Plastikfrei im Badezimmer – DIY Deocreme

Die Fastenzeit geht bereits zwei Wochen und damit auch unsere #40Tageplastikfrei Challenge. In meiner Instagramstory nehm ich euch mit durch meinen plastikfreien Alltag und hier auf dem Blog wird es ab jetzt (endlich) auch Beiträge zum Thema Plastikfrei geben. Ich starte die Reihe mit „Plastikfrei im Bad“ und möchte euch heute ein super einfaches und schnell gemachtes DIY zeigen. Und zwar habe ich mir eine Deocreme selbst gemacht und diese nutze ich seit 2 Wochen ausschließlich. Was man dafür benötigt und wie zufrieden ich damit bin, lest ihr weiter unten!

Bevor wir 3 (Laura, Marilena und ich) uns dazu entschlossen haben, Plastik zu fasten, hab ich auch schon ziemlich bewusst konsumiert. Aber mir war nicht bewusst, wie viel Plastik- bzw. Verpackungsmüll ich konsumiere und produziere. Umso spannender war es dann, als die Fastenzeit begann und ich gar nicht so recht darauf vorbereitet war. Ich dachte irgendwie, dass es ganz einfach sein wird, Plastik zu umgehen, aber bereits im Badezimmer fängt es an: Zahnpasta, Schampoo und Deo – alles ist in Plastik verpackt und durfte dann ja ab 14.02. nicht mehr genutzt werden. So beschloss ich also, zu googlen und mir wurde schnell klar – das kann man auch alles selbst machen! Und da ich eh unheimlich gern Dinge selbst herstelle, war der Plan geschmiedet und Laura und ich machten uns auf den Weg zu Wunderbar Unverpackt, um die Zutaten einzukaufen.

Die Deocreme besteht grundsätzlich aus nur 3 Zutaten:

– Kokosöl
– Natron
– Puddingpulver (oder Kartoffelstärke)
wenn man mag, kann man auch noch ätherische Öle mit dazu geben

Die Zutaten muss man dann nur im Verhältnis 2:1:1 zusammenmischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Kleiner Tipp: Wenn das Kokosöl zu fest ist, kann man es auch vorher kurz erwärmen, damit es etwas flüssiger wird. Und wie bereits geschrieben, kann man bei Bedarf noch etwas ätherisches Öl dazu geben. Ich liebe den Geruch von Kokosöl, habe aber trotzdem noch 2 Tropfen Vanilleduft dazu gegeben und bin einfach hin und weg von diesem Geruch. Das Ganze schmiert man sich dann einfach ganz lässig unter die Achseln und riecht wieder frisch!

Ich finde es persönlich so klasse, dass man hier alle Gerüche selbst erstellen und einfach ein bisschen herum probieren kann. Schon seit längerem nutze ich nicht mehr diese typischen „Teenie-Deos“, die meilenweit nach Chemie-Vanille, Melone oder was auch immer riechen. Aber diese klassischen nach nichts riechenden Deos fand ich auch irgendwie langweilig. Mit meiner selbstgemachten Deocreme bin ich super zufrieden und ich werde wahrscheinlich noch viele weitere davon machen, wenn das erste Glas leer ist!

Na, wen konnte ich inspirieren, auch mal selbst sein Deo herzustellen? Wie gesagt, es geht super schnell und macht Spaß! Also versucht es doch mal!

Hier findet ihr noch weitere Beiträge unserer #40Tageplastikfrei Challenge: empfehlenswerte Dokumentationen über Plastik, Was ist Mikroplastik, Smoothierezept, Einstieg in Zero Waste

Die Fotos hat übrigens die überaus talentierte Laura gemacht – danke dafür!

14 Kommentare

  1. Ich finde eure Challenge Klasse1 Ein solches Deo habe ich auch schon selbst gemacht, war dann aber im Sommer wo es drauf an kam gar nicht zu frieden, vielleicht sollte ich dein Rezept ausprobieren.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    • Hmm.. also ich hab es bisher ja auch nur im Februar und März getestet und bin super zufrieden. Wer weiß, wie es im Sommer wird!? Aber ich bin ganz optimistisch, dass es hält, was es verspricht! ;-)

  2. das ist ja super genial meine Liebe! ich habe inzwischen auch schon feste Deos getestet, aber eben noch nie sleber gemacht! wusste gar nicht, dass das soooo easy ist :)

    muss ich definitiv testen! allein, dass man da so viel an Düften vl auch ausprobieren kann!!!

    hab eine schöne Wochenmitte und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  3. Ich finde das Thema Plastikfrei sehr interessant und wichtig! Ich bin aber noch nicht bei der Selbstherstellung von Produkten angekommen. Ich achte im Moment sehr beim Lebensmitteleinkauf darauf, so wenig in plastik verpacktes Obst & Gemüse zu kaufen.
    Liebe Grüße,
    Emilie
    LA MODE ET MOI

  4. Wow! Das ist ja super interessant! Ich habe noch nie darüber nachgedacht ein Deo selbst zu mischen – ich hätte auch nicht gedacht, dass das so einfach ist!

  5. Plastikfrei zu leben stelle ich mir unheimlich schwer vor, aber ich finde es super, dass ihr es probiert. Heutzutage ist ja leider alles fünfmal eingepackt. Ich wusste auch gar nicht, dass man Deocreme selber herstellen kann, sehr cool. :)

    LG Pierre von Milk&Sugar

  6. Ich habe auch mal eine Zeit lang Deocreme selbst hergestellt und war sehr zufrieden damit. Die Anleitung dazu hatte ich sogar vor fünf Jahren mal auf meinem Blog geteilt. Irgendwann wurde es mir aber doch etwas zu umständlich auf Dauer.

    Liebe Grüße,
    Diana von http://www.ineedsunshine.de

  7. Das Deo hat ja schon bei der Zubereitung sooo gut gerochen.
    Ich glaube, ich mache mir das trotzdem noch nach. Auch, wenn ich eigentlich mit meinem Deo Roll On total zufrieden bin. Man sollte immer offen für neues sein. :D

    Liebe Grüßlis
    Laura

    • Ja, das hat es echt – aber ich liebe ja auch den Geruch von Kokosöl alleine!

      Und ich wollte bald mal dein Roll-on nachmachen. Hast du zufällig noch so ein Glas?

  8. Pingback: DIY Raumspray Lavendel & Zitrone + Buchtipp "Natürlich leben"

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar