Mein neues Projekt „Stop to shop“

Dieses Bild auf meinem Instagram Account habe ich genau vor 4 Wochen gepostet und es hat für so einige Kommentare gesorgt. Nicht, weil das Foto so toll ist (ganz im Gegenteil), sondern weil ich schrieb, dass ich mich auf den Weg mache, das letzte Mal dieses Jahr shoppen zu gehen.

Schon des Öfteren habe ich darüber nachgedacht, einfach mal nen Monat nichts zu kaufen, denn ich brauche nichts und habe eh von allem viel zu viel. Aber es sich nur selbst vorzunehmen, bringt bei mir nicht so viel. Ich brauche klare Regeln und die habe ich nun mir aufgestellt. Seit 4 Wochen zieh ich das Ganze nun schon durch und jetzt möchte ich mein Projekt „Stop to shop“ ganz offiziell mit euch teilen:

Bench_Outfitpost_Jacke-von-Bench_Bench-Jacke_Outfit-mit-Bench-Jacke_Annanikabu_Bench-Outfit_Berlin_11

Die Idee von Stop to shop:
Ganz einfach: nicht mehr shoppen gehen bis zum 1.1.2015 (auch nicht im internet!)

Warum das Ganze?
Inspiriert wurde ich von dem Projekt „Shoppingdiaet“, welches ich letztens zufällig gefunden habe. Es ist zwar schon 2 Jahre her, aber trotzdem finde ich die Idee, die dahinter steckt super! Ich habe mir so meine Gedanken gemacht und mir fällt immer wieder auf, dass ich oft shoppen gehe, weil ich sonst gerade nichts zu tun habe. Ich vertreib mir meine Zeit damit, Kleidung im Store anzuschauen, anzuprobieren und sie dann zu kaufen. Ob ich sie brauche, ob sie nützlich ist oder zu meinen anderen Teilen passt, das frag ich mich meist nicht. Ich kaufe nach Gefühl und das sagt meistens „JA“ – ganz laut und deutlich! ;-)

Außerdem ist mir in Dresden sofort aufgefallen, dass man, wenn man gar nicht in die ganzen Geschäfte (die schon ziemlich laut nach mir gerufen haben) rein geht, viel mehr Zeit für anderes hat und die umgebung viel mehr wahr nimmt – jedenfalls kam es mir so vor. Man hat mehr Zeit, mehr Geld und muss sich selbst mehr inspirieren, aus den Teilen, die man zu Hause hat, ein neues Outfit zu zaubern.
Ich finde, das sind schon genügend Argumente, um das Shoppen mal für ein halbes Jahr sein zu lassen.

Fakten:
– keine Kleidung, Schuhe, Taschen, Schmuck, Tücher (und allen anderen Klim Bim), dekorative Kosmetik (Mascara, Lippenstift usw.), Body Lotion und Handcreme mehr kaufen
– bis zum 1. Januar 2015

Ausnahmen:
– reissen alle meine Strumpfhosen, darf ich mir eine nachkaufen
– habe ich wirklich alle Body Lotions und Handcremes aufgebraucht, darf ich die auch nachkaufen
– Dinge, die ich gesponsored oder geschenkt bekommme zählen nicht als shoppen – denn ich habe sie nicht selbst ershoppt (ganz einfach, oder?)

Mehr Ausnahmen gibt es nicht! :-)

Nächste Woche zeig ich euch noch ein „Haul Video“ von meinem letzten Shoppingausflug zu TkMaxx – bei dem ich nochmal so einiges ergattern konnte und dann werd ich in regelmäßigen Abständen berichten, wie es mir geht, was ich für Erfahrungen mache und ob es Vor- und Nachteile gibt.

Ich hoffe, ihr verfolgt mein kleines Projekt und „Stop to shop“ gefällt euch. Wenn ihr die Idee so toll findet, dass ihr mitmachen möchtet, würde ich mich natürlich unheimlich freuen! Und jetzt bin ich gespannt auf euer Feedback!

Die restlichen Outfitbilder zu diesen Fotos folgen am Sonntag in einem seperaten Outfitpost!
Habt nen schönen Freitag und einen wunderbaren Start ins Wochenende! <3 Bench_Outfitpost_Jacke-von-Bench_Bench-Jacke_Outfit-mit-Bench-Jacke_Annanikabu_Bench-Outfit_Berlin_Collage_1

Jacke* – Bench // Shirt – Primark // Kette – SIX // Make up* – Kryolan (Studio Wandel)

13 Comments

  • Anna Sofie sagt:

    Die Idee finde ich gut, aber sehr hart!! Gleich ein 3/4 Jahr das durchzuziehen!
    Ich selbst shoppe nicht allzu oft muss ich sagen, aber zwischendurch mal neue Wimperntusche oder so muss einfach sein:D.
    Ich drücke dir trotzdem die Däumchen!!:)

    • Annanikabu sagt:

      Tja, manchmal muss man sich halt selber zwingen.
      Und der schrank ist nunmal voll mit Klamotten.
      Auch mit Herbst- und Wintersachen, also werde ich später nciht frieren müssen! ;-)
      Und danke!! :-)

  • svetlana sagt:

    Wow, sehr sehr tolles Projekt!
    Ich würde das selber nicht schaffen :D

    Liebst
    Svetlana von Lavender Star // BlogLovin //
    Instagram // Faceboook

    • Annanikabu sagt:

      Dankeschön für deine lieben Worte – ich muss mich aber manchmal zu sowas zwingen.
      Und wenn ich mir etwas vornehme, dann zieh ich das auch durch! ;-)

