Schlagwort: Urlaub am Meer

Ein Outfit wie Urlaub am Meer

Als wir dieses Outfit geshootet haben ist es mir gar nicht so aufgefallen. Klar, es war windig und ja, die Sonne hat geschienen. Aber jetzt, wo ich mir die Bilder so anschau ist es mir total klar. Dieses Outfit schreit doch einfach nach Urlaub am Meer. Meine blaue Jacke von Tom Tailor* hat ein ziemlich cooles Muster und wenn man viel Fantasie hat, dann sieht man darin die Wellen des Meeres. Und anhand meiner wehenden Haare seht ihr ja auch den Wind, wie er sich in Berlin sonst gar nicht so sehr zeigt. Gerade an dem Tag, an dem ich mit dieser Jacke vor die Tür getreten bin, kam der starke Wind – wenn das mal kein Zeichen war.

Tom Tailor Cardigan_Urlaub am Meer_Annanikabu_blauer Cardigan_blauer Nagellack_Sally Hanssen Nagellack_rote Haare_rothaarige Frau_1

Es war ein Zeichen dafür, dass ich unbedingt mal wieder Urlaub am Meer machen soll. Dem Rauschen des Meeres lauschen, den Sand zwischen den Zehen spüren und einfach nur in den Tag hinein leben, ohne Abwasch, ohne Staubsaugen und ohne Alltag. Genau das mach ich! Ich fahre in 3 Wochen an die Ostsee und besuche dort die liebe Anni. Wir werden schwimmen gehen, uns den Wind um die Nase wehen lassen und ganz viel gemeinsam lachen und ganz sicher auch die ein oder anderen schönen Bilder für den Blog machen! Wenn ihr mir direkt aktuell und taggenau folgen möchtet, dann solltet ihr meiner Facebookseite einen Daumen hoch geben, denn dort zeig ich euch immer mal wieder „hinter den Kulissen“ und „was ich gerade so treibe“ Bilder! :-)

Tom Tailor Cardigan_Urlaub am Meer_Annanikabu_blauer Cardigan_blauer Nagellack_Sally Hanssen Nagellack_rote Haare_rothaarige Frau_2

Das Outfit, das ich euch heute zeige ist zwar ein schlichtes, aber doch ist es irgendwie besonders. Dass ich viel und oft Jeans trage, solltet ihr ja langsam wissen und für mich ist eine Jeans mit einer schicken Bluse oder nem Shirt drüber das perfekte Alltagsoutfit. Und wenn es noch frisch ist, schmeiß ich mir einen nen Cardigan drüber und schon ist der Alltagslook perfekt. Für mich muss es nicht immer total aussergewöhnlich, gerade total trendy oder auffällig sein, sondern einfach nur so, dass ich mich wohl fühle und das hab ich in diesem Outfit auf jeden Fall! Außerdem tritt hier wieder mein so oft genanntes Argument „blau harmoniert so schön mit meinen roten Haaren“ in Kraft! Findet ihr nicht auch, dass der Kontrast super ist?

Tom Tailor Cardigan_Urlaub am Meer_Annanikabu_blauer Cardigan_blauer Nagellack_Sally Hanssen Nagellack_rote Haare_rothaarige Frau_5

Eine kleine Anekdote zum Fotos machen kann ich euch noch erzählen. Ihr seht ja, dass wir auf einer Insel auf einer (stark befahrenen) Straße stehen und ich immer mal wieder hin und her gelaufen bin, auch wenn Autos von vorn oder hinten kamen. Ich hab so langsam gelernt, alles um mich herum einfach auszuschalten, wenn wir Outfitbilder machen, aber meinem Mann war das Ganze etwas unangenehm. Immer wieder hupten Autofahrer oder guckten doof. Ich hab mich daran nicht stören lassen, aber mein Mann war wirklich froh, als ich „Feierabend“ gesagt habe und lief dann direkt wieder auf den Fußgängerweg, damit er nicht mehr so im „Mittelpunkt“ stand. Irgendwie süß, oder?

So und jetzt meine Frage an euch: Ist es euch unangenehm, wenn in der Öffentlichkeit Bilder von euch gemacht werden? Oder könnt ihr auch euer Umfeld ausschalten, so wie ich?
Und wie gefällt euch mein Outfit?

Tom Tailor Cardigan_Urlaub am Meer_Annanikabu_blauer Cardigan_blauer Nagellack_Sally Hanssen Nagellack_rote Haare_rothaarige Frau_4

Sie spürt die Freiheit am Meer

Barfuß steht sie am Strand. Sie trägt ein weißes Sommerkleid.
Das Meer rauscht. Ihre Haare wehen im Wind und sie fühlt sich frei.

