Schlagwort: Ostsee

Joggen mit Trekz Titanium am Meer + Gewinnspiel

„Du musst raus an die Luft in den Wind und du trittst nüchtern auf kalten Asphalt
hörst keinen Laut keinen Mucks, sondern nur wie dein Schritt in den Schluchten der Straßen verhallt.“

Renn! – Das war eines der ersten Lieder von Enno Bunger, das ich gehört habe und bereits nach den ersten Tönen hatte er mich damit in seinen Bann gezogen. Der Beat, die Stimme und dieses unheimlich schöne Gefühl in meinem Bauch beim Hören dieses Liedes haben mich sofort überzeugt. Beim Joggen ist dieses Lied immer das erste, das ich höre, da es mich total motiviert und ich zu dem Takt super laufen kann.

DSC_0436 DSC_0668

Seit einigen Wochen teste ich bereits die Trekz Titanium „Open Ear“ Kopfhörer* im Alltag und ich muss sagen, die sind wirklich klasse. Das Schöne an diesen Kopfhörern ist nämlich, dass sie nicht im Ohr, sondern auf den Wangenknochen liegen. So kann ich morgens bei meiner Radtour zur Schule oder zur Arbeit Musik hören und kann trotzdem aufmerksam dem Verkehr lauschen. Auch beim Joggen sind sie super, da man wirklich die Aufmerksamkeit auf Musik und seine Umgebung gleichzeitig halten kann.

DSC_0526

„Halte nicht an, bleibe nicht stehn, niemand und nichts hält dich auf – keine Tür, keine Wand kein Gesetz, kein Problem nichts unterbricht deinen Lauf.“

Normalerweise jogge ich natürlich bei uns durch die Stadt oder den benachbarten Park, aber da wir im März eh ein Wochenende am Meer verbracht haben und ich die Kulisse so traumhaft schön finde, dachte ich mir, jogge ich doch mal am Meer und so sind diese schönen Bilder entstanden. Es war auch wirklich klasse, während des Laufens der Musik und dem Meeresrauschen gleichzeitig lauschen zu können! Außerdem sind die Kopfhörer wireless, sodass man kein lästiges Kabel irgendwo rumfliegen hat, das beim Joggen oder Radfahren nur nerven würde.

DSC_0637 DSC_0667

„Jeder Muskel verspannt, es glühen die Lungen, aber das bringt dich nicht raus, du atmest konstant, kommst du an deine Grenzen, dann gehst du darüber hinaus.“

DSC_0404

Gewinnspiel

Wie ihr wahrscheinlich bereits im Titel gelesen habt, gibt es heute auch etwas zu gewinnen. Und zwar habe ich selbst ein Paar Trekz Titanium Open Ear Kopfhörer zur Verfügung gestellt bekommen und für euch habe ich auch ein Paar Kopfhörer in pink mitgebracht. Alles, was ihr dafür tun müsst, um diese wunderhübschen Teile gewinnen zu können, ist:

Bis nächsten Sonntag, 30.04. (23:59 Uhr) unter diesem Beitrag einen Kommentar mit einer gültigen Emailadresse zu hinterlassen und mir zu erzählen, welches Lied oder welche Playlist ihr beim Joggen am Liebsten hört.

Teilnahmevoraussetzungen: Du kommst aus Deutschland oder Österreich und bist über 18 Jahre alt.

Ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel und bin schon gespannt, welche Lieder ihr so beim Joggen hört!

DSC_0536

*Die Kopfhörer wurden mir freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt – danke dafür!

Sonntagsgedanken 2I09I16

Lang lang ist es her, als mein letzter Blogbeitrag online gegangen ist. Vor einem Monat habe ich meinen „Sonntagsspaziergang“ Beitrag mit euch geteilt und danach hab ich mich auf meinen Social Media Kanälen in eine wohlverdiente Sommerpause verabschiedet, die im Endeffekt doch länger geworden ist, als sie geplant war. Und ja, heute ist Dienstag, aber ich teile meine Sonntagsgedanken mit euch, um langsam wieder in den Blogalltag zu starten und euch ein wenig von meinen „Offline – Wochen“ zu berichten.

Die letzten Wochen

Ende August war ich gemeinsam mit Christina eine Woche lang im Teutoburger Wald. Wir hatten uns dort zu einer Yogawoche angemeldet und haben diese zum komplett offline sein genutzt, was erstaunlich gut geklappt hat und mir persönlich sehr gut getan hat. Nicht mal eben Mails checken oder kurz durch Instagram scrollen usw. Wir haben Yoga gemacht, waren viel draussen, haben Bücher gelesen und viel geredet. Es war eine entspannte Woche ausserhalb des normalen Alltags, die uns beiden sehr gut tat!