  • Hey, das ist ja cool, ich mache ab & zu einen Sparmonat und das klappt so einigermaßen. ½ Jahr wäre mir aber zu viel, denn Kleidung Shoppen ist ja nicht nur ein notwendiges Übel, sondern es inspiriert mich und macht unheimlich Spaß und in Gedanken kombiniere ich dann schon im Laden das neue Teil mit meinen Klamotten zu Hause. Aber an sich hast Du recht, man hat einfach zu viel und wenn man sich wie ich auch von nichts trennen kann, wird es immer unübersichtlicher.

    http://moppis.blogspot.de/2014/02/sparmonat-februar-2014.html

    Ich hatte auch mal eine tolle Themenwoche gemacht, wo es darum ging, 5 Looks mit ein und demselben Kleid zu zeigen und das hat mir so viel Spaß gemacht, die ganzen Accessoires, Schuhe, Schmuck und so weiter zusammen zu suchen und neu zu kombinieren.

    http://moppis.blogspot.de/2014/01/themenwoche-1-kleid-5-outfits-1.html

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Annanikabu sagt:

      Ah, das ist ja auch cool mit den 5 Looks in einem Kleid – find ich super! Vielleicht werd ich so was Ähnliches auch mal machen! ;-)

      Klar inspiriert das ein wenig, aber ich kann mich auch mit den Sachen, die in meinem Schrank sind selber inspirieren, das fordert noch mehr mein eKreativität! ;-)

  • Yasmin sagt:

    Das ist echt eine tolle Idee. Ich habe mir so etwas auch schon oft vorgenommen, es dann vielleicht sogar mal 2-3 Monate halbherzig durchgezogen, mit dem Ergebnis dass ich danach umso mehr shoppe. Klamottentechnisch habe ich mich zwar schon gebessert, aber bei Kosmetik kann ich mich oft einfach nicht zurückhalten :/

    Ich wünsche Dir aufjedenfall viel Erfolg und bin sehr gespannt, wies laufen wird :)

    Lieben Gruß!

    • Annanikabu sagt:

      Danke für deinen lieben Kommentar! Ich bin mir ganz sicher, dass ich das durchhalte. Wenn ich mir etwas vornehme, dann zieh ich das auch durch. und natürlich werd ich immer mal wieder berichten, wie es mir so ergeht! ;-)

  • majka Ib sagt:

    eine tolle idee und ich hoffe für dich das du es durchhälst.
    ich könnte glaube ich so lange garnicht.

    einen monat nichts kaufen, das mache ich öfters. bzw ich achte momentan einfach mehr dadrauf ob ich das nächste teil brauche und überlege es mir genau. meistens entscheide ich mich dagegen. kein konsumverhalten zu änder ist denke ich generell wichtig.

    ♥♥♥
    lg,
    Majka

    • Annanikabu sagt:

      Ich finde es super, dass du auch des Öfteren einen Monat einlegst, das ist doch schonmal ein Anfang! Und überhaupt bewusst drüber nachdenken, ob man etwas braucht oder nicht ist doch auch schon ein Schritt in die richtige Richtung! :-)

  • Janett sagt:

    Hallo liebe Anna,

    dieser Shopping Entzug ist eine richtig gute Idee. Ich denke jedem der Shopping-Wahnsinnig ist, kann das mal gut helfen, das eigene zu Hause zu entrümpeln und die Maßlosigkeit in den Griff zu bekommen. Ob man sich da über so eine lange Zeit über „foltern“ muss, ist die Frage. Das wäre mir zum Beispiel irgendwie zu hart mir selbst gegenüber.

    Aber beim Lesen Deines Artikels sind mir ein paar Dinge in den Sinn gekommen:
    Die vielen Handcremes und anderen Beautyprodukten, die nur rumstehen und am Ende schlecht werden oder die Klamotten, die in irgendeiner Ecke verschwinden und man es nicht merkt, vergessene Oberteile, die schon wieder in sind und die man sich gar nicht neu kaufen braucht. Das sind alles so Dinge, mit denen man sich mal mehr beschäftigen sollte, wenn man am Ende des Monats etwas mehr Geld in der Tasche haben möchte. Die Sachen, die man hat, eben auch benutzen und nicht nur besitzen. Mit diesem Blickwinkel muss ich echt auch mal wieder in meinen Schrank gucken und mir die Zeit nehmen, Outfits zusammenzubasteln. Dann sind die Sachen bestimmt auch alle wieder schön. :)

    Ich wünsche Dir noch ein gutes Durchhaltevermögen und viele, tolle Outfits! :)

    Viele liebe Grüße
    Janett von Blonde Schuhe

  • HuhuichhabwasNeues sagt:

    Wow, ihr Shopping-Tussen: das nennt ihr auch noch „Lebensfreude“: sich mit endlos-Shoppen die Zeit zu verdödeln und sich mit Billigkram zumüllen… habt ihr euch auch mal Gedanken darüber gemacht, wer eure Klamotten herstellt und WARUM die so billig sind… anstatt den ganzen Tag nur über „Looks“ nachzudenken…

    • Annanikabu sagt:

      Hach, Mäuschen. Wenn du den Post gelesen hättest, hättest du gesehen, dass mir genau das nicht mehr wichtig ist. Ich achte darauf, wo und was ich einkaufe und kaufe eben keinen billigen Ramsch, der von armen Kindern hergestellt wird. Aber wenn man einfach nur ärgern will und den Text nicht gelesen hat, dann macht dein Kommentar natürlich total viel Sinn. Danke für deine unheimlich konstruktive Kritik, die nehm ich immer sehr gern an. ;-)

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar