. Mir wurde empfohlen morgens warm zu essen (warme Milch würde schon ausreichen) und gerne auch mal zu scharfen Essen zu greifen (passt perfekt, ich würze eh immer gern scharf!). Außerdem hat der Vortragende (TCM Experte Olaf) danach noch analisiert, was unsere Probleme und Macken sind und uns Ratschläge gegeben, wie wir diese beseitigen könnten. Hierbei hat er festgestellt, dass ich geerdet und angekommen bin und für mein Alter sehr ruhig und unaufgeregt wirkte – worauf ich nur zustimmend nickte und ehrlich gesagt ganzschön erstaunt war, dass er das so analysieren konnte, nur anhand meines Ohrläppchens, meiner Zunge und meines Pulsschlages.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (54)

Auch für unsere Schönheit wurde gesorgt, denn nicht nur Entspannung gehört zum Gloal Wellness Day, sondern auch Tipps und Tricks, rund um ein gelungenes Make up. So haben wir in einer Schminkschule gelernt, wie man ein dezentes, aber doch besonderes Alltagsmakeup schminkt und auf welche Kleinigkeiten man dabei achten sollte. Ich schminke mich ja wirklich wenig und im Alltag nutze ich normalerweise nur etwas BB Cream und Puder – wenn es hochkommt, mal einen Lipgloss, aber sonst nichts. Aber in der Schminkschule gab es super Tipps, wie man seine Augen noch mehr strahlen lassen kann und wie das Makeup den ganzen Tag frisch aussieht. Habt ihr Interesse an ein paar Tipps? Dann kann ich das gern mal in einem weiteren Blogpost verarbeiten!

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (53)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (51)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (52)

Am nachmittag ging es dann wieder raus an den Strand, wo wir uns zum „Heringe buddeln“ trafen. Ich hatte keine Ahnung, was ich mir darunter vorstellen sollte und bin gespannt zum Strand gelaufen. Dort angekommen, erklärte man uns, dass es sich beim „Heringe buddeln“ um eine alte Tradition handle und dafür in einem abgesteckten Bereich Holzfische verbuddelt wurden, die wir jetzt finden und wieder ausbuddeln müssten. Für jeden ausgebuddelten Fisch gab es dann eine Wellnessanwendung im Hotel zu gewinnen. Ich muss ehrlich sagen, eigentlich habe ich keinen Fisch ausgebuddelt, aber Lauras Freund hat mit seinem Spaten einen hervorgeholt und ich bin einfach hngesprungen und hab mir den Fisch geschnappt. Da er Gentleman war, hat er mir dann sozusagen die Wellnessanwendung übertragen und ich durfte dann eine Stunde später in den Genuss des Solebades kommen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (49)

Eigentlich hatte ich eine Peeling-Anwendung gewonnen, da ich aber bereits am Tag zuvor ein Peeling hatte (ihr erinnert euch) und das zwei Tage nacheinander nicht ganz so gut für die Haut ist, hat mich die Spamitarbeiterin beraten und mir das Solebad empfohlen. Und zwar wurde ich dafür mit Solewickeln eingewickelt und dann liegend in das Bad eingetaucht. Durch die Wärme haben sich meine Poren geöffnet und der ganze Körper wurde durch die Sole gereinigt. 20 Minuten habe ich da gelegen in der Wärme, mit entspannender Musik und fast wäre ich vor Entspannung eingeschlafen. Es war einfach wunderschön und ich kann es jedem nur empfehlen!

Danach hatten wir ein wenig Freizeit, die ich nutzte, um ein wenig am Strand spazieren zu gehen und danach mit den anderen eine Runde im Pool zu planschen. Auch da sind natürlich wieder ein paar lustige Schnappschüsse entstanden:

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (1) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (2)

Am abend ging es dann für uns mit dem hoteleigenen Oldtimer zu einem Fischrestaurant mit Charme und super leckerem Essen Wir bekamen eine gemeinsame Fischplatte, auf der es einiges zu probieren gab. Und obwohl ich wirklich nicht so der Fischfan bin (hab ich euch ja schon in meinen Reisegendanken erzählt) probierte ich alles und war positiv überrascht. Also für den notizzettel an mich selbst: Beim nächsten Meerbesuch darf es gern mal ein Fisch sein! Wir hatten einen schönen abend mit guten Gesprächen und super leckerem Essen und rollten vollgegessen zum Oldtimer zurück. Da wir an einem „Aussichtspunkt“ vorbeikamen, von dem man den Sonnenuntergang gut sehen konnte, haben wir dort noch kurz Halt gemacht und uns dieses wunderschöne Naturschauspiel angeschaut. Es war dort eine kleine Tribüne aufgebaut und andere saßen mit Bierchen und Fernglas da – irgendwie eine schöne Stimmung, dass alle darauf warteten, die rot leuchtende Sonne untergehen zu sehen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (57) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (58)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (59) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (62)

Zurück im Hotel tranken wir noch einen kleinen Absacker in der Safaribar und entdeckten dann die App Tinder für uns. Eine der anderen Bloggerinnen hatte die App auf dem Handy und wir switchten gemeinsam durch die Bilder der „angebotenen“ Männer. Irgendwie ist das ja schon schräg, dass man da Bilder sieht und nach links oder rechts switcht – da geht alles nur nach dem Äusseren und der erste Eindruck zählt. Aber darum ging es an dem abend gar nicht, sondern viel mehr um den Unterhaltungswert, der dahinter steckte – wir merkten schnell, dass wir total verschiedene Vorstellungen hatten und lachten über das ein oder andere Bild. Ich bin ehrlich froh, dass ich meinen Mann „offline“ gefunden habe und mich mit dieser App nur so im Spaß beschäftigen kann und nicht zur „Tindergeneration“ gehöre, haha.

Wie ihr seht, war der Global Wellness Day voller schöner Programmpunkte und wir hatten neben Wellness, Sport, Make up Beratung und leckerem Essen auch super Gespräche und unheimlich viel Spaß! Vielen Dank noch einmal an das Strandhotel Heringsdorf für das tolle Wochenende! Den Reisebericht zum ersten Tag auf Usedom findet ihr hier.

Und, kanntet ihr den „Global Wellness Day“ bereits vorher oder habt ihr jetzt auch zum ersten Mal davon gehört? Und wie gefällt euch das Programm? Im nächsten Usedombeitrag erzähle ich euch von unserer Segwaytour und leckeren Burgern. Seid gespannt!

Burger Workshop und

„Burger Bibel“ Launch Event

Vor einigen Wochen wurde ich zu einem Burger Workshop in der Berliner Kochschule „Dadarskis Dinner“ eingeladen. Was genau mich da erwarten würde, wusste ich nicht, aber ich bin ja immer offen für Neues und probiere gern Dinge aus. Darum ging ich voller Vorfreude zu dem Event und traf dort auf andere Blogger, Pressevertreter und die Autoren der Burger Bibel*: Alexandra, Alexander und Marcel.

Warnung! Das, was jetzt folgt, wird euch das Wasser im Mund zusammen laufen lassen und ihr werdet ganz sicher sofort Lust und Hunger auf Burger bekommen!

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (5)

Gemeinsam wollten wir nämlich 3 Rezepte aus der Burger Bibelnachkochen und danach gemeinsam verzehren. Gesagt, getan – Hände gewaschen, Kochschürze übergeworfen und los ging es! Zusammen mit Sandra bereitete ich die Zutaten für das Mango Chutney des „Good Morning Wasabi Burger“ vor. Wir schnitten Mango, Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch und rührten diese zusammen. Danach formten wir die Burgerpetties und als diese im Backofen waren, hatte ich etwas Zeit, um ein paar Fotos zu machen und auch auf Snapchat habe ich euch damals mitgenommen (wenn ihr immer live dabei sein möchtet, solltet ihr mir dort unter „Annanikabu“ folgen!).

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (3)

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (7)

Der „Good Morning Wasabi Burger“ hat mich wirklich überzeugt, denn neben den Patties, die in einer Wasabi-Avocado-Creme und danach in Wasabiflocken gewälzt wurden, gab es die fruchtige Komponente durch die Mango. Für mich persönlich die perfekte Mischung und mein absoluter Favorit, der 23Burger, die wir an dem Tag kreiert und gegessen haben. Aber ganz sicher werde ich in nächster Zeit noch andere Burger aus der Burger Bibel nachkochen und bin sehr gespannt, was es noch für kreative Zusammenstellungen gibt.

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (4)

Die Burger Bibel entstand übrigens aus der Facebookgruppe „Burger City Guide“, die eher spontan von Alexandra und Alexander gegründet wurde und direkt viele Burger-Interessenten zusammenbrachte. So stellte sich schnell heraus, dass die Nachfrage nach guten Burgerresturants oder Lieferanten groß war und es entstand eine riesige Community aus der Gruppe, in der Tipps rund um gute Burgerrezepte ausgetauscht, tolle Restaurant empfohlen werden und alles andere rund um den Burger besprochen wird. Wer also gern Burger isst oder selbst auf der Suche nach guten Rezepten ist, sollte der Facebookgruppe beitreten und sich die Burger Bibel zulegen.

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (2)

Hier noch ein paar Infos zur Burger Bibel: Sie ist im März 2016 (also ganz frisch) im Plassen Verlag erschienen. Dieses „Kochbuch“ ist, wie der Name bereits verrät, kein normales Kochbuch. Das Buch ist wie die echte Bibel aufgebaut, es gibt „10 Burger Gebote“ und das Ganze ist informativ und humorvoll gestaltet. Neben den Rezeptideen (die wirklich besonders und alles andere als Standard sind) beinhaltet die Burger Bibel interessante Fakten rund um die Entstehung des „Burger Trends“ und weitere Informationen, die jeden Burger Liebhaber sicher interessieren.

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (1)

So und wer jetzt noch immer nicht genug von Burgern hat, der braucht nicht traurig sein, denn für den Löwenstadtblog bin ich diese Woche in Braunschweigs Burgerrestaurants unterwegs (wer mir auf Snapchat folgt, hat bereits die ersten 3 Burger zu Gesicht bekommen und morgen geht es weiter!). Nächste Woche könnt ihr dann mein Fazit auf dem Löwenstadtblog lesen und auch hier werde ich euch die einzelnen „Burger Points Braunschweigs“ in meiner bald entstehenden neuen Kategorie „Mein Braunschweig“ vorstellen.

Burger Event_Burger Event_Burger City Guide_Burger selber machen_selbstgemachte Burger_Die Burger Bibel_Burger Rezept_Burgerrezept_Annanikabu (6)

Danke für die Einladung zu dem tollen Event! – es war wirklich toll und hat unheimlich viel Spaß gemacht. Und danke an Sandra (die hat nämlich die Bilder gemacht, auf denen ich drauf bin).
* Es handelt sich hierbei um einen Affilliate Link und wenn ihr darüber kauft, bekomme ich ein wenig Provision ab.

Über mein Vorbild und ein tolles Bloggerevent

Lang, lang ist’s her – aber alles andere als vergessen. Manchmal komme ich von einem Event nach Hause, setze mich an den Laptop, tippe los und einen Tag später geht der Post dazu online. Das geht, wenn es ein schönes Event war, bei dem man nettes Zusammensein mit anderen Bloggern hatte, lecker gegessen und gequatscht hat und sich neue Kollektionen, Editions oder was auch immer des Kunden angeschaut hat. Wenn es bei dem Event aber um einen zweitägigen Workshop mit Psychologen geht, bei dem wir über Selbsteinschätzung, das eigene Vorbild und Lebensziele geredet, diskutiert und nachgedacht haben, dann ist das nicht so einfach. Schon einige Male saß ich vor dem PC und hab angefangen zu schreiben, kam aber irgendwie nicht weiter und dachte mir dann selbst, du kannst doch nicht erst ein halbes Jahr später den Post dazu veröffentlichen. Und jetzt ist es doch schon ein paar Monate her, dass ich in Hamburg beim „Mehr Mut zum Ich“ Bloggerevent von Rossmann und Dove war und erst heute erzähle ich euch davon.

18551348449_c0c8f139f3_h

Bei Mehr Mut zum Ich ging es um die Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung, um Lebensziele und Vorbilder. Es war ein Wochenende voller spannender Vorträge, interessanter Diskussionen und vielen Gedanken rund um sich, sein Leben und darüber, welche Rolle das Bloggen in unserem Leben führt. Aber mal von Anfang an. Das Spannende an diesem Workshop Wochenende war, dass wir eine bunt gemischte Gruppe aus Beauty- Lifestyle- und Mamabloggern waren – eine Gruppe, die so vorher noch nie aufeinander getroffen ist und von der ich persönlich bisher auch nur 2-3 Bloggerinnen kannte (obwohl ich sonst immer voll viele kenne, ich alte Stalkerin). Aber genau das war das Besondere, man hat neue Leute kennengelernnt, die ebenfalls bloggen, aber gerade in ganz anderen Lebenssituationen stecken und auch vom Alter her war von 17 bis Ende 40 alles gemischt – und das war wirklich klasse!

DSC_0015

Am ersten abend lernten wir uns alle kennen und am zweiten Tag starteten wir direkt morgens mit spannenden Workshops. Wir haben darüber nachgedacht, was ein Vorbild ausmacht und ob man überhaupt ein explizites Vorbild braucht. Ich hatte kurz überlegt und dann meine Mama und meine Schwester genannt, weil beide für mich unheimlich inspierend und große Vorbilder sind. Doch am Ende des Wochenendes sollten wir ein kurzes Statement abgeben, wer für uns ein Vorbild ist und da nannte ich nicht meine Schwester oder meine Mutter (obwohl das natürlich gestimmt hätte), aber ich habe das Ganze etwas offener formuliert:

„Für mich ist jeder Vorbild, der mit sich und seinem Leben im Reinen ist und das auch austrahlt!“

So oder so ähnlich war mein Satz – wer es genau wissen möchte, kann sich auch gern das Video (mein Statement gibt’s ab Sekunde 17) noch einmal anschauen.

18732611582_1830a048ac_h

Gerade in der Fashionblogger Branche, aber ich glaube auch ganz allgemein bei Frauen ist das Problem, dass sich viele einfach zu sehr vergleichen. Es geht immer um das besser, schneller weiter und dabei natürlich auch noch hübscher und trainierter als alle anderen zu sein. Bei mir gab es glücklicherweise vor ein paar Jahren den Punkt, an dem ich mein Leben umgekrämpelt habe. Es hat irgendwie „klick“ gemacht und ich wusste, ganz egal, was ich mache und wie ich aussehe, solange ich mit mir und meinem Leben glücklich bin, ist das die Hauptsache! Ich muss nicht genauso schnell laufen können, wie meine Klassenkameradin, ich muss nicht genauso „hübsch“ (wobei das ja auch wieder subjektiv ist) aussehen, wie das Model auf dem Cosmopolitan Cover und erst recht nicht so dünn sein! Ich kann nicht einmal genau sagen, woher dieses „klick“ auf einmal kam, aber ich bin unheimlich glücklich darüber, dass ich mich seit dem so akzeptiere, wie ich bin und mich mit niemand anderem mehr vergleiche. Nicht vom Aussehen, nicht aufgrund von Bildung oder kleinen Macken. Denn jeder mit seinem kleinen Macken genau so wie er ist besonders und besonders gut!

DSC_0005

Also Mädels und Jungs, habt immer im Hinterkopf – ein Vorbild zu haben spornt an, ist toll und auch irgendwie inspirierend. Aber es geht niemals darum, dieses Vorbild eins zu eins zu kopieren oder genauso zu sein, wie er oder sie, denn du bist klasse genauso wie du bist!

100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier

Hätte mir vor 3 Jahren jemand erzählt, dass ich zur „100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier“ eingeladen werde und gemeinsam mit Lena Gerke und dem ein oder anderen bekannten Gesicht über den roten (achnee, er war blau) Teppich laufen darf, dann hätte ich laut gelacht. Wie ihr aber bereits auf meinem Instagram- und Facebookaccount verfolgen konntet, war ich da – bei der Geburtstagsfeier von Maybelline im Kraftwerk Berlin – und ich habe gemeinsam mit 500 weiteren Gästen den 100. Geburtstag von Maybelline New York gefeiert und den abend sehr genossen.

Wie es dazu kam, dass ich diese Party besuchen durfte und warum ich deswegen unheimlich glücklich und auch ein bisschen stolz bin, erzähle ich heute in diesem Post.

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P.

Fangen wir mal ganz vorne an. Bestimmt habt ihr es auch bereits auf Instagram mitbekommen – ich habe über ein Wochenende an einem Bloggerworkshop von Pureglamtv teilgenommen, bei dem ich im NH Berlin Mitte wohnte und so einiges über meinen Blog, die Wirkung auf Kunden, SEO und noch viel mehr lernte. Außerdem lernte ich unheimlich liebe BloggerInnen kennen und durfte im Zuge dessen auch zur „100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier“.

Über den Workshop, die Unterkunft im NH Berlin Mitte, unsere Cocktail Session im Nhow und vieles mehr, werde ich auch ganz bald hier auf dem Blog berichten.

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P. - 100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier - Annanikabu

Ich glaube, es gibt niemanden, der den Slogan „Maybe it’s Maybelline“ nicht kennt, oder der Boris Entrup nicht schon etliche Male in den Werbepausen von GnTm im Fernsehen gesehen hat – was ich damit sagen will – Maybelline New York ist eine unheimlich bekannte und große Make up Marke und sie haben mich eingeladen, bei ihrer Geburtstagsfeier dabei zu sein. Die Geburtstagsfeier fand im Kraftwerk Berlin statt, wo zur Fashion Week immer die Show and Order Messe stattfindet – die Location kannte ich also schon von etlichen Messebesuchen – aber so wie sie an diesem Abend erstrahlte, habe ich sie nicht erwartet. Aus dem kalten Industriegebäude mit grauen Mauern hat Maybelline eine Eventlocation gezaubert, die elegant und feierlich aussah und sehr einladend und gemütlich war.

Am Eingang standen hübsche Hostessen in süßen „Maybelline – Kleidern“ (bestehend aus Mascaras, Lidschatten, Lipglossen und mehr – unheimlich schön anzusehen und ganz sicher eine heiden Bastel- und Klebe- Arbeit). Kurz nach unserer Ankunft mit der MyDriver Limousine – ja, ihr hört richtig, wir wurden am Hotel von einer Limousine abgeholt und direkt zum blauen Teppich gefahren – sah man bereits erste bekannte Gesichter.

Neben den hübschen Markenbotschafterinnen Lena Gerke und Marloes Horst versammelten sich unter anderem auch Payman Amin, Susann Sideropoulos und viele bekannte Youtuber, wie die Slimanis, Anna Maria Damm, Ischtar und viele weitere auf dem Teppich. Und mitten drin ich – das war ein krasses Gefühl.

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P. - 100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier - Annanikabu

Die Feier war, wie man es sich für einen 100. Geburtstag vorstellen kann, groß und pompös! Viele Stehtische und Hocker luden zum Sitzen ein und auch eine VIP Lounge (in die wir später sogar auch durften – es wird ja immer schöner!), in der man sich auf gemütliche Sofas setzen konnte, standen zur Verfügung. Es gab exquisites Essen, das von Hostessen an die Tische gebracht wurde und viele leckere und erfrischende Getränke. Auf der großen Bühne fand ein buntes Programm statt, das mit einer Begrüßung der wunderhübschen Markenbotschafterinnen Lena Gerke und Marloes Horst begann und von einer farbenfrohen Laufstegshow bis hin zum großen Liveauftritt von Kelly Rowland führte!

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P. - 100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier - Annanikabu

Neben dem großen Bühnenprogramm gab es wie gesagt auch einige interessante, bekannte Menschen zu sehen und so hab ich schon manches Mal Ausschau nach bekannten Gesichtern gehalten und jetzt haltet euch fest – ich habe den Gärtner von Desperate Housewives gesehen – er war zwar 20 m von mir entfernt, aber ich hab ihn gesehen! Außerdem kam Kelly Rowland nach ihrem Auftritt in den VIP Bereich, wo sie auch nur so 10 m von mir entfernt stand und mit Fans Selfies schoss. Irgendwie war das krass, so unreal und doch hab ich es vollkommen wahrgenommen und genossen. Ich mag immer nicht so aufdringlich sein (irgendwann wollen doch auch Promis mal ihre Ruhe haben, oder!?) und habe mich daher mit den „Selfies machen mit Promis“ zurück gehalten und einfach die Party genossen.

Daher habe ich an dem Abend auch keine Fotos gemacht und bin unheimlich dankbar, dass ich Fotos von pureglamtv für diesen Post nutzen darf – ansonsten wäre es doch ganzschön langweilig geworden, ohne diese wunderhübschen bunten Bildchen.

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P. - 100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier - Annanikabu

Warum ich übrigens oben sagte, dass ich glücklich und stolz bin, möchte ich euch noch kurz erklären. Glücklich bin ich, weil ich gemeinsam mit 500 Menschen dieses exklusive Event besuchen durfte und weil ich an dem Wochenende unheimlich liebe und nette Menschen kennenlernen durfte.

Stolz bin ich, weil ich weiß, dass ich das nur durch meinen Blog erreicht habe. Durch das regelmäßige Schreiben, Fotografieren und Arbeiten an meinem Blog öffnen sich mir Türen, die ich vor einigen Jahren nicht mal gesehen habe. Das Bloggen ist einerseits ein Hobby, das mir einfach nur Spaß macht, aber andererseits wird mein Blog auch immer mehr zu einem Nebenjob mit unheimlich vielen tollen Erfahrungen, die ich sammeln darf.

Ich bin also glücklich und stolz, mit Annanikabu so weit gekommen zu sein und hoffe, dass es in Zukunft noch viel mehr Events und Reisen werden, zu denen ich eingeladen werde und über die ich dann hier live und in Farbe berichten werde!

MAYBELLINE New York 100 Jahre Geburtstagsparty in Berlin - Bild via @pureGLAM.tv - Vanessa P. - 100 Jahre Maybelline New York Geburtstagsfeier - Annanikabu

Ich trage übrigens ein bodenlanges Maxikleid, das mir freundlicherweise von Tom Tailor zur Verfügung gestellt wurde – danke dafür!

Bücherlesung „Die große weite Welt der Mimi Balu“ [Event]

Meine Lieben,

wer mir auf Instagram folgt, hat ja bereits gelesen, dass ich letztes zu einer Bücherlesung eingeladen wurde und mich unheimlich darauf gefreut habe.
Ich war noch nie bei einer Lesung und konnte mir nur dieses typische (wie man es aus Filmen kennt) vorstellen: vorne sitzt jemand, der vorliest und alle anderen hören gebannt zu und passen auf, dass sie nicht einschlafen. Aber da bereits die Email sehr nett und locker geschrieben war und ich nicht explizit zu einer „Bücherlesung“, sondern zu einer „Blogger TeaTime“ eingeladen wurde, hoffte ich, dass es anders werden würde – und genau das war es auch!

Die „Bücherlesung“ zum Buch Die große weite Welt der Mimi Balu von Kati Naumann war eher wie ein nettes Zusammensitzen mit Freunden, als eine langweilige Bücherlesung.
Die Lesung fand in einem süßen kleinen Café in Kreuzberg statt – im Maracay Coffee – wo ich euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen kann, denn das Personal ist unheimlich nett (und hier meine ich ganz sicher nicht den „kleinen Bruder von Schei**“, hihi!) und der Kaffee und das Gebäck dort war sooo lecker! :-) Also ab mit euch ins Maracay Coffee!

DSC_0182 (2)

Nun aber weiter zur Lesung
Ich kam (leider etwas zu spät) an und habe die Vorstellungsrunde verpasst, trotzdem wurde ich herzlich empfangen und habe mich an einen Tisch mit anderen Bloggerinnen und vielen Leckereien gesetzt. Die Autorin des Buches Kati Naumann saß in einer gemütlichen Ecke und begann aus dem Buch vorzulesen. Nach einer kurzen Passage machte sie halt und die 3 Personen, die neben ihr saßen – ein Mann und zwei junge Frauen (ich frage mich vorher schon, wer das wohl ist – Ehrengäste oder so!?) fingen an zu musizieren. Im Nachhinein erklärte man mir, dass es sich um die, extra für die Bücherlesung gegründete Band „Mimi Balu“ handelte, die aus Kati Naumanns Schwager, Nichte und ihrer Tochter bestand. Total genial! So war es also eine Abwechslung aus Lesung, kurzen Erklärungen von Kati und einem bunten Strauß an unterhaltsamer Musik der „Mimi Balu Band“! ;-)

DSC_0186 (2)

Zum Buch direkt möchte ich noch nicht so viel erzählen, da es bald noch eine Rezension von mir geben wird und ich dafür nicht zu viel vorausnehmen möchte.
Aber eins kann ich schonmal sagen – ich habe mich direkt in „Mimi Balu“ erkannt – sie ist eine kreative Frau mit vielen Begabungen, kann aber irgendwie alles nur ein bisschen und nichts so richtig. Außerdem kommt sie vom Dorf und lebt jetzt in der großen Stadt – also viele Parallelen zu meinem Leben. Ob Kati mich deswegen extra zur Lesung eingeladen hat? ;-) Die Passagen, die sie vorgelesen hat, haben mir sehr gut gefallen und ich werde mich direkt ans Weiterlesen machen, um euch so schnell wie möglich unter „Lesenswertes“ davon berichten zu können, denn dass es lesenswert ist, steht ausser Frage! ;-)

Mimi Balu_Bücherlesung_Lesung_Buchrezension_Annanikabu

Nach der Lesung konnten wir Kati noch kennenlernen, da sie sich „unters Volk“ mischte, mit uns einen leckeren Kaffee schlürfte und Fragen beantwortete.
Es war eine gelungene Abwechslung zum manchmal viel zu stressigen und schnellen Alltag – einfach mal bei unheimlich leckeren Leckereien des Maracay Cooffees mit anderen Kreativen zusammenzusitzen und einer schönen Bücherlesung zu lauschen.

Vielen Dank an alle, die zu diesem gemütlichen abend beigetragen haben – ganz besonders an Kati, die Mimi Balu Band und das Maracay Coffee!

Fashionbloggercafé – Januar 2015

Meine Süßen,

ja, ich melde mich auch mal wieder zu Wort – falls ihr mich vermisst, oder einfach nur gern „up to Date“ sein möchtet, was es so Neues bei mir gibt, könnt ihr mir auch genr bei Instagram folgen! ;-)

Heute möcht ich euch ein wenig vom letzten Fashionbloggercafé hier in Berlin erzählen – 2 Wochen ist es jetzt schon wieder her. Ich war jetzt bereits zum fünften Mal dort und freu mich jedes Mal auf neue, liebe Leute wiederzusehen und neue kennenzulernen!

Styleranking lässt sich immer wieder tolle Sachen einfallen, um es nicht langweilig werden zu lassen und tolle Sponsoren sind mit ihren Ständen vor Ort, an denen man sich informieren und Produkte testen kann! Dieses Mal waren CD, New Look, Oral B und Mollerus vor Ort – von New Look gab es einen Gutschein in der Goodie Bag und ich hab mir diesen tollen Bikini davon gegönnt und bei Oral B gab es ein Gewinnspiel, bei dem ich eine super coole Zahnbürste mit allem möglichen Schnickschnack gewonnen – noch hab ich sie leider nicht, aber wenn es euch interessiert, kann ich darüber ja auch mal nen Post schreiben, sobald sie bei mir angekommen ist!?

Aber nun erstmal weiter zum Fashionbloggercafé: Es gab leckeres Essen – die obligatorischen Mini Cupcakes durften natürlich nicht fehlen, frisch geschmierte Stullen (so heißt das hier in Berlin) gab es auch und Getränke so weit das Auge reichte! Also verhungert und verdurstet ist sicher niemand! ;-)

DSC_0262 (2)

Die letzten Jahre war ja immer Dawanda mit einem Bastelstand da und dieses Mal hat die liebe Caro vom Blog C&CO die Bastelanleitung übernommen! Übrigens, nachdem ich ein wenig gestalkt habe (darin bin ich unheimlich gut) hab ich herausgefunden, dass die hübsche Caro nicht nur eine nette Frau und eine inspirierende Bloggerin ist – nein, sie ist die Frontfrau von Glasperlenspiel! Leider hab ich das erst nach dem Fashionbloggercafé herausgefunden, ansonsten wäre sicher kein Wort aus mir rausgekommen – wie cool ist es denn bitte, wenn du sonst vor einem Millionenpublikum singst und dann stand sie da einfach und hat mit uns Badekugeln gebastelt!? Das war mein absolutes Highligt! ;-)

DSC_0265 (2)

Ich hab übrigens mal wieder nicht so viele Bilder gemacht – ja, ich weiß, ich bin eine schlechte Bloggerin, aber ich genieße solche Events so gern und unterhalte mich, anstatt die ganze Zeit mit der Kamera rumzurennen und alles festzuhalten… Aber wie gesagt, auf Instagram könnt ihr immer zeitnah sehen, was ich so treibe und da gab es auch ein paar Bilder

Heute nacht geht es übrigens für Laura und mich mit dem Fernbus nach Düsseldorf, dort ist auf der Schuhmesse auch wieder ein Fashionbloggercafé von Styleranking und wir freuen uns schon wieder total auf alles, was es dot zu erleben gibt und auf alle lieben Blogger und Bloggerinnen mit denen wir uns dort treffen und unterhalten werden! ;-)

IMG_3940 (2)

Hier könnt ihr übrigens meine Artikel zu den letzten Fashionbloggercafés lesen: Sommer 2014, mir fällt gerade auf, dass ich über das Fashionbloggercafé im Januar 2014 gar keinen Post verfasst hab (war trotzdem super!), Januar 2013, Sommer 2012

Festival Guide Teil 1 – Hygiene auf Festivals

Festival Guide_Annanikabu_Festival Kopie

Wenn man noch nie auf einem Festival war, dann ist es wichtig, einige Dinge vorher zu wissen und im Hinterkopf zu haben. Hygienisch geht es auf so einem Festival eher schlecht als Recht zu – darum gibt es heute im ersten Teil meines „Festival Guides“ ein wenig über die „Hygiene auf Festivals“ zu hören! Es gibt „nur“ Dixieklos, die nach dem ersten Tag bereits überfüllt und dreckig sind. Außerdem ist es nicht üblich, während eines Festivals zu duschen (jedenfalls hab ich das bisher noch nie so gemacht) – man hat ja auch besseres zu tun – schlafen essen, trinken, Musik hören und tanzen! ;-)

Wenn man aber trotzdem ein wenig Sauberkeit schätzt, sollte man folgende Tipps beachten und so einige Produkte in den Rucksack packen.

Das meiner Meinung nach wichtigste Hygiene-Utensil ist Klopapier. Es gibt, wie gesagt nur Dixiklos und da wird nicht jede halbe Stunde geschaut, ob noch genug Papier da ist. Also solltet ihr immer etwas dabei haben! Ob nun unbedingt für den Gang zur Toilette oder einfach als Taschentuch oder was weiß ich, wofür man Klopapier so alles nutzen kann… :-)

Ich (und ich denke da bin ich nicht allein) ernähre mich auf Festivals fast ausschließlich von Dosenfutter (hauptsächlich Ravioli) und brauche dafür wiederverwendbares Besteck, welches irgendwie sauber gehalten werden muss, bzw. nach dem Nutzen wieder sauber werden muss. Man sollte also daran denken, immer ein wenig Spülmittel (z.B. von Fairy*) dabei zu haben, um es spülen zu können.

Festial Guide_Festival_Hurricane_Scheeßel_Annanikabu_Fairy_Haushalt_putzen_1

Da ich (und ich hoffe, dass ich nicht die einzige bin), wie gesagt innerhalb der 4 Festival-Tage nicht duschen gehe, müffelt es (ich, meine Klamotten und das Zelt) schon nach 2 1/2 Tagen ein wenig – denn man trinkt, tanzt, spielt Flunkiball und schwitzt dadurch halt… Dafür gibt es aber die Geheimwaffe Febreze* – mit nur einem Spritzer ist das Zelt und alles andere (Klamotten, Schuhe, Haare) wieder frisch, wie eine Blumenwiese ;-)

Festival Guide_Febreze_Luftreiniger_Reiniger_Haushalt_Febreze Spray_Haushalt machen_putzen_Annanikabu_Collage

Falls ihr doch während eines Festival duschen solltet, so wie die liebe Anne von neontrauma es tut, dann solltet ihr auf jeden Fall Badelatschen mitnehmen – denn die Duschen (wenn es welche gibt – ich hab noch nie welche gesehen, haha) sollen nicht die saubersten sein und man möchte sich ja nicht unbedingt Fußpilz holen… (Danke Anne für den Tipp – die anderen Tipps werde ich an entsprechender Stelle ebenfalls ergänzen)

Festival Guide_Festival_waschen_Ariel_Lenor_Haushalt_Annanikabu_Hurricane_1

Einen anderen Tipp hab ich mir von Ariel* und Lenor* geholt und werde diesen umsetzen, weil ich es eine ziemlich coole Idee finde – man wäscht einfach kurz bevor man die Tasche (den Rucksack) fürs Festival packt, die Kleidung nochmal mit Weichspüler durch und somit riechen die Klamotten auch ganz frisch und nicht so, wie Wäsche nunmal riecht, wenn sie schon wochenlang im Schrank liegt… :-)

So, das waren meine Festival-Hygiene-Tipps für euch – falls ihr auch noch irgendwelche unheimlich wichtigen Tipps habt, dann nur her damit (als Kommentar oder per Mail: annanikabu[at]gmail.com).

Ich werde innerhalb der nächsten Woche noch Festival-Posts über Beauty, Verpflegung und Ausrüstung schreiben und natürlich gibt es auch noch ein paar „Festival Outfits“ zu sehen. Also seid gespannt! :-)

*Die Produkte wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt – Danke an alle Sponsoren und an Nabila von brandzeichen-pr

Spuk im Hochhaus [Event]

Kennt jemand noch „Spuk im Hochhaus„?
Nein? Dann scheint ihr eure Jugend nicht im „Osten“ verbracht zu haben, was!?
Ich kannte es daher bis vor 2 Wochen auch noch nicht. :-)

Spuk im Hochhaus ist eine alte DDR Kindersendung, die zur Zeit von einer kleinen Theatergruppe in einem Hochhaus im Berliner Bezirk Pankow (natürlich ich ehemaligen Osten) auf die Bühne gebracht wird.

Ich war zur Premiere dort und durfte mir das Ganze mal live und in Farbe ansehen (danke mal wieder an die liebe Sandra, die mich dazu eingeladen hat!).

Gemeinsam mit meinem Freund machte ich mich also auf gen Osten. :-)

Das besagte Hochhaus hat bereits im Eingangsbereich einen bleibenden Eindruck hinterlassen – wie ein altes, verlassenes Schulgebäude sah es aus und im gesamten Raum, in dem das Theater stattgefunden hat, waren die Wände mit typisch DDR-mäßigen braunen Blümchentapeten tapeziert – die übrigens nicht extra für das Stück, sondern wirklich noch von früher dort angebracht waren (also echtes Vintage, haha).

Das Stück an sich war einfach super! Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich vorher nicht mit der Geschichte befasst hatte und einfach mal gehofft hatte, dass es ein „ganz netter“ abend wird.
Aber es war viel mehr als nett! Es war unheimlich witzig, politisch, sarkastisch, und wirklich ansprechend für Publikum jeden Alters (und das sag ich nicht nur, weil ich eingeladen wurde – ich würde dafür auch den Eintritt zahlen, denn das ist es auf jeden Fall wert!). Es geht um Hinterhältigkeit, Wiedergutmachungen, Liebe, Freundschaft, Dialekte und die alltäglichen Probleme und Gespräche in einem Hochhaus in der DDR. Und das Ganze noch vermischt mit 2 lustigen Gestalten aus der Vergangenheit, die immer wieder für den ein oder anderen Lacher sorgen.

Spuk im Hochhause_Theater_Berlin_Mutti_Vatti_Fuchs_Jette_DDR_Berlin_Osten_Kinderserie_Collage

Besonders hat mich aber auch die Vielfalt und das talent der Schauspieler fasziniert. Viele haben mehrere Rollen gespielt und es so „echt“ rübergebracht, dass man fast gedacht hat, man sei wieder nach 1980 zurückversetzt und würde im Wohnzimmer einer DDR-Mutti (sorry, liebe Mütter, die damals im Osten gelebt haben, ich fand den Ausdruck nur irgendwie witzig!) sitzen. Auch die politisch-ironischen Stacheleien und Anspielungen fand ich wirklich genial – auch wenn viele der Zuschauer (es waren viele Kinder da) sicher nichts damit anfangen konnten.

So, Mädels und Jungs, da das Stück leider nur noch bis 27. April aufgeführt wird, müsst ihr schnell sein und euch gleich ein Ticket sichern und euch auch in Richtung „Osten“ aufmachen! :-)
Macht euch einen wunderbaren Abend dort, ihr werdet aus dem Lachen nicht mehr raus kommen! :-)

Ernsting’s family Fashionshow – Frühling/Sommer 2014

„Promis, Blitzlichgewitter, gute Musik, tolle Mode und leckeres Essen“
Das ist eine knappe und kurze Zusammenfassung der Ernstings Family Fashionshow der Frühlings-
und Sommermode vor 2 Wochen in Hamburg.

Aber erst einmal zurück auf Anfang.
Morgens um 9:00 Uhr traf ich mich mit Eileen am Berliner Hauptbahnhof und wir machten uns gemeinsam auf den Weg nach Hamburg.
Wir kannten uns beide nicht so wirklich aus und steuerten einfach das erstbeste Einkaufscenter an, weil es draussen richtig kalt war (ca. -12° C – gefühlt waren es aber mindestens – 20° C). So tingelten wir dann
ca. 5 Stunden durch dieses Center, machten zwischendurch am schönen Hafen Outfitbilder (die ich euch natürlich auch bald noch zeigen werde) und gingen dann ganz gemütlich in Richtung Kempinski. Unser Motto des Tages lautete „Wir haben ja noch Zeit“ – denn immer wieder schauten wir auf die Uhr und hofften, dass die Zeit schneller vergeht, denn draussen konnte man sich nicht allzu lange aufhalten (aufgrund der bereits genannten Temperaturen) und das Center kannten wir nach ca. 4 Stunden dann auch schon ;-).

Als es dann aber ca. eine Stunde vor Beginn der Fashionshow war, liefen wir am wunderhübschen Hamburger Hafen entlang zum Hotel Kempinski. Ward ihr mal in sonem Hotel? Wir haben uns etwas „falsch“ gefühlt – so underdressed und nicht so richtig passend. Egal, wir hatten ja eine Einladung und stolzierten also stolz durch dieses dekadente Hotel in Richtung des roten Teppichs, auf dem sich bereits so einige C-Promis zur Schau stellten ;-).

Dort angekommen, trafen wir den lieben Flo (Bruder von Fashionkitchen-Anni), den ich bereits bei der ernsting’s family Fashionshow in München kennengelernt hab und mit dem ich echt viel Spaß hatte (am Liebsten wär ich über nacht dort geblieben, dann hätten wir Hamburg unsicher gemacht, Flo!).

ernstings family_Fashionshow_neue Kollektion_Modenschau_Hamburg_Flo und ich_Fashionkitchen

So, jetzt aber zur Show. Es gab mal wieder super viele schöne Teile und wunderhübsche Models zu bestaunen. Darunter liefen dieses Mal: Rebecca Mir, Monica Ivancan, Jana Ina Zarella, Amelie Klever und noch so einige mehr! :-) Zwischendurch gab es wieder Tänzer (die gleichen, wie beim letzten Mal), die wirklich bewundernswert waren. Wie man sich so bewegen kann, ist mir noch heute ein Rätsel- wirklich toll!

Ein großes Lob muss ich auch unbedingt an den DJ aussprechen. Jedes der Lieder passte perfekt zur gezeigten Mode und ich wollte eigentlich bei jedem Lied am Liebsten aufspringen und lostanzen (fragt Flo – der hat mich schon ausgelacht deswegen…), hab ich mich dann aber doch nicht getraut und es blieb beim leise mitsingen ;-).

Vielen Dank an das ganze Ernsting’s family Team für die Einladung und die mal wieder perfekte Organisation der Show. Ich freue mich schon sehr auf’s nächste Mal! :-)

Hier seht ihr meine absoluten Lieblingsteile der neuen Kollektion, das ein oder andere Teil wird ganz
sicher bald in meinen Schrank einziehen! ;-) Welches Teil gefällt euch am Besten?

ernstingsfamily_ernstings family_Fashionshow_Laufsteg_neue Kollektion_ernstings_Kollektionsshow_Fashion_Fashionblog_Annanikabu_Hamburg_3_mit Schrift ernstingsfamily_ernstings family_Fashionshow_Laufsteg_neue Kollektion_ernstings_Kollektionsshow_Fashion_Fashionblog_Annanikabu_Hamburg_5_mit Schrift ernstingsfamily_ernstings family_Fashionshow_Laufsteg_neue Kollektion_ernstings_Kollektionsshow_Fashion_Fashionblog_Annanikabu_Hamburg_mit Schrift ernstingsfamily_ernstings family_Fashionshow_Laufsteg_neue Kollektion_ernstings_Kollektionsshow_Fashion_Fashionblog_Annanikabu_Hamburg_2 ernstingsfamily_ernstings family_Fashionshow_Laufsteg_neue Kollektion_ernstings_Kollektionsshow_Fashion_Fashionblog_Annanikabu_Hamburg_4

Moritz Neumeier im Distel Studio

Heute gibt es einen Bericht zu einem Event, zu dem ich freundlicherweise ins DISTEL Studio eingeladen wurde. Ich muss ehrlich gestehen, bevor die Einladung bei mir reinflatterte, kannte ich die DISTEL noch gar nicht, geschweige denn das DISTEL Studio, denn das ist ganz neu und darum stelle ich es euch hier und heute vor!

Die DISTEL ist bekannt als Kabarett Theater (ja, klingt langweilig und einschläfernd…) aber das DISTEL Studio soll nun ein jüngeres Publikum ansprechen, zum mitmachen einladen und Themen bringen, die nicht nur die „Rentnergeneration“ ansprechen… Es gibt dort jeden Donnerstag eine Impro-Show, die ich mir sicher in Zukunft mal ansehen werde! Das Studio ist ziemlich klein und übersichtlich und so hat mein ein privates Feeling, ganz anders, als in der großen DISTEL. Es ist familiär und man ist im direkten Kontakt mit dem Künstler auf der Bühne.

Als ich im DISTEL Studio war, trat Moritz Neumeier auf. Ein 25 jähriger „Junge von nebenan“, der von sich selbst behauptet, nichts zu können, als zu labern. Auf der Bühne zeigt er eine Mischung aus Kabarett, Stand-up und Poetry Slam. Er redet einfach was das Zeug hält, ohne Punkt und Komma und spricht Themen an, die eure Großeltern sich nicht einmal zu denken wagen. Er ist mutig, lustig und etwas merkwürdig. Aber auf der Bühne kann er so sein, wie er will. Er spricht das Publikum direkt an, will wissen, mit wem er es zu tun hat und fragt dann auch Dinge wie „Sind Behinderte im Raum?“ oder „Ist hier jemand Jude oder Moslem – nicht, dass ich dann keine Witze darüber machen würde – dann erst Recht!“

Moritz Neumeier_DISTEL_Distel Studio_Berlin_Kabarett_Stand up_Poetry Slam_Collage „Mein Humor ist eher wie eine Krankheit, ich nenne es auch gern liebevoll Witzetourette!“

Er ist nicht auf den Mund gefallen und traut sich einiges.
Es ging von Politik über Religion zu hässlichen Kindern, Vergewaltigung und Juden in Deutschland. Alles war dabei, es wurde makaber und wirklich böse, so dass auch ich manchmal dachte „Wow, bist du aber mutig, das laut auszusprechen.“ Aber genau das will er – er will die Leute an ihre Grenzen bringen!

„Das krasseste Kind, das ich je gesehen hab, war mehr ein Ork als ein Kind!“
„Mein Onkel war Lehrer, aber nicht nur. Sagen wir er war Pädo-goge!“

Bei einem kleinen Interview, das wir nach seinem Auftritt mit ihm führen durften, verriet er, dass sein Ziel ist, dass am Ende keiner mehr über seine Witze lacht. Für ihn selbst gäbe es keine Grenze, er mache über alles Witze, sei es noch so menschenfeindlich oder kränkend für andere.

Ich muss gestehen, ich fand es richtig gut, so viel habe ich lange nicht mehr gelacht und das, obwohl er wirklich krasse Themen angesprochen hat. Aber die Art, wie er das gemacht hat, mit Witz und Charm, die konnte mich bis zum Ende immer noch zum Lachen bringen. Danke für diesen genialen Abend, Moritz!

Ein großes Dankeschön geht hier auch noch einmal an Sandra von sonic-grape und Sven vom Distel Studio.
Die Bilder hab ich von Jesse und Mia bekommen, weil ich Doofi meine Kamera zu Hause vergessen hatte – danke dafür! :-)

Hier mein Lieblingszitat von Moritz: „Ich verstehe diese Schwangerschaftstests einfach nicht. Da gibt es einen für 5,00 €, der sagt – Hey, du bist schwanger! Und der für 16,00 € sagt dann – du bist schwanger – sie heißt Gabi und mag das Violinenspiel!“

Moritz Neumeier_DISTEL_Distel Studio_Berlin_Kabarett_Stand up_Poetry Slam_1

FroYo Bloggertreffen – behind the scenes

Bloggertreffen zu organisieren macht echt Spaß!

Es steckt aber ne ganze Menge dahinter, mit der ich so nicht gerechnet hatte…
Anni, Anja und ich waren sehr fleißig und haben viele Sponsoren angeschrieben und wirklich viele haben zugesagt, dass sie uns unterstützen möchten. Alles gut und schön, aber dass dann ja große Pakete (je für 50 Personen) geschickt werden und die dann ca. 3 Wochen in der Wohnung stehen, hatte ich so nicht bedacht. Das heißt, meine kleine Wohnung hat als Lager hergehalten und mein Freund war der Logistiker und hat Pakete angenommen und gestapelt! ;-)

Alles in Allem war es wirklich cool, mal hinter die Kulissen zu schauen und ein solches Event zu organisieren.
Ich würde es auch gerne wieder machen, denn es hat sich gelohnt!

Um 10:30 Uhr trafen wir uns bei mir und haben die Goodie Bags zusammengestellt. Wir waren so schnell, dass wir sogar noch Zeit hatten einen Käffchen zu schlürfen und uns einmal durch die Blogs aller Teilnehmer zu klicken (damit wir total den Überblick hatten!) ;-)

Dann ging es los – mit 2 vollgestopften Autos Richtung Friedrichstraße. Dreist wie wir sind, haben wir uns erstmal direkt vor der Youghurt Laden gestellt und schnell ausgeladen. Danke an Jan und deine Mitarbeiterinnen für die super Unterstützung!

Goodie Bags raus aus dem Auto, Parkplatz suchen (was sich als echt schwer erwiesen hat) und weiter gings mit dem dekorieren.
Es war viel Arbeit, aber es hat sehr viel Spaß gemacht! :-)

Dieses ist jetzt erstmal „nur“ der „behind the scenes“ Post – ein „richtiger“ Post vom Treffen
und natürlich von der genialen Goodie Bag wird noch folgen!

Außerdem möchte ich mich ganz herzlich bei Jan und dem gesamten Team vom Youghurt Laden bedanken.
Danke für all eure Unterstützung, den leckeren Frozen Youghurt und die tolle Location! Leute – besucht unbedingt diesen Laden!!! :-)

Natürlich gilt auch ein riesiger Dank allen Sponsoren, ohne die eine so prall gefüllte Goodie Bag niemals machbar gewesen wäre:
Primark, Gina Tricot, Ciaté, Babybliss, Ernsting’s family, Eastpak, Benecos, Kleidoo und Mirapodo

ernstings family Kollektionspreview in München

Hallo meine Lieben,

im letzten Post ging es um meinen Münchentrip und heute gibt es den Bericht zum Event, zu dem ich eingeladen wurde.
Denn ich als kleines Nordlicht, mach mich ja nicht einfach so für einen Tag auf den Weg in den tiefsten Süden.
Da muss schon was hinter stecken! :-)

Wie ich euch ja bereits erzählt hab, war ich bei der Kollektionspreview von ernsting’s family.
Bei vielen ist ernstings family hauptsächlich als „Kinderkleidungsshop“ im Kopf abgestempelt.
Da meine Mama früher immer mit mir in diesem süßen kleinen Shop war und mir Kinderklamotten dort gekauft hat
und ich den Stil (und die unschlagbaren Preise!) einfach total mag, habe ich nie aufgehört dort zu kaufen.
Ich kann euch also garantieren „Es gibt viel schöne Kleidung für Erwachsene!“
Wagt einfach mal den Weg in den süßen kleinen Shop und schaut es euch selbst an! :-)

Die neue Kollektion wurde von einigen bekannten Models und Schauspielern präsentiert
Mandy Bork, Rebecca Mir, Monica Ivancan und noch einigen mehr!