Danach habe ich viel Zeit mit meiner Familie verbracht, war ein Wochenende in Ostfriesland und eins in Berlin und habe so einige Geburtstage gefeiert.

annanikabu_sonntagsgedanken_instagram_anna-kohnen_braunschweig_rothaarige-frau_magic-cleaning_mehr-wasser-trinken_selfiqueen

Den/Das habe ich gesehen
Letztens haben wir den absolut genialen Film „Männer, die auf Ziegen starren“ gesehen, den ich wirklich jedem nur empfehlen kann.
Außerdem hab ich mich mit der lieben Sunray getroffen und bin schon wieder erstaunt, wie schön es ist, Menschen übers Internet kennenzulernen und festzustellen, dass man vollkommen auf einer Wellenlänge ist!

Das habe ich gehört
Hier lief in den letzten Wochen die ein oder andere Spotify-Playliste rauf und runter. Von „Stimmungsmacher“ bis hin zu „Radiohead“ war alles dabei. Auf dem Geburtstag meiner Cousine haben wir so richtig schön, zu schlechten Ballermannhits getanzt und mitgegrölt – sehr lustig!

Das habe ich gelesen
Nicht gelesen, sondern verschlungen habe ich das Buch „Magic Cleaning„, das Christina mir empfholen und ausgeliehen hat. Nachdem ich es ausgelesen hatte, wollte ich sofort anfangen mit Aufräumen, Aussortieren und Wegwerfen und bin jetzt fleißig dabei, mein Hab und Gut zu minimalisieren – und es tut sooo gut!

Außerdem bin ich vor ein paar Tagen über einen super interessanten Blogbeitrag gestolpert, den ich gern mit euch teilen wollte. Es geht dabei um das Kaufen von Instagramfollowern. Ich muss ehrlich sagen, das Thema hat mich bisher noch nie tangiert und es interessiert mich eigentlich auch nicht, aber anscheinend ist es ja unter den „großen“ Bloggern in aller Munde und scheint ziemlich selbstverständlich zu sein, dass man sich einfach Follower kauft, um seine Zahl größer aussehen zu lassen. Ich möchte mich dazu jetzt nicht großartig auslassen, einfach nur sagen, dass ich es persönlich ziemlich armselig finde und es meiner Meinung sehr dafür spricht, wie unsicher jemand ist. Der Blogbeitrag „Ja, ich habe mir Instagramfollower gekauft“ ist wirklich lesenswert und ich finde es klasse von Katja, dass sie offen damit umgeht, und darüber schreibt. Man belügt damit nämlich nicht nur sich selbst, sondern auch die treuen Leser und die könnten sich ganzschön verarscht fühlen…

Aber einen super tollen und positiven Blogbeitrag, den ich gelesen habe, möchte ich auch noch mit euch teilen: „17 Wege, um deinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern„. Wir wissen alle, wie ichtig es ist, auf die Umwelt zu achten und auch ich versuche so gutes geht, nachhaltig zu leben, aber die liebe Vivi gibt in dem Beitrag echt super Tipps, die auch ich noch nicht so auf dem Schirm hatte.

Das hat mich glücklich gemacht
Allgemein die Zeit, die ich nicht am Computer, sondern mit lieben Menschen verbracht habe. Die Yogawoche mit Christina, der nette nachmittag mit Sunray, die Geburtstagsfeiereien mit meiner Familie und dass sich das Schicksal endlich mal entschieden hat, was es für mich vorgesehen hat und ich endlich weiß, was ich wil!

Das habe ich gedacht
Dieses Spirituelle beim Yoga spricht mich nicht so recht an, aber der Sport an sich macht total Spaß – und ihr werdet es nicht gauben, ich versuche täglich mindestens den Sonnengruß ein paar mal zu machen und fühle mich dafür perfekt vorbereitet für den Tag!

sonntagsgedanken_annanikabu_meer_perfektion_gluecklich-am-meer_frau-am-meer_zelten-am-meer_ostsee_zelten-an-der-ostsee

Nächste Woche

Das habe ich geplant
Neben den alltäglichen Dingen und Zeit mit meiner Familie verbringen, haben wir für das kommende Wochenende eine Fahrt ans Meer geplant. Wir fahren eigentlich jedes Jahr im Herbst zum zelten ans Meer und auch dieses Jahr soll es wieder so sein. Da es nächsten Monat nach Irland geht, geht es dieses Wochenende einfach nur an die Ostsee – wohin genau haben wir uns noch nicht überlegt, wir fahren einfach drauf los und bleiben da, wo es uns gefällt. Drückt bitte die Daumen, dass es nicht so doll regnet!

Darauf freue ich mich schon besonders
Das Meer, Zeit zu zweit ausserhalb des gewohnten Umfelds, Autofahren mit aufgedrehter Musik und gemeinsames lautes Mitgrölen, Drachen steigen lassen, sich nach einem Tag an der frischen Luft abends im Zelt aneinanderkuscheln und sich gegenseitig wärmen, lange Spaziergänge am Meer, warmen Kakao zum Aufwärmen von innen…

Und was habt ihr für diese Woche so geplant? Was macht ihr am Wochenende und wie geht es euch so? Habt ihr meine Blogposts ein wenig vermisst oder es gar nicht bemerkt, dass ich offline war?

Global Wellness Day

auf Usedom – Tag 2

11. Juni 2016 der „Global Wellness Day“. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich vor diesem Jahr noch nie davon gehört hatte und mir gar nicht so recht bewusst war, was ich an diesem Tag alles erleben werde. Es begann mit einem Treffen am Strand vor dem Frühstück, wo wir gemeinsam in die Sportart „Qi Gong“ eintauchten und erste, einfache Schritte erlernten. Das war nicht nur spannend, sondern auch entspannend, denn Qi Gong ist eine langsam ausgeführte Kampfsportart, die den Körper und Geist frei macht und mit dem Meer als Kulisse, war es ein mehr als perfekter Start in den Tag! Danach haten wir uns ein ausgiebiges Frühstück verdient und an dem reichhaltigen Frühstücksbuffet gab es wirklich nichts, was es nicht gab. Von frischem Obst und Gemüse, über verschiedenste Brote und Brötchen, bis hin zu allen möglichen Eivariationen und meinem absoluten Favoriten: Dinkelwaffeln mit Kirschen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (15)

Nachdem wir uns also die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es weiter mit einem Vortrag über traditionelle chinesische Medizin (TCM), wo wir lernten, was es für verschiedene Typen gibt und welche Ernährung für jeden individuell am Besten sei. Das war natürlich ziemlich esoterisch angehaucht, aber wenn man nicht alles zu sehr auf die Goldwaage legt und einfach mal offen für Neues ist, dann ist es schon spannend, sich damit mal zu befassen. Mir wurde empfohlen morgens warm zu essen (warme Milch würde schon ausreichen) und gerne auch mal zu scharfen Essen zu greifen (passt perfekt, ich würze eh immer gern scharf!). Außerdem hat der Vortragende (TCM Experte Olaf) danach noch analisiert, was unsere Probleme und Macken sind und uns Ratschläge gegeben, wie wir diese beseitigen könnten. Hierbei hat er festgestellt, dass ich geerdet und angekommen bin und für mein Alter sehr ruhig und unaufgeregt wirkte – worauf ich nur zustimmend nickte und ehrlich gesagt ganzschön erstaunt war, dass er das so analysieren konnte, nur anhand meines Ohrläppchens, meiner Zunge und meines Pulsschlages.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (54)

Auch für unsere Schönheit wurde gesorgt, denn nicht nur Entspannung gehört zum Gloal Wellness Day, sondern auch Tipps und Tricks, rund um ein gelungenes Make up. So haben wir in einer Schminkschule gelernt, wie man ein dezentes, aber doch besonderes Alltagsmakeup schminkt und auf welche Kleinigkeiten man dabei achten sollte. Ich schminke mich ja wirklich wenig und im Alltag nutze ich normalerweise nur etwas BB Cream und Puder – wenn es hochkommt, mal einen Lipgloss, aber sonst nichts. Aber in der Schminkschule gab es super Tipps, wie man seine Augen noch mehr strahlen lassen kann und wie das Makeup den ganzen Tag frisch aussieht. Habt ihr Interesse an ein paar Tipps? Dann kann ich das gern mal in einem weiteren Blogpost verarbeiten!

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (53)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (51)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (52)

Am nachmittag ging es dann wieder raus an den Strand, wo wir uns zum „Heringe buddeln“ trafen. Ich hatte keine Ahnung, was ich mir darunter vorstellen sollte und bin gespannt zum Strand gelaufen. Dort angekommen, erklärte man uns, dass es sich beim „Heringe buddeln“ um eine alte Tradition handle und dafür in einem abgesteckten Bereich Holzfische verbuddelt wurden, die wir jetzt finden und wieder ausbuddeln müssten. Für jeden ausgebuddelten Fisch gab es dann eine Wellnessanwendung im Hotel zu gewinnen. Ich muss ehrlich sagen, eigentlich habe ich keinen Fisch ausgebuddelt, aber Lauras Freund hat mit seinem Spaten einen hervorgeholt und ich bin einfach hngesprungen und hab mir den Fisch geschnappt. Da er Gentleman war, hat er mir dann sozusagen die Wellnessanwendung übertragen und ich durfte dann eine Stunde später in den Genuss des Solebades kommen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (49)

Eigentlich hatte ich eine Peeling-Anwendung gewonnen, da ich aber bereits am Tag zuvor ein Peeling hatte (ihr erinnert euch) und das zwei Tage nacheinander nicht ganz so gut für die Haut ist, hat mich die Spamitarbeiterin beraten und mir das Solebad empfohlen. Und zwar wurde ich dafür mit Solewickeln eingewickelt und dann liegend in das Bad eingetaucht. Durch die Wärme haben sich meine Poren geöffnet und der ganze Körper wurde durch die Sole gereinigt. 20 Minuten habe ich da gelegen in der Wärme, mit entspannender Musik und fast wäre ich vor Entspannung eingeschlafen. Es war einfach wunderschön und ich kann es jedem nur empfehlen!

Danach hatten wir ein wenig Freizeit, die ich nutzte, um ein wenig am Strand spazieren zu gehen und danach mit den anderen eine Runde im Pool zu planschen. Auch da sind natürlich wieder ein paar lustige Schnappschüsse entstanden:

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (1) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (2)

Am abend ging es dann für uns mit dem hoteleigenen Oldtimer zu einem Fischrestaurant mit Charme und super leckerem Essen Wir bekamen eine gemeinsame Fischplatte, auf der es einiges zu probieren gab. Und obwohl ich wirklich nicht so der Fischfan bin (hab ich euch ja schon in meinen Reisegendanken erzählt) probierte ich alles und war positiv überrascht. Also für den notizzettel an mich selbst: Beim nächsten Meerbesuch darf es gern mal ein Fisch sein! Wir hatten einen schönen abend mit guten Gesprächen und super leckerem Essen und rollten vollgegessen zum Oldtimer zurück. Da wir an einem „Aussichtspunkt“ vorbeikamen, von dem man den Sonnenuntergang gut sehen konnte, haben wir dort noch kurz Halt gemacht und uns dieses wunderschöne Naturschauspiel angeschaut. Es war dort eine kleine Tribüne aufgebaut und andere saßen mit Bierchen und Fernglas da – irgendwie eine schöne Stimmung, dass alle darauf warteten, die rot leuchtende Sonne untergehen zu sehen.

Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (57) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (58)
Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (59) Usedom_Strandhotel Heringsdorf_Heringsdorf_Strandhotel Usedom_Ostsee_Hotel auf Usedom_Hotel in Heringsdorf_Global Wellness Day_Bloggerwochenende_Annanikabu (62)

Zurück im Hotel tranken wir noch einen kleinen Absacker in der Safaribar und entdeckten dann die App Tinder für uns. Eine der anderen Bloggerinnen hatte die App auf dem Handy und wir switchten gemeinsam durch die Bilder der „angebotenen“ Männer. Irgendwie ist das ja schon schräg, dass man da Bilder sieht und nach links oder rechts switcht – da geht alles nur nach dem Äusseren und der erste Eindruck zählt. Aber darum ging es an dem abend gar nicht, sondern viel mehr um den Unterhaltungswert, der dahinter steckte – wir merkten schnell, dass wir total verschiedene Vorstellungen hatten und lachten über das ein oder andere Bild. Ich bin ehrlich froh, dass ich meinen Mann „offline“ gefunden habe und mich mit dieser App nur so im Spaß beschäftigen kann und nicht zur „Tindergeneration“ gehöre, haha.

Wie ihr seht, war der Global Wellness Day voller schöner Programmpunkte und wir hatten neben Wellness, Sport, Make up Beratung und leckerem Essen auch super Gespräche und unheimlich viel Spaß! Vielen Dank noch einmal an das Strandhotel Heringsdorf für das tolle Wochenende! Den Reisebericht zum ersten Tag auf Usedom findet ihr hier.

