Schlagwort: Wardroberevolution

10×10 Capsule Wardrobe:

10 Tage-10 Teile-10 Outfits

Ihr wisst ja, dass ich es unheimlich spannend finde, meine Kleidungsstücke untereinander miteinander zu kombinieren und immer wieder neue Looks entstehen zu lassen (Zum Beispiel bei „Ein Teil – viel Style„) und dass ich es vollkommen unnötig finde, jede Saison neue Teile zu kaufen. Ganz im Gegenteil, mein Schrank besteht aus vielen Basics, die sich gut untereinander kombinieren lassen und nur ganz selten darf sich ein faires oder second hand Teil dazu gesellen. Man könnte sagen, ich habe eine (noch ziemlich große) Capsule Wardrobe. Ich konsumiere Kleidung seit Jahren sehr bewusst und habe mir einen eigenen Fundus an Teilen angelegt, die untereinander fast alle miteinander kombinierbar sind.

Nachdem ich letzten Sommer bei der Juni15x30 Capsule Wardrobe Challenge mitgemacht habe, wobei es um eine Capsule Wardrobe, bestehend aus 15 Teilen für den kompletten Juni ging, und ich unheimlich viel Spaß daran hatte, werde ich ab heute die 10×10 Challenge starten: In den nächsten 10 Tagen werde ich 10 Outfits aus 10 Teilen zusammenstellen und tragen und das Ganze täglich in meiner Instastory mit euch teilen.

Das Ganze mach ich aber nicht allein, sondern gemeinsam mit Cordula,
Laura und Silvie. Und damit ihr die anderen 3 ein wenig kennenlernt, hier eine kurze Vorstellungsrunde:

FAIR RÜCKT VOR – ein Blog über Fair Fashion, DIY Fashion, Conscious Consumerism. Es erwarten dich informative Beiträge sowie wertvolle Tipps & Tricks zum Thema faire Mode, Selbermachen, Upcycling und nachhaltigen Konsum. Ich möchte dich mit Outfit-Ideen inspirieren und aufzeigen, dass Secondhand/Vintage und Selbstgenähtes tolle Alternativen zu (Neu)Gekauftem sind. Meine Leidenschaft zu Afrikanischen Stoffen wird dir nicht entgehen ;) Ich habe Lust mehr Fairness in mein Leben zu bringen – Fairness vorrücken – mehr Fairness in meinen Kleiderschrank! „

„Mein Name ist Laura und bin 24 Jahre alt. Seit Ende 2016 gilt – dank Filmen wie The Trust Cost oder Minimalism – mein Interesse dem nachhaltigen Minimalismus. Auf dem Blogazine The OGNC veröffentliche ich Beiträge über Fair Fashion, Naturkosmetik und Minimalismus.
Mein Ziel ist es, Menschen zu zeigen, welche Bandbreite eine nachhaltige Lebensweise hat. Es ist gar nicht so schwer – wir müssen nur anfangen.“

.

.

.

„Sylvie. 21. graphic designer by day, green blogger by night. Bloggt seit Juli 2016 auf miss-interpreted.de über Nachhaltigkeit, Minimalismus, Kuschelpullis und Avocados. Hat diesen Faible für Skandinavien und ist absolute #catmum“

.

.

.

.

.

.

.

So, nachdem ihr die 3 nun ein wenig kennengelernt habt, zeig ich euch meine Auswahl an 10 Teilen für meine 10×10 Capsule Wardrobe, die ich in den nächsten 10 Tagen tragen werde:

2 Hosen
1 Top
1 Shirt
2 Blusen
2 Strickjacken
1 Paar Schuhe

Wer aufmerksam ist, hat erkannt, dass das nur 9 Teile sind, aber wenn ich nach draussen gehe, ziehe ich ja noch meinen Wintermantel drüber, daher zähle ich den auch mit. Mütze und Schal sind aussen vor, genauso wie Unterwäsche und Socken.

Das Gute derzeit ist, dass ich eh etwas eingeschränkt in der Kleiderwahl bin, da alles stillfreundlich sein sollte. Daher kann ich dicke Pullis und hochgeschlossene Teile zur Zeit eh nicht tragen und da fiel einiges aus meinem Schrank schon raus. Ich hab ernsthaft überlegt, die „stillunfreundlichen“ Teile direkt auszusortieren – wer weiß, wie lange ich stillen werde und wann ich die anderen Teile je wieder tragen kann. Aber irgendwie war mir das dann doch etwas zu krass. Dann hätt ich wahrscheinlich anstatt 80 nur noch 20 Teile im Schrank… Oder was meint ihr? – Jetzt von allem trennen, dann ist es weg? Ich bin unsicher…

Jedenfalls freue ich mich jetzt erst einmal darauf, in den nächsten Tagen 10 Outfits mit diesen 10 Teilen zu erstellen und wie oben bereits geschrieben, werde ich euch meine Outfits täglich in meiner Instastory zeigen, also folgt mir da gern!

So und jetzt bin ich gespannt, was ihr zu unserer Challenge sagt. Wäre das auch was für euch? Wenn nicht, woran würde es scheitern? Ich bin gespannt und freue mich, wie immer, über regen Austausch!

P.S.: Ach und vergesst natürlich nicht, auch mal bei den anderen vorbei zu schauen.

„Wardroberevolution“-Month

– mein Rückblick

In den letzten 23 Tagen haben wir euch nun verschiedenste Outfits mit Fair Fashion gezeigt. Mit unserer Wardroberevolution Aktion wollten wir die Aufmerksamkeit auf die Fashion Revolution Week und den heutigen Fashion Revolution Day lenken und unsere Leser auf einen bewussten Konsum aufmerksam machen.

Wir haben uns über eine Facebookgruppe gefunden und direkt gemerkt, dass uns der Fashion Rvolution Day wichtig ist und so entstand innerhalb von kürzester Zeit die Idee, einen „Wardrobe Revolution Month“ zu starten. Wir alle sind darauf aus, bewusst zu konsumieren, zu hinterfragen und über unser Konsumverhalten nachzudenken und es zu reduzieren bzw. fair zu gestalten. Manche Mädels aus der Runde sind wirklich schon so weit und kaufen ausschließlich faire Mode, wovon ich leider noch etwas entfernt bin. Aber ich nehme mir vor, auch mein bereits sehr bewusstes Konsumverhalten zu überdenken und minimalisieren.

Unter meinem „Ein Teil viel Style“ Beitrag mit dem Kleid von Expresso habe ich auch einen sehr aufmerksamen Kommentar bekommen, den ich im ersten Moment etwas krass fand, im Nachhinein aber sehr froh darüber bin, denn er war gerechtfertigt, konstruktiv und hat mir noch ein wenig die Augen geöffnet. Die Leserin hat mich nämlich darauf aufmerksam gemacht, dass ich vielleicht etwas zu lapidar an das wichtige Thema rangegangen sei. Ich schreibe zwar, dass ich bewusst konsumiere und darauf achte, nur wenig bei Zara, H&M und Konsorten zu kaufen, rede dann aber im nächsten Atemzug von dem Fabrikeinsturz in Bangladesh, worauf sich der Fashion Revolution Day bezieht. Das war wirklich etwas unglücklich formuliert und sollte nicht bedeuten, dass es mir egal ist, was dort passiert ist, denn das Gegenteil ist der Fall. Wir leben hier nunmal in einer Überflussgesellschaft – hier wird immer nach Neuem, Tollerem und Besserem geeifert und es wird das Gefühl vermittelt, wenn man da nicht mitzieht, ist man anders. Und ich bin ehrlich – auch ich kann mich manchmal nicht davon frei machen, dass ich im Katalog oder im Schaufenster einer dieser Ketten ein schönes Teil sehe und es einfach haben „Muss“. Aber ich habe in den letzten Wochen viel darüber nachgedacht, was jeder einzelne machen kann und ich werde diese Gedanken in mein Konsumverhalten integrieren. Ich werde bald ein neues Projekt starten, in dem ich meine Gedanken aufgreife und versuche, ein paar Tipps zu geben, wie man nicht auf schöne Dinge verzichten muss und trotzdem fair/bewusst konsumiert. „Stop to Shop“ habe ich ja gerade letztens ausgewertet und euch erzählt, wieso ich das Projekt abgebrochen habe. Aber in einem ähnlichen Stil wird das neue Projekt werden und ich werde euch natürlich daran teilhaben lassen und lade euch ein, mitzumachen!

Fashion Revolution Day

Nun aber zurück zu unserer Wardroberevolution – In den letzten 23 Tagen haben 30 Blogs gezeigt, dass Fair Fashion nicht „Ökomode“ (was leider etwas negtiv behaftet ist) bedeutet und dass Fair Fashion wirklich modern und schick ist! Ich bin unheimlich froh, in der Runde der „Fair Fashion“-Mädels mit aufgenommen worden zu sein und habe sehr viel aus den ganzen Outfitposts der letzten 23 Tage mitnehmen können und werde ganz sicher auch weiterhin die Blogs der anderen besuchen. Nur weil unser „Fashion Revolution Month“ jetzt beendet ist, heißt das ja nicht, dass ich nun einfach so weitermache, wie vorher. Ich werde die Posts der anderen zukünftig auch auf meinen Social Media Kanälen teilen und vielleicht werde ich auch einen monatlichen Blogpost machen, in dem ich euch tolle faire Blogposts zusammenfasse, die ich so gefunden habe. Jede macht auf ihre Art und Weise einen Schritt in die richtige Richtung, macht sich Gedanken um die Umwelt und versucht, so gut es geht, bewusst zu konsumieren und ich sehe jede der Mädels als Konsum- und Shoppingvorbild! Wenn auch ihr noch einmal alle Outfits der letzten 23 Tage unserer Wardroberevolution anschauen möchtet, dann klickt euch einfach durch die hübsche Übersicht, die die liebe Ann Catrin für uns gebastelt hat. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern, Inspirationen sammeln und beim Entdecken toller Fair Fashion Blogs!

Fair Fashion_Fashion Revolution_Wardroberevolution_Fair Fashion Blogger_Slowfashion_Slow Fashion_ethical Fashion_ethical is sexy_green Fashion_Green Fashion Blog_Fashion Revolution Day_Annanikabu

1. Lary Tales // 2. Schrift & Herz // 3. myfairladies // 4. stryletz // 5. FashionFika // 6. Kissen und Karma // 7. grasgrün & himmelblau // 8. Kunstkinder Mag // 9. todayis // 10. Heylilahey // 11. Maridalor // 12. Made of Stil // 13. sloris // 14. stylemom // 15. nicetohavemag // 16. feschesmascherl // 17. felitales // 18. Jäckle & Hösle // 19. Gretchens Fragen // 20. My Greenstyle // 21. at/least // 22. ekulele // 23. mein Beitrag // 24. kimgoesöko // 25. madamechrisi // 26. subvoyage // 27. justinekeptcalmandwentvegan // 28. veggielove // 29. kleiderei // 30. slowfashionblog