Viel zu lange hat es gedauert, bis sie sich so fühlen konnte.
Sie hatte einige Schwierigkeiten überwinden müssen, um nun hier stehen und sich wirklich frei
fühlen zu können. Es geht ihr gut. Sie hat kein Leben ohne Probleme, aber es geht ihr gut.
Sie ist glücklich und endlich angekommen. Da angekommen, wo sie hin wollte.

Diese Freiheit, die sie heute spürt, konnte sie nicht immer spüren.
Sie hat sich die Freiheit selbst genommen.
Sich selbst gehemmt, frei zu sein.
Sich selbst viel zu sehr unter Druck gesetzt.
Sie hat sich mit anderen verglichen und wollte immer besser
oder mindestens genauso hübsch, toll und besonders sein, wie andere.
Dass das nicht erstrebenswert ist, hat sie erst vor Kurzem bemerkt.

Sie fühlt sich, als sei sie nach einem langen Schlaf mit vielen Albträumen endlich erwacht.
Nun kann sie selbst entscheiden, ob sie an der Kreuzung links oder rechts geht.
Sie hat Kontrolle über ihren Körper, über ihre Gedanken und weiß, was sie tut.
Sie weiß, dass es unwichtig ist, was der Nachbar, die Freundin oder die Kollegin machen.
Nur sie selbst bestimmt, wohin ihr Leben sie führt.
Nur sie selbst hat die Fäden in der Hand!

Diese Erkenntisse machen sie zu einem anderen Mensch.
Zu einem neuen Mensch.
Einem viel glücklicheren Menschen als zuvor.

Sie steht noch immer am Meer. Sie beginnt sich zu drehen und streckt die Arme aus.
Sie genießt den Wind, der ihr ums Gesicht weht und sie fühlt sich frei!
Nein, sie IST frei!
Endlich frei!

DSC_6591

In meinen „Gedanken“posts steckt immer besonders viel Herz von mir
und ich freue mich hier besonders über euer Feedback!

Meer.

Meer.
Freiheit.
Ruhe.
Wellen.
Strand.
Urlaub.

 

An all diese tollen Dinge denke ich, wenn ich an den schönen Ostseeurlaub mit meinem Schatz zurückdenke. So wunderschön war es, dem Alltag zu entfliehen, die Ruhe genießen zu können und nicht jeden morgen von schreienden Kindern geweckt zu werden. Einfach ruhige Tage, raus aus der gewohnten Umgebung, direkt am schönen, ruhigen Meer zu verbringen….Es war so wunderbar!

Einen wunderbaren Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch meine Lieben

Drachen steigen lassen

“Das ist wie fliegen, Dich einfach zu lieben
Dich spür´n, Dich vermissen, Dich einfach zu küssen
Ich Fühl das Du da bist, auch wenn Du weit weg bist
Der Himmel ist nah…”

(Lotto King Karl)

Toller Typ (der Lotto) und toller Text in einen wunderbaren Lied!
Es passt perfekt zu meinem Urlaub an der Ostsee mit meinem Schatz.
Es war ein wunderschöner Urlaub und ich habe das allererste Mal in meinen ganzen Leben Drachen steigen lassen! Es war einfach wunderbar!

Am Meer fühle ich mich immer unheimlich frei.
Ich kann durchatmen, den Kopf abschalten und mich frei fühlen.
Und das Drachen steigen lassen hat mich auch frei fühlen lassen!
Der Drachen fliegt, ganz schwerelos und so frei.
Es war ein unheimich schönes Wochenende, mit viel Spaß und ohne Stress – es war wunderbar!

Aber seht selbst:

Summer – where are you?

Meine Lieben,
ich möchte den Sommer zurück, den richtigen Sommer, mit Urlaub und Strand und Sonne und Eis! Ich konnte aus berufstechnischen Gründen leider dieses Jahr keinen Sommerurlaub machen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich euch von meinem letzten Urlaub garkeine richtigen Bilder gezeigt hab… Das wird natürlich genau jetzt mit genau diesem Post nachgeholt!!
Also freut euch auf Sommer, Sonne, Strand und Mee(h)r!
Es war Spätsommer 2011.
Mein Freund und ich machten uns auf den Weg von Berlin nach Barcelona.
Wir flogen der Sonne entgegen.
Es war so wunderbar – ich liebe fliegen! Dieses Gefühl über den Wolken zu sein.
Wie bereits Reinhard Mey besungen hatte, war die Freiheit über den Wolken grenzenlos!!
Aber auch der ganze Urlaub (es war übrigens unser erster gemeinsamer Urlaub!), samt Hotel, Strand direkt vor der Tür und allem, was zu einem guten, abwechslungsreichen, spaßigen Urlaub dazu gehört war einfach wunderbar!
Aber seht doch einfach selbst!