Und, kanntet ihr den „Global Wellness Day“ bereits vorher oder habt ihr jetzt auch zum ersten Mal davon gehört? Und wie gefällt euch das Programm? Im nächsten Usedombeitrag erzähle ich euch von unserer Segwaytour und leckeren Burgern. Seid gespannt!

Reisegedanken zu meinem

Wochenende auf Usedom

Wie ihr wisst, ist meine Reise nach Usedom schon etwas länger her, aber bevor ich die „richtigen“ Reiseberichte mit euch teile und euch detailliert erzähle, was wir auf der wunderschönen Insel so getrieben haben, möchte ich auch für diese Reise meine Reisegedanken mit euch teilen. Von meinen Reisen nach Sprögnitz und ins Schlösserland Sachsen seid ihr ja schon gewohnt, dass das einfach nur unzusammenhängende Gedankenfetzen sind und dass diese mal lustig, ironisch, aber auch total interessant sein können. Also seid gespannt auf meine Reisegedanken zu meinem Wochenende auf Usedom:

DSC_1447

  • bevor ich bei Tanja vom Global Wellness Day gelesen hatte, wusste ich nicht einmal, dass es sowas gibt
  • Ich habe im Sand nach Fischen gebuddelt (hier gib es dazu ein lustiges Video zu sehen)
  • Im Strandhotel Heringsdorf gibt es eine Sauna mit Meerblick (traumhaft schön!)
  • Blogger machen eigentlich immer und überall Fotos, die Sauna war in diesem Fall mal eine Ausnahme und wir ließen unsere Kameras draussen
  • Früher dachte ich immer, ich bin von allein schon tiefenentspannt, aber ich habe gemerkt, dass mir Wellness unheimlich gut tut und ich das viel öfter machen sollte
  • Segwayfahren macht total Spaß
  • wir haben einiges über die traditionelle chinesische Medizin gelernt
  • Usedom hat im Prinzip nur eine große Straße
  • vom Hotel aus, musste man nur gefühlte 10 Schritte gehen und schon war man am Meer (ein Träumchen)
  • ich habe mich in die vom Hotel zum Frühstück angebotenen Dinkelwaffeln verliebt und brauche unbedingt das Rezept ;-)
  • das Hotel hat einen eigenen kleinen Oldtimerbus
  • Nach 20 Jahren hab ich festgestellt, dass ich auch anderen Fisch ausser Backfisch mag und das sogar richtig gern – aber nur, wenn er so super zubereitet ist, wie hier
  • Spaziergänge am Strand sind immer wieder entspannend und ich vermisse das Meer jetzt schon wieder
  • anhand meiner Zunge und meiner Ohrläppchen konnte Olaf (der TCM Spezialist) herausfinden, was ich für ein Mensch bin (sehr spannend!)
  • ich war das erste Mal in meinem Leben in Polen und das direkt 2 Tage hintereinander (einmal mit dem Segway und einmal mit dem Fahrrad)
  • Im Barbereich des Hotels hängen vom Hotelchef selbst erlegte Tierköpfe (deswegen heißt sie auch „Safaribar“)
  • gemeinsam mit den anderen habe ich das erst Mal Tinder genutzt und wir hatten unheimlichen Spaß dabei
  • meiner Meinung nach (und ich hab da keine Ahnung, aber tu einfach mal so), hat das Hotel einen fünften Stern verdient – ich war jedenfalls wunschlos glücklich!
  • nach der Reise hab ich noch ein bisschen des Usedomer Sandes in meinem Koffer gefunden
  • Reiseblogger sind unheimlich nette und gesellige Menschen und wir waren von Anfang an eine sehr harmonische Gruppe
  • Im Fischrestaurant „Bauernstube“ bedient der Chef auch selbst mal die Kunden und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen (sehr zu empfehlen!)
  • allgemeine Eindrücke zum Hotel und Heringsdorf gibt es auch in diesem schönen Video zu entdecken
  • von Tanja mitorganisierte Reisen sind immer wieder klasse – danke, dass ich auch dieses Mal wieder dabei sein durfte (das letzte Mal war ich im Saarland mit ihr unterwegs – ihr erinnert euch!?)

DSC_1018

Mit dabei waren übrigens Tanja (Mitorganisatorin), die liebe Julia, Laura mit ihrem Freund, Milos und Anja – ich habe mich sehr gefreut, manche wiederzusehen udn andere kennengelernt zu hahen und hoffe, dass wir uns alle bald mal wieder sehen! ;-)

Ganz bald könnt ihr dann noch mehr von meinem Wochenende auf Usedom lesen – seid gespannt! Wart ihr denn schon einmal auf Usedom? Vielleicht sogar in Heringsdorf? Wenn ja, wie hat es euch gefallen und was sind so eure Erinnerungen? Ich freue mich von euch zu lesen!

Und manchmal ist alles perfekt… *Gedanken*

Manchmal braucht man das.
Diese Zeit zum Nachdenken.
Eine kurze Auszeit von allem.

Manchmal muss man sich zurückziehen.
Aus dem Alltag.
Aus gewohnter Umgebung.

Man muss leben ohne zu denken.
Atmen, fühlen, spüren.
Bewusst wahrnehmen.
Lieben und geliebt werden.

Und dann ist manchmal alles perfekt!

DSC_1014

Wie ihr wisst, habe ich das letzte Wochenende mit meinem Schatz an der Ostsee verbracht.
Wir haben uns einen kleinen Smart gemietet und sind einfach losgefahren, haben uns treiben lassen
und haben dann auf einem Campingplatz direkt am Meer unser Zelt aufgeschlagen und uns dort
für 2 Tage niedergelassen.

Wir haben es uns gut gehen lassen, waren am Strand spazieren, sind kläglich daran gescheitert Drachen steigen zu lassen (es war einfach nicht windig genug), aber wir hatten Spaß. Wir hatten eine tolle Zeit und haben
aufgetankt für die Zeit, die jetzt folgt – der trübe Herbst mit viel Regen und grauem Himmel.

DSC_1166

Aber ich bin optimistisch.
Ich mag den Herbst, Ich mag seine Farben.
Das Laub. Das Waffeln backen und sich gemütlich unter eine Decke kuscheln.
Ich mag den Herbst und empfange ihn jetzt mit offenen Armen!

DSC_1045

Meer.

Meer.
Freiheit.
Ruhe.
Wellen.
Strand.
Urlaub.

 

An all diese tollen Dinge denke ich, wenn ich an den schönen Ostseeurlaub mit meinem Schatz zurückdenke. So wunderschön war es, dem Alltag zu entfliehen, die Ruhe genießen zu können und nicht jeden morgen von schreienden Kindern geweckt zu werden. Einfach ruhige Tage, raus aus der gewohnten Umgebung, direkt am schönen, ruhigen Meer zu verbringen….Es war so wunderbar!

Einen wunderbaren Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch meine Lieben

Drachen steigen lassen

“Das ist wie fliegen, Dich einfach zu lieben
Dich spür´n, Dich vermissen, Dich einfach zu küssen
Ich Fühl das Du da bist, auch wenn Du weit weg bist
Der Himmel ist nah…”

(Lotto King Karl)

Toller Typ (der Lotto) und toller Text in einen wunderbaren Lied!
Es passt perfekt zu meinem Urlaub an der Ostsee mit meinem Schatz.
Es war ein wunderschöner Urlaub und ich habe das allererste Mal in meinen ganzen Leben Drachen steigen lassen! Es war einfach wunderbar!

Am Meer fühle ich mich immer unheimlich frei.
Ich kann durchatmen, den Kopf abschalten und mich frei fühlen.
Und das Drachen steigen lassen hat mich auch frei fühlen lassen!
Der Drachen fliegt, ganz schwerelos und so frei.
Es war ein unheimich schönes Wochenende, mit viel Spaß und ohne Stress – es war wunderbar!

Aber seht selbst:

Ich bin der Schrecken, der die Nacht durchflattert

„Ich bin der Schrecken, der die Nacht durchflattert!“
-Darkwing Duck-
 
 
Da bin auch ich mal wieder – war ja lange nicht mehr hier…
Dienstagabend Party. Mittwoch ausnüchtern und nichts tun. Donnerstag, Freitag und Samstag shoppen!!! :-) Meine ganzen tollen Ausbeuten werde ich euch natürlich hier noch zeigen in den nächsten Tagen!
Nun sitz ich ganz gemütlich im Bett, gucke Fernsehen und stopfe mich mit Schokolade voll! ;-)
Heute bekommt ihr noch einige meiner Ostseebilder zu sehen!!
Schönen abend noch, meine Lieben! <3