Schlagwort: bewusst leben

1000 Fragen an mich selbst – No. 3

Es ist wieder Sonntag und das heißt, es ist wieder Zeit für 20 Fragen und Antworten für „1000 Fragen an mich selbst“. Wer jetzt denkt: „Hä? Was meint die Alte?“ – der darf gern mal bei der lieben Johanna vorbeischauen und sich informieren, worum es bei dieser Blogparade geht. Oder ihr lest einfach die 20 Fragen und Antworten durch und lernt mich dadurch ein bisschen besser kennen. Und wenn ihr dann immernoch nicht genug haben solltet, geht es hier zu Teil 1 und Teil 2.

So, jetzt geht es aber hier weiter mit dem dritten Teil und unter anderem erfahrt ihr heute, was ich so richtig gut kann und welches Buch einen starken Eindruck bei mir hinterlassen hat. Viel Spaß beim Lesen!

Trennst du deinen Müll?
Hier muss ich leider zugeben: nein – wir haben hier zwar verschiedenne Mülltonnen, aber in unserem Haus trennt niemand den Müll, sodass alles in alle Tonnen geworfen wird.

Warst du gut in der Schule?
In der Grundschule und Orientierungsstufe ja – da hatte ich auch noch unheimlich viel Spaß in der Schule. Dan in der 7. bis 10. Klasse war ich eher durchschnittlich bis schlecht, außerdem habe ich die 8. Klasse wiederholt. Zur Oberstufe hin wurde ich dann wieder etwas wissbegieriger und besser in der Schule. Trotzdem reichte es nicht dafür, beim ersten Anlauf das Abi zu bestehen und ich musste auch das letzte Schuljahr wiederholen. Geschadet hat es mir aber nicht!

Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?
Ich liebe es, lange zu duschen – also unter 10 Minuten geht da gar nichts! ;-)

Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?
Puh, ich glaube zwar an Gott und auch daran, dass es das Schicksal gibt, aber über ausserirdisches Leben habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht…

Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?
Ich schlafe gern lang und da ich jetzt auch noch eine Verbündete (meine Tochter) habe, die genauso gern schäft, liegen wir manchmal bis halb 11/11 im Bett.

Feierst du immer deinen Geburtstag?
Große Partys gibt es nur zu den runden „besonderen“ Geburtstagen und die anderen plane ich eigentlich meistens nicht zu feiern. Aber in kleiner Runde feiere ich dann doch meistens spontan mit ein paar Freunden bei Kaffee und Kuchen.

Wie oft am Tag bist du auf Facebook?
Facebook ist für mich gar nicht mehr so „in“, dafür treibe ich mich gefühlt alle halbe Stunde auf Instagram rum (absolute Lieblingsapp).

Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?
Ich liebe unsere schöne Altbauwohnung und könnte mich gar nicht so recht entscheiden, welcher Raum mir am besten gefällt: Das hübsche Wohnzimmer mit Stuck an den Decken und dem Kachelofen ist aber schon ganz nett, aber auch unseren kleinen Wintergarten mag ich sehr!

Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?
Oh, da muss ich jetzt echt nachdenken. Ich glaube, das war am 23.12. – da war ich zu Besuch bei meiner Schwester und habe die Katzen gestreichelt.

Was kannst du richtig gut?
Ich bin ziemlich gut im andere Leute motivieren und gute Laune verbreiten und zuhören bei Sorgen und Problemen kann ich auch. Außerdem war ich früher sehr erfolgreich im Reitsport unterwegs und würde behaupten, dass ich das auch ganz gut kann/konnte.

Wen hast du zum ersten Mal geküsst?
Das war mit 3 oder 4 Max im Kindergarten hinter der Gardine.

Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?
Das ist ganz eindeutig „Veronika beschließt zu sterben“ – mein absolutes Lieblingsbuch, das mein Denken und Handeln stark beeinflusst und mich erst zu einer so positiven und lebensfrohen Person gemacht hat, die ich jetzt bin! Ich könnte es immer wieder lesen (das mach ich auch bald mal wieder) und empfehle es wirklich jedem weiter!

Fürchtest du dich im Dunkeln?
Ja, ich bin unheimlich ängstlich und schreckhaft und Dunkelheit löst in mir große Angst aus.

Welchen Schmuck trägst du täglich?
Mein Armband, welches ich vor fast 9 Jahren von meinem Mann gschenkt bekommen habe, habe ich seitdem noch nie abgenommen und trage es täglich.

Mögen Kinder dich?
Ja, ich habe es schon immer geliebt, Kinder um mich zu haben und kann sehr gut mit ihnen umgehen – daher auch die Ausbildung zur Sozialassistentin.

Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?
Eigentlich alle – wenn ich ins Kino gehe, dann nur, weil mein Mann einen Film unbedingt im Kino sehen möchte oder weil ich mal wieder Bock auf Nachos hab, haha.

Wie mild bist du in deinem Urteil?
Ich bin sehr harmoniebedürftig und bin daher sehr mild, wenn es um kleine Streitigkeiten geht. Andererseits bestehe ich aber auch auf mein Recht, wenn ich weiß, dass der andere unrecht hat, jedenfalls so lange, bis ich merke, dass die Diskussion noch Sinn macht, ansonsten bin ich einfach „die Schlauere“ und gebe nach.

Schläfst du in der Regel gut?
Ja, ich schlafe immer und überall – bin früher auf den lautesten Partys eingeschlafen und habe nie Schlafprobleme gehabt, bis auf 1-2 Mal während der Schwangerschaft.

Was ist deine neueste Entdeckung?
Wickelbodys – Seitdem ich Mama bin, drehen sich alle Gedanken um Mininikabu und ihr Wohlergehen. Und seitdem wir Wickelbodys haben (wir haben zum Beispiel ganz tolle von Tom&Jenny zugeschickt bekommen – ein Blogpost dazu folgt noch), nutzen wir eigentlich keine anderen mehr.

So, das waren sie mal wieder – die 20 Fragen und meine 20 Antworten für die „1000 Fragen an mich selbst“ Blogparade. Ich muss ja sagen, ich finde es immer wieder erstaunlich, was es so für Fragen gibt und worüber man sich vielleicht vorher noch nie Gedanken gemacht hat. Danke noch einmal an Johanna für diese klasse Idee und den Aufruf zum Mitmachen. Wer also auch ein wenig hinter die eigenen Fassaden schauen möchte und sich mal mit sich selbst ausseinander setzen möchte, kann ja auch gern noch mitmachen – das geht auch ganz einfach ohne Blog – gern hier in den Kommentaren! Oder schreibt mir, welches eure liebste Frage ist oder welche Antwort ihr von mir vielleicht niemals erwartet hättet – ich bin sehr gespannt auf euer Feedback!

1000 Fragen an mich selbst – No. 2

Weil ich gerade festgestellt habe, dass ich mit den „1000 Fragen an mich selbst“ fast um eine Woche hinterher hinke, gibt es einfach jetzt schon die nächstes 20 Fragen und Antworten von mir, sodass ich dann nächsten Sonntag bereits Teil 3 veröffentlichen kann und damit im gleichen Rhytmus mit Johanna und den anderen Teilnehmer/innen bin.

Wenn ihr also wissen möchtet, welchen Traum ich habe, wo ich gern einkaufe und was meine Laster sind, dann lest euch gern die Antworten durch! ;-)

Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Spontan hätte ich gesagt: Nein! Eigentlich bin ich ziemlich selbstbewusst und weiß, dass ich mich nicht von anderen abhängig machen sollte bzw. dass mir das Geschwätz (oder Blicke oder was auch immer) von anderen egal sein könnte. Wenn ich aber ehrlich darüber nachdenke, kann auch ich mich (leider) nicht zu 100% davon losmachen und denke immer mal wieder in verschiedensten Situationen darüber nach, was denn andere wohl über mich denken könnten…

Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Ich glaub, ich mag den nachmittag und abend am Liebsten. Jedenfalls bin ich da meistens am produktivsten und außerdem kommt dann meistens mein Mann von der Arbeit nach Hause.

Kannst du gut kochen?

Ja, ich kann gut kochen und ich liebe es zu kochen und backen und immer wieder Neues auszuprobieren – aber nicht nach Rezept – das ist ja, wie Schränke mit Anleitung aufbauen – gar nicht mein Ding! ;-)

Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Puh, welche meinem Typ am ehesten entspricht kann ich so gar nicht sagen, aber ich liebe den goldenen Herbst! Wenn die Blätter sich verfärben, das Laub von den Bäumen fällt, man Drachen steigen lässt und man sich mit Buch und Kakao zu Hause unter die Decke kuscheln kann, ohne schlechtes Gewissen zu bekommen. Aber eigentlich mag ich jede Jahreszeit auf ihre Art und Weise gern.

Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Ich mache eigentlich zur Zeit (gefühlt) jeden Tag gar nichts. Wir befinden uns noch immer im „Wochenbett“ und das einzige, was ich mache ist, meine Tochter stillen, wickeln und mit ihr kuscheln und wenn es hoch kommt, mach ich mir was zu Essen warm oder geh mal eine Runde spazieren. Ansonsten wird hier ganz gemütlich die erste Kennenlernzeit genossen und nichts gemacht!

Warst du ein glückliches Kind?

Grundsätzlich schon. Es gab zwar einige Höhen und Tiefen in meiner Kindheit, die ich nicht hätte haben müssen, aber im Großen und Ganzen ging es mir sehr gut und ich hab viel Schönes erleben dürfen!

Kaufst du oft Blumen?

Nein. Ich selbst kaufe mir nur manchmal Grünpflanzen, wenn meine alten eingegangen sind oder ein Bund Tulpen, wenn ich mal wieder Frühlingsgefühle brauche. Frische Blumen lasse ich mir ansonsten gern schenken, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich es nicht immer einsehe, Geld für einen Strauß Blumen auszugeben, der nach 4-5 Tagen wieder verblüht ist.

Welchen Traum hast du?

Hach, ich habe viele Träume. Mein größter Traum ist, mit meiner Familie (zu der gern noch 1-3 Kinder dazu kommen dürfen) und ganz vielen Tieren auf einem ausgebauten Resthof zu wohnen, ggf. ein kleines Hofcafé zu besitzen und ein „Bullerbü-Leben“ zu führen. Außerdem gibt es noch den Traum, die „Großen 5“ in freier Wildbahn in Südafrika zu sehen und dann würde ich unheimlich gern noch mehr Instrumente spielen können (Klavier, Geige, Gitarre und Saxophon fänd ich toll!).

In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

Zählen wir mal Häuser mit, dann sind es insgesamt 8 – ja, ich bin schon des Öfteren umgezogen und ich liebe es!

Welches Laster hast du?

Mein größtes Laster ist, dass ich manchmal stundenlang am Handy hocke und gar nicht bemerke, wie die Zeit vergeht. Außerdem ist Schokolade ein Laster, aber die gönn ich mir gern!

Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Ich lese gerade noch „Muttergefühle – Gesamtausgabe*“ und danach möchte ich mal wieder einen netten Roman lesen und überhaupt ist der Plan, mal wieder regelmäßig Bücher zu lesen. Habt ihr Lust auf Buchrezensionen bzw. Empfehlungen hier auf dem Blog?

Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Den Schnitt hat mir mein Frisör des Vertrauens verpasst und die rote Farbe hatte ich noch hier. Da ich in den letzten Wochen der Schwangerschaft noch eine Veränderung wollte und zu viel Langeweile hatte, hab ich mir die Haare dann einfach spontan wieder rot gefärbt. Eigentlich war/ist der Plan aber, langsam wieder zurück zur Naturhaarfarbe (aschblond) zu gehen…

Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Leider ja – ich weiß auch nicht, was ich denke, verpassen zu können, wenn ich mal ein paar Sunden das Handy zur Seite lege!? Vielleicht muss ich mal wieder Internet fasten – das hat ja ganz gut geklappt!

Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Wenn wir uns nicht gerade etwas Großes angeschafft haben, befindet sich eigentlich immer eine 4-steillige Summe auf unserem Konto.

In welchen Laden gehst du gern?

Ich mag Xenos, Depot und habe seit Kurzem Sostrene Grene total für mich entdeckt. Außerdem schau ich gern mal bei Esprit und Summersby rein, aber dass ich was kaufe kommt äusserst selten vor!

Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Boa, ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal in einer Kneipe war. Ich glaube, das war im Herbst 2016 in Irland. Aber grundsätzlich würde ich immer das frisch gezapfte Bier oder Alster bevorzugen (wenn ich nicht gerade stillen würde). Ansonsten ganz langweilig Spezi oder ein KiBa.

Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Ich würde so unheimlich gern ein eigenes kleines gemütliches Café eröffnen – ein Ort der Zusammenkunft, wo jung auf alt trifft und man neben leckerem Kaffee auch gute Spiele spielt oder gemeinsam für Klausuren lernt – ein zweites Wohnzimmer sozusagen.

Willst du immer gewinnen?

Das mag jetzt vielleicht etwas freaky oder überspizt klingen, aber mir ist es egal, ob ich gewinne oder verliere – ich lerne immer etwas dazu und das ist es meiner Meinung nach, was wichtig ist!

Gehst du in die Kirche?

Gelegentlich. Ich muss aber nicht in die Kirche gehen, um zu glauben.

Ich hoffe, dass euch der kleine Einblick „hinter die Kulissen der Anna K aus B“ gefallen hat und ihr könnt schon gespannt sein, denn am Sonntag ght es mit den nächsten 20 Fragen und Antworten weiter!

Und wenn ihr noch mehr hinter die Kulissen anderer Blogs schauen und die Antworten der anderen Teilnehmer/innen lesen möchtet, dann schaut mal bei Johanna im zweiten Beitrag vorbei – darunter sind alle anderen Blogposts verlinkt!

Nachhaltig leben mit Kind

Ihr wisst, das Thema Nachhaltigkeit liegt mir sehr am Herzen. Ob nun Verzicht auf Plastik im Alltag, Nutzen von Naturkosmetik oder einfach im Allgemeinen bewusst konsumieren – es gibt so viele Themen rund um Nachhaltigkeit, mit denen ich mich beschäftige. Seitdem ich weiß, dass ich schwanger bin, spielt natürlich auch das Thema „Nachhaltig leben mit Kind“ eine Rolle.

Ich habe mich auf der Innatexmesse bereits über GOTS zertifizierte Kinderkleidung und Stoffwindeln informiert und bin auch immer wieder mit anderen Müttern (besonders bei Instagram) im Austausch und bin sehr interessiert an Tipps und Tricks rund um das bewusste und nachhaltige leben mit Kind. Daher hab ich einfach mal in einem Video zusammengefasst, was für mich persönlich „nachhaltig leben mit Kind“ überhaupt bedeutet und wie wir jetzt schon im Bezug auf Erstausstattung, aber auch in Zukunft versuchen werden, mit Kind nachhaltig zu leben.

Dabei geht es, wie immer ohne erhobenen Zeigefinger, um meine eigene Meinung, Erfahungen und Tipps, die ich/wir uns zu Herzen nehmen und die für uns umsetzbar sind. Ich möchte niemandem vorschreiben, wie er/sie zu leben hat, aber ich möchte einfach mal wieder darauf aufmerksam machen, dass nicht alles neu gekauft werden muss, wenn man es zum Beispiel auch second hand bekommt oder dass man einfach ein bisschen bewusster auf sich und seine Umwelt achtet.

Falls ihr selbst auch versucht nachhaltig mit Kind zu leben und diesbezüglich Tipps und Tricks für mich habt – immer gern her damit – man lernt ja nie aus und ich bin total offen für eure Ideen und euer Feedback! Und wenn ihr noch nicht genug von mir und meinem „Gedankenwirrwarr“ habt, dann freu ich ich natürlich auch über ein Abo bzw, ein Daumen hoch auf Youtube, denn in Zukunft soll es wieder mehr in Bewegtbild von mir geben. Habt alle einen schönen abend und viel Spaß beim Video anschauen!

Ausserhalb der Zeit – mit dem Feetup am Meer

„Ausserhalb der Zeit
fühlt sich so an wie das weite All
pustet Milliarden Gedanken frei
in meiner Welt.“

Gedankenfrei. Nur bei sich sein. Yoga mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund.
Aber wie geht eigentlich dieses „Gedankenfrei“ und dieses „frei sein“?
Wie kann man sich frei fühlen, ohne in Gedanken schon wieder an den nächsten Schritt zu denken, ohne bereits den nächsten Tag zu planen oder zu überlegen, was man unbedingt noch einkaufen muss? Wie kann man frei sein und bewusst leben?

Genau diese Fragen möchte ich im Folgenden versuchen zu beantworten. Natürlich sind das nur meine persönliches Tipps und Tricks, aber vielleicht kann ich ja den ein oder anderen damit etwas inspirieren.

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (11) Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (12)

Nimm dir bewusste Auszeiten

Um gedankenfrei sein zu können, sollte man sich immer wieder Auszeiten aus dem Alltag nehmen. Sei es nun ein Spaziergang, eine Runde Yoga oder eine Meditation – das musst du für dich selbser entscheiden. Manche nennen das Ganze auch „Me Time“ und nehmen sich bewusst Zeit für sich selbst, machen ein Fußbad, lackieren ihre Nägel oder sonstiges. Ich kann dir Yoga als Auszeit nur wärmstens empfehlen, denn es erdet mich immer wieder und nach dem Yoga habe ich immer einen freien Kopf!

Lies mal wieder ein Buch

Ihr glaubt gar nicht, wie entspannt es ist, nach einem stressigen Tag in einen Roman zu versinken. Viele haben leider vollkommen vergessen, dass es neben Youtube Videos und Blogs auch noch wunderbare Literatur gibt. Ich selbst liebe den Geruch und das Gefühl von Büchern und brauche daher „echte“ Bücher (darum habe ich auch eine Bücherei-Jahreskarte!), aber es gibt ganz sicher auch tolle Reader, mit denen man sich in den Park, auf die Terasse oder den Balkon verkrichen kann.

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (1)

Freue dich über Kleinigkeiten

Gerade seitdem ich mit Kindern zusammen arbeite, wird mir täglich wieder bewusst, wie einfach es ist, glücklich und frei zu sein. Kinder freuen sich über so simple Dinge und wir können uns so einiges von den Kleinen abschauen. Also, wenn du ein Eichhörnchen von Baum zu Baum hüpfen siehst, dein Lieblingslied im Radio läuft oder dich jemand an der Kasse vorlässt – freu dich darüber und sei glücklich!

Sei bewusst offline

Genau wie bei den Auszeiten aus dem Alltag, die man sich immer mal wieder nehmen sollte, kann ich euch nur empfehlen, euch ganz bewusst eine „Offline Zeit“ einzuräumen. Ich persönlich merke immer wieder, dass ich mich abhängig mache von meinem Handy und gefühlt alle 10 Minuten schaue, ob etwas passiert ist. Seit einigen Monaten, nehme ich mir ganz bewusst Zeit, in der ich das Handy weglege und nicht schaue, was andere so posten oder was meine Facebook-Timeline so zu bieten hat.

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (4)

Mache Komplimente

So gern du Komplimente bekommst, so gern bekommen sie auch andere. Und wisst ihr was? Komplimente verteilen macht auch glücklich! Früher war ich dafür meistens zu schüchtern, aber seitdem ich Komplimente verteile, merke ich immer wieder, wie gut es mir selbst tut. Die glücklichen Augen des „Beschenkten“ sind unersetzbar schön! Komplimente fangen dabei an, dass ich jemandem sage, dass mir ihr Kleid gefällt, dass ich ihre Stimme mag oder dass ich Menschen, die ich näher kenne, sage, dass ich eine Eigenschaft an ihnen sehr schätze. Seid kreativ und ehrlich und macht Komplimente – ihr werdet merken, es macht euch auch glücklich!

Lass dich nicht unterkriegen

Bleib immer du, egal was du tust. Lass dir von niemandem einreden, dass du anders sein müsstest und geh deinen eigenen Weg! Du bist wunderbar, so wie du bist und kein Mensch hat das Recht, dir zu erklären, wie du dein Leben zu leben hast! Sobald diese Gedanken fest in deinem Kopf verankert sind, kann dir gar nichts mehr passieren und du bist frei!

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (5)

„Ausserhalb der Zeit
aus allen Konsequenzen fallen
und nie mehr wiederkommen
weit raus in die Wildnis“

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (7)

Und um den Bezug zu den Bildern noch zu verstärken, möchte ich meine liebsten Yoga-Instagramaccounts mit euch teilen. Auf Instagram scrolle ich mich unheimlich gern durch ansprechende Bilder und da das Thema Yoga gerade sehr akut in meinem Leben ist und ich täglich Neues ausprobiere, folge ich auch einigen sehr inspirierenden Accounts:

Namasyay
Joys Awaken
Mady Morrison
Yogaliebe
The Yoga Affair
Heja Yoga
Yoga and Juliet

Das Fotos machen mit dem Feetup* am Meer hat unheimlich viel Spaß gemacht und ich habe total gestaunt, wie gut ich die Übungen im Gegensatz zu meinem ersten „Feetup Blogpost“ hinbekommen habe. Ich habe bemerkt, dass das tägliche trainieren wirklich viel Körperspannung und Kontrolle gebracht hat und werde fleißig weiter trainieren.

Konnte ich eigentlich jemanden dazu inspirieren, sich auch einen Feetup anzuschaffen oder macht jemand auch Yoga und mag mal erzählen, wie er/sie dazu gekommen ist? Und was sagt ihr zu meinen „frei sein – Tipps“?