Ich muss ehrlich gestehen, irgendwie hatte ich die Kamera falsch eingestellt (komm mit der neuen Kamera einfach noch nicht so gut klar)
und so waren die Models meist schon weitergelaufen, als ich endlich fokussiert hatte…
Also sind die meisten Bilder verschwommen, oder es ist garkein Model drauf, haha! :-)
Deswegen gibt es nur eine ganz kleine Auswahl an Bildern.

Zu sagen ist auf jeden Fall: Sorbettöne – Pastell und Blumen werden im Frühling der Hit!

Aber seht einfach selbst! ;-)

Wie gefällt euch die Kollektion? Bzw. das, was ihr davon sehen könnt!?
Sicher wird es bei der lieben Anni (die ich jetzt endlich auch mal persönlich kennen lernen durfte, juhu!)
auch bald einen Post und viele schöne Bilder zu dem Event geben – also schaut doch auch mal bei ihr vorbei!

 

München – mein ganz persönlicher Erlebnisbericht

Da bin ich wieder.
Mittwoch in München.
Donnerstag bis Sonntag in Oslo.
Und heute direkt wieder im Arbeitsalltagsstress angekommen…

Heute möchte ich euch ein wenig über meine München Reise berichten.
Wie die meisten ja wissen, bin ich zur ernsting’s family Kollektionspreview eingeladen worden
und bin somit am Mittwochmorgen nach München geflogen.

Es war mein allererster Flug alleine und ich muss sagen, ein wenig aufgeregt war ich schon.
Ob ich denn das mit dem Online Check-in alles richtig gemacht hab und ob ich das Gate finde.
War aber alles garnicht so schwer, wie erwartet! :-)

Gegen 10 Uhr bin ich dann nach einem schönen Flug mit leckerem Snack in München gelandet – die Sonne schien und es lag Schnee!
Und nicht dieser matschige graue Ekelschnee, wie ich ihn aus Berlin kenne.
Nein, es lag weißer, total schöner Schnee und durch die Sonne war es wunderbar schön!

Die erste SMS, die ich meinem Freund nach meiner Ankunft schrieb lautete:
„Hier ist es total schön! Wollen wir nicht nach München ziehen!?“ – Zurück kam nur: „Da ist alles so teuer!“
Und ja, da hat er natürlich recht und der Süden ist auch nichts für mich, da versteh ich ja keinen, hihi!! ;-)

Vom Flughafen zur Mitte München musste ich noch ca. 40 Minuten fahren und traf mich dann am Hauptbahnhof mit der lieben Anni und ihrem Bruder! Wir gingen dann ein wenig durch die Stadt (ich bestaunte diese unglaublich schöne Fußgängerzone – Berlin ich vermisse sowas!) und machte ein paar Touribilder – ich war noch nie in München – da musste das einfach sein! Außerdem waren wir noch bei Zara, danach wurde ich fast von einem Eiszapfen (und einem Taubengitter), das einfach so vom Dach fiel, erschlagen… Dann sind wir über den Viktualienmarkt geschlendert – da liegen Schweineköpfe und Innereien einfach mal so im Schaufenster!? Freaky war das!

Und danach trafen wir drei uns dann noch mit Eileen, ToKo, Angela und Milena in einem super süßen kleinen Kaffee „München 72“,
in dem zu unserem Erstaunen auch der Mario Gomez mit seiner neuen Flamme auftauchte! ;-)

Danach machten wir einen wunderbar schönen Isarspaziergang – der uns dann zur Praterinsel und somit zur Location der ernsting’s family Show führte. Zu der Show wird in den nächsten Tagen noch ein separater Post online kommen!
Aber es ist zu sagen – Pastelettöne werden im Frühling ein Hit (wer hätte das gedacht!?)! ;-)

So, nun aber weiter mit dem München Reisebericht: Die Show war zu Ende, es wurde noch das ein oder andere Bierchen geschlürft und dann machten ToKo, Eileen und ich uns auf dem Weg zum Flughafen, denn es sollte um 21:30 zurück nach Berlin gehen – so dachten wir.
Aber nein, die Kälte hat uns ein Schnippchen geschlagen. Die Flügel konnten anscheinend nicht schnell genug aufgetaut werden und wir konnten nicht mehr starten. Das sagten uns die netten Mitarbeiterinnen, nachdem wir bereits gefühlte Stunden dort saßen und die Bordingzeit immer wieder um 30 Minuten nach hinten verschoben wurde. Als es dann hieß, wir fliegen heute nicht mehr, war ich meeega angepisst. Ich wollte doch am nächsten Tag ausgeschlafen sein und mit meinem Freund nach Oslo fliegen. Aber so toll wie die Lufthansa organisiert war, wurde uns ein Hotelzimmer gebucht, das Taxi, welches uns dann nochmal ca. 40 Minuten zum Hotel hinkutschieren musste, wurde von der Lufthansa gezahlt und wir hatten die Möglichkeit noch 3 1/2 Stunden zu schlafen um dann am Donnerstag morgen um 6 Uhr nach Berlin zu fliegen. Den ganzen Frust und Ärger war vergessen, als ich dann morgens im Flugzeug saß und den schönen Sonnenaufgang von oben bewundern konnte – siehe letztes Bild!

Also, Alles in Allem ein spannender Tag: erster „Alleineflug“, erstes Mal in München, fast von Eis und nem Taubengitter erschlagen werden, Mario Gomez treffen, tolle Show von ernsting’s family sehen, Flug fliegt nicht, spontane Übernachtung in München…

Hachja, was für ein Tag! :-)

Und hier kommt nun die Bilderflut:

Das versprochene Sonnenaufgangsbild, welches mich den ganzen Stress der letzten Nacht vergessen ließ! <3

Fashion Blogger Café in Berlin

Letzte Woche war mal wieder Fashion Week in Berlin.

Und es ist nun schon zur Tradition geworden, dass am jeweiligen Freitag der Fashion Week
das „Fashion Blogger Café“ von Styleranking organisiert wird.
Ich war zwar erst zum zweiten Mal dabei, aber es wird auf keinen Fall das letzte Mal gewesen sein!
Das Fashion Blogger Café ist einfach ein super Treffpunkt, um sich mit anderen Bloggern auszutauschen,
um neue Bekanntschaften zu schließen und liebe alte Bekannte wieder zu treffen. Ich muss ehrlich sagen,
das Fashion Blogger Café ist das, worauf ich mich während der Fashion Week am meisten freue.
Es ist eine familiäre Atmosphäre, es gibt leckeres Essen und Trinken und tolle Workshops.

Dieses Mal waren Passionata und Sally Hanson als Sponsoren vor Ort dabei, man konnte sich die Nägel lackieren lassen
und sich zur aktuellen Kollektion der neuen Lingerie Linie von Passionata informieren.
Außerdem gab es wieder eine Dawanda Ecke, in der man tolle Teile aus Kunstleder basteln konnte.
Es war mal wieder ein super Event und eine tolle Organisation von Styleranking. Als klitzekleine Kritik ist zu sagen, die Bar Babette wird langsam zu klein! :-) Da wirklich viele Blogger das Fashion Blogger Café besuchen (und sicher werden es von Jahr zu Jahr mehr!)
ist es vielleicht an der Zeit nach einer größeren Location Ausschau zu halten?!
Sonst bleibt mir nur zu sagen:
„Danke an die Organisatoren, an die Sponsoren und natürlich auch an alle, die da waren und ihren Teil zu einem schönen,
gemütlichen Bloggertag beigetragen haben!“

Ich freue mich schon aufs nächste Mal! :-)

das fand ich irgendwie witzig ;-)
auch die liebe Anna war dabei
und natürlich Defne und Laura
und das war in einer der tollen Goodiebags! Danke an Cinzano! :-)

Jahresrückblick 2012

Vorgestern der „Outfit-Jahresrückblick“ und heute folgt der Rückblick mit Events, Eindrücken und Erlebnissen.
Ich konnte in diesem Jahr durch meinen Blog so viele nette Leute kennenlernen, die zu lieben Freunden geworden sind und ich habe tolle Events besucht. Natürlich war im Jahr 2012 nicht alles immer rosarot, aber im Großen und Ganzen kann ich mich echt nicht beschweren!
Meine Beziehung ist noch immer so wunderbar einfach, liebevoll und schön, wie am ersten Tag. Unsere Wohnung ist nun, nach ca. 3 Monaten „Umbauphase“ endlich schön und ich wurde nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung unbefristet übernommen! :-)
Januar
Ich besuchte die Element Eden Collection Preview– und lernte dabei Jana und Eileen kennen.
Außerdem war ich auf einem Lotto King Karl Konzert in Hannover.

 

Februar
Ich hatte ein Vorstellungsgespräch in Düsseldorf – ich wurde nicht genommen und bin im Nachhinein ehrlich sehr glücklich darüber.
Im März ging es bei mir eigentlich hauptsächlich ums Lernen und Arbeiten… – man bin ich froh, dass ich das hinter mir hab!
Und ich hab – verrückt wie ich bin – ne Vorwärtsrollevor dem Bundestag gemacht, haha!
April
Ich war das allererste Mal bei Primark (in Bremen) und war gleich hin und weg! :-)
Außerdem begann ich mit einem wöchentlichen VHS Kurs für meine Abschlussprüfungen.
Im Mai hatte ich meine schriftliche Abschlussprüfung, womit der erste Stress erstmal durch war.
Ich habe Lena, Amelie und Laura bei einem Bloggertreffen persönlich kennengelernt und Lena war so lieb
und hat mich einen Tag später zur Bloggerkonferenz „The Hives“ mitgenommen.
Juni
Ich war beim „The Voice of Germany“ Casting – eine echt coole Erfahrung war das! :-)
Mitte Juni war meine mündliche Abschlussprüfung und ich war endlich fertig mit dem ganzen Lernen
und wurde daraufhin ins Vorstandsekretariat übernommen (wo ich zur Zeit noch immer arbeite).
Juli
Beim Fashionbloggercafé lernte ich mal wieder super viele nette Bloggerinnen (Caro, Anna, Melissa und noch viele mehr) kennen. Außerdem war ich bei der Primark Berlin Eröffnung und ich durfte sogar einen Tag vorher schon in den Shop, und im leeren Primark shoppen gehen! :-)
Im August lernte ich den zweiten Teil von „Ein Zimmer voller Bilder“ – Ilka kennen und wir waren auf dem Boy Konzert in der Zitadelle. Meine Schwester hat kirchlich geheiratet und ich war Trauzeugin und wir haben eine wunderbare Hochzeitsfeier gefeiert
und ich habe mit meinem Projekt „Sparen für meine Wünsche“ begonnen und habe mir im Laufe der nächsten Monate alle meine 4 großen Wünsche erfüllt! Außerdem war ich auf dem ZanoxBlogger Event, bei dem ich mal wieder viele liebe Menschen
(Nelly, Kathleen, Louis und noch viele mehr) kennenlernen durfte.
September
Laura, Eileen und ich waren bei der „Vogue Fashion’s Night out“ und durften danach unser Laufstegdebut feiern ;-)
Außerdem haben wir die Sonne und die super Musik beim „Auf den Dächern – Festival“ genossen.
Oktober
Ich hab ein weißes BMW Cabrio für ein Wochenende gewonnen und hab meinen Freund und einen bunten Lenkdrachen geschnappt und bin mit den beiden an die Ostsee gedüst und hatte dort ein schönes Wochenende, ab von dem ganzen Stress der Stadt. Wir haben unser Zelt direkt in den Dünen aufgeschlagen und wurden somit morgens von dem Geräusch der Wellen geweckt – es war einfach wunderbar!
Im November habe ich mein Tattoo vergrößern lassen und ich war wieder bei der Hair Seller Messe,
wo ich Chi, Yuliya und Carla kennengelernt hab. Außerdem haben wir ein schönes Bloggertreffen in der Zitrone gestartet,
bei dem mal wieder nette Leute dabei waren, die ich vorher noch nicht kannte unter anderem FriederikeCarolineMarie und Karina.
Dezember
Ja, der letzte Monat im Jahr 2012 hatte so seine Höhen und Tiefen. Ich war irgendwie total genervt von diesem „grau“.
Die „Eintönigkeit“ und „Lustlosigkeit“ haben mich zum Nachdenken und schlecht-drauf-sein animiert.
Aber viele liebe Worte, liebe Leute und wichtige, lange und ausgiebige Gespräche haben mich wieder in die richtige Richtung gebracht!
Danke dafür an meine liebe Schwester, meinen Schatz und auch ganz lieben Dank auch
an Kirsten, Lisi, Melissa, BinaPatricia und Christine für eure lieben Worte!
2012 war ein tolles Jahr und 2013 wird sicher noch viel toller! Ich wünsche euch allen eine tolle Party,
einen guten Rutsch ins neue Jahr und keinen Kater am 1.1.2013! ;-)

Zanox Fashionblogger Event

Hallöchen ihr Lieben,
in meinem Outfitpost hab ich ja bereits gezeigt, was ich zum zanox blogger event getragen habe.
Aber nun möchte ich euch auch noch von dem Event an sich berichten.
Morgens um 10 uhr traf ich mich mit Laura und Eileen und wir machten uns auf dem Weg
in die Speicherstadt – total schön dort – schönes Örtchen zum Fotos machen! :-)
Wir wurden nett begrüßt und uns wurde direkt eine tolle Goodie Bag in die Hand gedrückt
(die ich natürlich auch bald noch hier präsentieren werde!)
Dann ging es los: Networking und Begrüßung durch die Veranstalter und
Vorstellen der Sponsoren: Jades24, Galeria Kaufhof, Glossybox und Debenhams.
Darauf folgten Workshops, ich habe diese beiden besucht:
„Wie steigere ich meinen Traffic?“
und
„Wie monetarisiere ich meinen Blog?“
Nach den Workshops und einem unheimlich coolen Fotoshooting mit einem sehr hübschen Model und dem Designer Damian Hirschberg ging es dann mit Fahrradrikschas in die Sage Beachbar, wo wir weiter „genetworked“ und super lecker geschlemmt haben!
ich // Eileen // Laura // Anna
Es war ein rundum gelungener und sehr informativer Tag,
an dem ich tolle Leute kennenlernen durfte…
Mir bleibt nur noch „Danke“ zu sagen
an alle Veranstalter, Sponsoren und alle, die an dem tollen Tag beteiligt waren!

Fashion Blogger Café

Ja, ich weiß…
Es ist schon eine halbe Ewigkeit her…
Ich hatte nur noch nicht alle Bilder zusammen, darum kommt erst heute der post zum
Fashion Blogger Café in Berlin.
Aber – „besser spät als nie!“
nette Leute, bekannte Blogger, super Goodie Bags, Interviews, Playboy, Dawanda,
Ketten basteln, Cupcakes, Mango, Fotos machen, Workshops, Gespräche,
Gewinnspiele, tolle Gewinne…
– Alles das war das Fashion blogger Cafe –
Aber ich denke, die Bilder sagen mehr als tausend Worte!

Laura // Lena // ich // Anna // Caro

Bloggertreffen in Berlin

Berlin.

18.05.2012
19:30 Uhr (Lena und ich – 20:00 Uhr – haha!)
Bloggertreffen in der Cocktailbar Zeitlos am Kudamm.

abhetzen. zu spät kommen. Cocktails trinken. kennenlernen. quatschen. lachen. lästern. Spaß haben.  fahren. laufen. laufen. laufen. weiter laufen. ärgern. zurück laufen. essen. verabschieden. fahren. schlafen.
Das war der Freitagabend in Kurzfassung – aber Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte ;-)
Es war ein toller Abend mit Lena, Laura, Eileen und Amelie und ich hoffe, dass er wiederholt wird!

Element Emerald Collection Preview

Hallöchen meine Lieben,

ja gestern war irgendwie chillig.
Gaaanz anders, als ich mir vorgestellt hab, aber super nett gemacht.
Es lief gute Musik, gab umsonst Essen und leckere Cocktails und ich hab Jana und Eileen kennengelernt.

Es war also ein netter abend und ich hab festgestellt, dass ich viel öfter zu solchen Events gehen sollte! :-)
Man lernt immer und überall sehr coole Leute kennen.

Ich zeig euch einfach mal ein paar Bilderchen…

Heute abend geht es mal wieder mit meinen Mädels Cocktails trinken im Sausalitos und sonst
hab ich noch nicht viel geplant. Euch wünsche ich ein wunderschönes Wochenende!

It was a nice evening yesterday at the Collection preview.
I met Jana and Eileen and there where good music and tasty cocktails! :-)
So I have had a nice evening and I think I will go to some events like this more often in the future.
Now I show you some pictures. Have a wonderful weekend!