Und natürlich dürfen die obligatorischen Outtakes nicht fehlen, damit ihr am Ende auch noch etwas zum Lachen habt:

Feedup_Feedup Trainer_Handstand_Schulterstand_Sport am Meer_Ostsee_Sport am Strand_Annanikabu_Yoga_Yoga am Meer_Yoga am Strand_Fitnessblog (2)

*Der Feetup wurde mir freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Weihnachtsgeschenke für Menschen,

die schon alles haben

„Weihnachtsgeschenke“ – das ist so ein Thema, das bei mir dieses Jahr irgendwie anders aussieht, als die Jahre zuvor. Ich habe in der letzten Zeit unheimlich viel über meinen Konsum nachgedacht und damit verbunden ist auch das Thema Geschenke. Ich beschenke unheimlich gern andere Menschen. Dafür muss ich aber nicht unendlich viel Geld ausgeben. Es geht einfach darum, sich ein wenig Gedanken zu machen und die zu beschenkende Person glücklich zu sehen. Nachdem ich „Magic Cleaning“ gelesen hab, hab ich den Sinn von Geschenken auch irgendwie „verstanden“ und habe ihn für mich neu definiert. Das Geschenk soll zur Zeit der Schenkung glücklich machen, es soll ein „Zeichen der Aufmerksamkeit“ sein und muss keinen bestimmten Wert haben, um den anderen glücklich zu machen.

Gemeinsam mit meinem Mann habe ich mich entschieden, dass wir uns gegenseitig keine Geschenke schenken, sondern dass wir lieber gemeinsam etwas unternehmen. Wir kaufen uns also zusammen Konzertkarten oder unternehmen einen Wochenendtrip zusammen – Zeit schenken ist ja auch gerade ein sehr aktuelles Thema. Ich persönlich finde es einen unheimlich schönen Gedanken und schenke gern Zeit an meine Lieben. Die Menschen, die mir wichtig sind, merken das, indem ich mir Zeit für sie nehme und auch mal weite Wege auf mich nehme, um bei ihnen zu sein! Für mich ist Zeit eine sehr kostbare Währung und meiner Meinung viel mehr wert, als Geld!

weihnachtsgeschenke_radbag_annanikabu_konsum_geschenke

Da der Titel aber lautet, „Weihnachtsgeschenke für Menschen, die schon alles haben“, möchte ich euch doch noch ein paar Weihnachtsgeschenke zeigen, die ich sehr ansprechend finde. Und zwar wurde ich gefragt, ob ich den Radbag Shop gern mal austesten möchte und nachdem ich mich ein wenig durchgeklickt habe, ist mir aufgefallen, dass es sich bei dem Shop um eine Ansammlung süßer Dinge handelt, die man im Prinzip nicht bräuchte, die das Leben aber doch irgendwie auf ihre Art und Weise versüßen. Da wären zum einen die niedlichen Einhornartikel. Ich hab ernsthaft kurz darüber nachgedacht mir die Einhorn Hausschuhe zu bestellen, konnte dann aber mein Gewissen davon überzeugen, dass ein paar Hausschuhe ausreichend ist, haha. Aber es gibt auch andere schöne Dinge: zum Beispiel eine „Rubbel Weltkarte“ für Weltenbummler – darauf kann man jeden Ort, den man bereits bereist hat, aufrubbeln und er hat dann eine andere Farbe, wie der Rest. Außerdem fand ich das Buch „Mach dieses Buch fertig“ total niedlich – ich bin ein Fan von solchen interaktiven Büchern und habe auch Reisetagebücher und ein 356 Tage Buch zum Ausfüllen. Was zu dieser Jahreszeit für alle Frierenden perfekt ist, sind die erwärmbaren Kuschelboots – die sind flauschig und können in der Mikrowelle warm gemacht werden.

Was mich besonders überzeugt hat und wovon ich euch gern ein Exemplar verlosen möchte, ist ein „Ecocube„. Das sind kleine Holzwürfel, in denen Samen verschiedenster Pflanzen eingefüllt sind. Ein guter Text von der Homepage, der genau beschreibt, was dieser Ecotube so kann: „Und damit niemand sagen kann, wir hätten nicht mitgedacht, kannst du den ecocube, wenn die Pflanze für ihn zu groß wird, einfach – so wie er ist – in einen Topf mit Erde setzen. Daraufhin kompostiert er sich selbst und wird so zu Dünger für deine Pflanze. Viel grüner geht’s eigentlich nicht.“ Ist das nicht genial? Ich muss sagen, dass ist wirklich ein schönes Geschenk, das nicht viel kostet und dabei auch noch nachhaltig ist.

ecocube-pflanzen-im-holzwurfel-radbag_weihnachtsgeschenke_annanikabu

Und wenn ihr gern einen Ecotube (Sorte Chili) gewinnen möchtet, dann kommentiert diesen Beitrag und erzählt mir, was ihr zum Thema „Weihnachtsgeschenke“ sagt. Ich bin gespannt!
Ihr habt Zeit bis Sonntag, 4.12.2016 23:59 Uhr und könnt teilnehmen, wenn ihr über 18 Jahre alt seid und in Deutschland, Österreich oder der Schweiz lebt. Viel Glück!

5 Jahre Annanikabu – Geburtstags- gewinnspiel – Avocadostore

Wie bereits gestern angekündigt, startet heute die letzte Gewinnspielverlosung meines 8-tägigen Bloggeburtstagsgewinnspiel. Man soll ja immer dann aufhören, wenn es am Schönsten ist, nicht wahr!? Heute habe ich einen tollen Gewinn vom Avocadostore für euch – 2 meiner lieben Leser/innen können nämlich je einen 50 € Gutschein für den Store gewinnen und damit ein wenig shoppen gehen.

Jeder, der sich ein bisschen mit Fair Fashion und nachhaltiger Mode beschäftigt, hat sicher schon vom Avocadostore gehört, wenn nicht, dann habt ihr natürlich glück, denn ich erzähle euch wie immer noch ein wenig über meine Gewinnspiel Sponsoren:

Avocado Store gibt es seit Anfang 2010. Philipp Gloeckler und Stephan Uhrenbacher, die beiden Gründer des Startups, hatten die Idee, Anbietern grüner Produkte eine gemeinsame Plattform zu bieten. Der Avocadostore hat sich als Ziel gesetzt, für jedes konventionelle Produkt (und das nicht nur im Bereich Fashion, sondern auch Interiour, Wellness, und Lifestyle) eine nachhaltige Alternative anbieten zu können. Selbst bezeichnen sie sich als „Online Marktplatz für eco Lifestyle und green Fashion“. Sie führen 1000 verschiedene Marken aus ganz Europa und ca. 70.000 Produkte – womit sie sich ganz klar von anderen fairen Onlineshops abheben und somit konkurrenzlos sind.

Ich finde es klasse, wie offen und transparent der Avocadostore mit seinen Kunden umgeht und dass man alle Informationen auf der Homepage erhalten kann. Damit ihr euch ein Bild von den tollen Produkten machen könnt, die es im Store gibt, habe ich eine Collage mit schönen Schmuckstücken gebastelt, in denen ihr sehen, was es Schönes für unter 50 Euro gibt und was ihr euch somit von dem Gutschein, den ihr hier heute gewinnen könnt, gönnen könntet. Die Collage zeigt nur Kleidung, aber es gibt, wie gesagt auch noch Interiour- und andere Lifestyleprodukte – aber schaut doch einfach selbst mal im Avocadostore Onlineshop vorbei.

Avocadostore_Fair Fashion_Fashion unter 50 Euro_faire Mode_nachhaltige Mode_Annanikabu_Gewinnspiel

Neben dem Onlineshop hat der Avocadostore übrigens auch einen eigenen Blog, auf dem man viele Tipps rund um das Thema Nachhaltigkeit und Fair Fashion nachgelesen werden können.

Im Avocadostore gibt es für den Shop und deren Produkte übrigens eigene „Avocadostore-Nachhaltigkeitskriterien“ – es sind insgesamt zehn, wovon auf jedes Produkt, das im Shop zu erwerben ist, mindestens zwei zureffen (müssen): ressourcenschonend, schadstoffreduzierte Herrstellung, Bio-Rohstoffe, fair & sozial, cradle to cradle, recyclebar oder recycled, vegan, Made in Germany, CO²-sparend, haltbar.

Schaut euch unbedint auf der Homepage und dem Blog vom Avocadostore um und informiert euch weiter über diese spannenden Themen – außerdem müsst ihr der Seite eh einen kleinen Besuch abstatten, um die Gewinnspielfrage beantworten zu können!
————————————————————————————————————————————————
Um einen der zwei 50,00 € Gutscheine vom Avocadostore zu gewinnen, müsst ihr nur folgende Frage in den Kommentaren beantworten: „„Was hat die Mitarbeiterin, die viel Sonnenschein ins Hamburger Büro bringt, studiert?““ – die Info findet ihr natürlich auf der Homepage. Natürlich freue ich mich auch, wenn ihr sämtliche meiner Social Media Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter) liket, aber das ist nicht Voraussetzung um zu gewinnen.

Mitmachen können alle meine Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wenn du unter 18 Jahre alt bist, benötigst du die Erlaubnis deiner Erziehungsberechtigten.
Alle Kommentare mit einer existierenden Emailadresse, die bis morgen (Freitag, 6.5.2016) 20:00 Uhr CET bei mir eingehen, haben die Chance zu gewinnen, alle Kommentare, die erst danach eingehen, kann ich leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

P.S.: Das TOBSGewinnspiel ist gestern abend ausgelaufen und bereits ausgelost. Gewonnen haben Ann-Kathrin und Tanja (bitte sendet ihr mir kurz eine Mail mit eurer Adresse an: annanikabu@gmail.com) und beim Hydrophil Gewinnnspiel hat Jana (bitte melde auch du dich kurz mit deiner Adresse per Mail bei mir)

5 Jahre Annanikabu

Geburtstagsgewinnspiel – Hydrophil

Leider ist heute schon der vorletzte Tag meines großen Bloggeburtstags-Gewinnspiels, aber nach 8 Tagen ist auch eine große Geburtstagsfeier mal vorbei. Aber vorletzter Tag bedeutet ja auch, dass es heute und morgen noch was zu gewinnen gibt – also alles doch nicht so schlimm! Wie ihr in der Überschrift bereits gelesen habt, ist der heutige Gewinnspeil-Sponsor Hydrophil und ich hab mich unheimlich gefreut, als die Zusage kam, da ich die Bambuszahnbürsten von Hydrophil total klasse finde und meine immer auf Reisen dabei ist! Bei diesem Paket handelt es sich aber um ein Überraschungspaket und darum kann ich euch leider nicht verraten, was drin ist – aber ich hoffe, dass ihr genauso dolle Überraschungen mögt, wie ich!?

Wer Hydrophil noch nicht kennt, sollte unbedingt mal auf der Homepage vorbeischauen oder ein wenig hier weiterlesen: Hydrophil bezeichnet sich selbst als Marke für innovative nachhaltige Hygieneprodukte und man findet die bereits angesprochenen Zahnbürsten aus BPA-freien Nylon und 100% abbaubaren Bambus, verschiedenste Seifen, Lippbalm und typische Beautyprodukte. Aber auch Kondome, Beutel und Tshirts gibt es im Shop zu erwerben. Natürlich alles fair produziert und vegan.

Neben der normalen Homepage und dem Onlineshop, wo man die ganzen tollen Produkte online bestellen kann, hat Hydrophil auch einen eigenen Blog, auf dem sie interessante Sachen teilen und über ihre Produkte, aber auch andere Dinge rund um organic Beauty informieren. Zum Beispiel gibt es Tipps rund um die Zahnpflege oder Informationen zum Urban Gardeing und vieles mehr.

Die Marke wurde von den 3 Freunden Christoph, Wanja und Sebastian 2013 gegründet, als sie sich mal wieder über das Thema Wasserknappheit unterhielten und daraus entstand dann die Diskussion, ob es nicht auch möglich sei Produkte herzustellen, die nicht nur fairtrade, nachhaltig und vegan produziert werden, sondern dazu, mit Blick auf die zunehmende Problematik rund um das kalte Nass, auch noch wasserneutral produziert werden. Also ich kann euch wirklich einen Besuch auf der Homepage von Hydrophil und deren Produkte nur empfehlen! Man kann einiges lernen und sich mit nachhaltigen Themen auseinandersetzen!

————————————————————————————————————————————————
Um das Überraschungspaket von von Hydrophil zu gewinnen, müsst ihr nur folgende Frage in den Kommentaren beantworten: „„Wann wurde das erste Shirt herausgebracht?““ – die Info findet ihr natürlich auf der Homepage. Natürlich freue ich mich auch, wenn ihr sämtliche meiner Social Media Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter) liket, aber das ist nicht Voraussetzung um zu gewinnen.

Mitmachen können alle meine Leser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wenn du unter 18 Jahre alt bist, benötigst du die Erlaubnis deiner Erziehungsberechtigten.
Alle Kommentare mit einer existierenden Emailadresse, die bis morgen (Mittwoch, 4.5.2016) 20:00 Uhr CET bei mir eingehen, haben die Chance zu gewinnen, alle Kommentare, die erst danach eingehen, kann ich leider nicht berücksichtigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

P.S.: Das TOBS Gewinnspiel läuft übrigens noch bis heute abend (2.5.2016 20 Uhr), also versucht da doch auch noch euer Glück!

Und das Green Lifestyle Gewinnspiel ist gestern abend ausgelaufen und bereits ausgelost. Gewonnen haben Steffi und Anne (Mails zu euch sind unterwegs!)